<<< Einführung



B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A

 

 

 

 
Johann Fischart
1546/47 - 1590
 


 






 



A f f e n t h e u r l i c h
N a u p e n g e h e u r l i c h e
G e s c h i c h t s k l i t t e r u n g


1 5 7 5 / 9 0

______________________________________


Text nach der Ausgabe von
Hildegard Schnabel, Halle 1969,
Illustrationen nach Gemälden von
Guiseppe Arcimboldo (um 1527 - 1593)



[Titel]

[An den Leser. Einleitungsgedicht]

An alle Klugkröpffige Nebelverkappte NebelNebuloner, Witzersauffte Gurgelhandthirer vnd ungepalirte Sinnversauerte Windmüllerische Dürstaller oder Pantagruelisten.

Ein vnd Vor Ritt, oder das Parat vnnd Bereytschlag, inn die Chronick vom Grandgoschier, Gurgellantual und Pantadurstlingern.

Das Erst Capitel.
Von veralteter Ankonfft des Gorgollantua von Gurgelstroslingen, vnnd wie wunderlich dieselbige Antiquitet erfunden vnd biß hieher erhalten worden.

Das ander Capitel.
Von eyner Alten Mistwälcken Pantagruelischen Vorsagung, in eyner denckbegräbnuß oder Grabverzeichnuß erspehet, darauß jhr die Oraculisch Tripodisch Poetisch ergeysterung ersehet.

Das dritte Capitel.
Von dem ordenlichen Kosten oder Diät, welche Grandgoschier mit essen vnd trincken halten thät.

Das Vierdte Capitel.
Von des Grandgoschier vollbestallter Kuchen, Kasten, vnd Keller: was endweder ins Glaß gehort, oder auff den Teller.

Das Fünfft Capitel.
Mit was wichtigem bedencken vnser Held Grandgauchier zu der Ehe hab gegriffen, vnd sich nicht vergriffen.

Das Sechste Capitel.
Von der Gurgelmilta von Honigmunda, des Grandgosiers Gemal schwangerem Leib, vnd jhrem Katzenreinen Weibergelüst, welchen sie mit Würsten, Kutteln vnd Pletzen hat gebüßt.

Das Sibende Capitel.
Wie Gurgelmiltsam, als sie mit dem Kindlin Gurgellantule schwanger gieng, einen grossen wust Kutteln fraß, vnd daruon genas.

Das Acht Capitel.
Das Truncken Gespräch, oder die gesprächig Trunckenzech, ja Truncken Litanei, vnnd der Säuffer vnnd guten Schlucker, Pfingstag, mit jhrer vnfeurigen doch dürstigen Weingengen Zungenlös, schönem gefräß vnd gethös.

Das Neunt Capitel.
Wie Gurgelstrozza in eben so wunder Abentheurlicher weiß geboten ward, gleich wie auch war seins gantzen Lebens art.

Das Zehend Capitel.
Mit was gelegenheit dem Gurgellantua, der Nam war gegeben: Vnd wie er mit Treubelmüselen vnnd Börenmüffelen zubracht sein leben.

Das Eilfft Capitel.
Von des Gargantua lustiger Kleidung, vnd deren bescheidung.

Das Zwölfft Capitel.
Von den Hoffarben vnd Gemerckreimen des Gurgelgrossa, vnd seins Sönlins, des schönen Hembdfänlins.

Das Dreitzehend Capitel.
Was bedeitet werd durch Plau vnd Weiß, auch nach Natürlicher weiß.

Das Viertzehend Capitel.
Von des Gargantua Adelicher Jugend, vnd Jugenddemäser Thugend.

Das Fünffzehend Capitel.
Von des Gargantoa geschnetzelten Pferden, vnd jhren vngeberden.

Das Sechtzehend Capitel.
Wie Grantgusier an erfindung Künstlicher Geseßwisch, seins Sönlins wunderlichen Geyst erwischt.

Das Sibentzehend Capitel.
Wie Gurgelstrozza von einem Weißheitwichtigen Sophisten inn Latinischer geschrifft vnd kunst ward vnderricht, nach dem allerschwersten Gewicht.

Das Achtzehend Capitel.
Wie Gargantua andern Lehrmeistern ward vntergeben, die vber einen andern Leyst jhm richteten sein Leben.

Das Neuntzehend Capitel.
Wie Gargantua gen Pariß geschickt ist worden, vnd wie das vngläublich groß Elendeiß oder Vrthier, welches jhn trug, die Roßbrämen vnd Kühmucken im Beaucerland straffet vnd erschlug.

Das Zwentzigst Capitel.
Wie Gargantua den Parisern seinen Wilkomm gab, vnd die grosse Glocken von vnser Frawenkirch nam, darauß eine Disputatz kam.

Das Ein vnd zwantzigst Capitel.
Wie Janotus von Bragmado zu Gorgellantua abgefärtigt, von jhm die grosse Glocken zuerlangen, sehr Schoffmännisch kont prangen.

Das Zwei vnd zwantzigst Capitel.
Des Meysters Janoti von Pragamado Red an Gargantua, vmb erlangung der grossen Glocken, vnnd ein neuw par Socken.

Das Drey vnd zwentzigst Capitel.
Wie de Sophist seine Würst sampt eim newen par Schuh vnd Stümpff darvon pracht: Welchs einen schweren Proceß wider die andere Meister verursacht.

Das Vier vnd zwantzigst Capitel.
Von des Gargantua studieren, nach seiner Sophistischen Lehrmeyster anfüren, vnd wie jn sein Neuer Preceptor Kundlob darvon thet abführen und baß anführen.

Das Fünff vnd zwentzigst Capitel.
Von des Gargantuwalts mancherley Spiel, vnd gewül.

Das Sechs vnd zwentzigst Capitel.
Wie Gurgellantula mit dermassen feiner zuchtlehrung vnnd Lehrzucht durch 'D. Lobkundum' von Ehrnsteig ward vnterricht, daß er kein stündlin vergebens hinricht.

Das XXVII. Capitel.
Wie Gargantuwal die zeit anlegt, wann sich Regenwetter regt.

Das Acht vnd zwentzigst Capitel.
Wie sich ein sorglicher Streit zwischen den Nutelpauntznern, Krapffen vnnd Käßfladenbecken von Lerne, eins theyls, vnd des Gargantua Landsässen anderstheyls hat begeben, darauß sich ein grosser Krieg thet erheben.

Das Neun vnd Zwentzigst Capitel.
Wie das Landvolck vmb Lerne auß geheiß jres Königs Picrocholi vnuersehen die Hirten vnd Bangart des Grandgrusiers vberfulen, weil sie jnen die Krapffen stulen.

Das Dreisigst Capitel.
Wie ein Mönch von Sewiler das Kloster der Abtey daselbs sehr wolbevespert vnd bemettet, von der Feind mutwill, Raub vnnd Plünderung errettet.

Das XXXI. Capitel.
Wie der König Picrocholus der Gallen Cholerer, mit Sturm die Klermaltburg einbekam: Vnd von der beschwerlichkeit, die Großkölier macht ehe er einen Krig vornam.

Das Zwey vnd dreissigst Capitel.
Inhalt des Priefes, welchen Gurgelgrossa seim Son Gurgelstrossa schrib, damit er sein Land zuretten nicht auß blib.

Das Drey vnd dreissigst Capitel.
Wie Vlrich Gallet zum König Bittergroll ward gesand, vnd vnterwegen erwog der Regiment Stand.

Das XXXIIII. Capitel.
Die Red welche Grandgusiers Gesanter zum König Bittergroll that, das er jhm friden raht.

Das XXXV. Capitel.
Wie Grangoschier, von Großkählingen friden zuerheben, schafft die Samkuchen, Noteln vnnd Käßfladen wider zugeben.

Das Sechs vnd dreisigst Capitel.
Wie etliche Rhät vnnd Amptleut des Königs Picrocholi von Grollenkoderingen, auß vberstürtztem gehem Rhat, jhne brachten zu entlichem verterben vnd schad.

Das Siben vnd dreisigst Capitel.
Wie Gurgellantuwal von Pariß auffprach sein Land zuretten, vnnd wie Kampffkeib genant Gymnastes die Feind thet betretten.

Das Acht vnd dreissigst Capitel.

Wie Gimnaste Supplikatzenweiß vnd hinderlistig den Hauptmann Wurststümpfling vnd sein Volck vmbracht, vnd also sein Leben davon bracht.

Das Neun vnd dreissigst Capitel.
Wie Gurgelstrozza das Schloß am Furt zu Vede zerstöret, vnnd vber den Furt zog, da er sich dapffer wehret.

Das Viertzigst Capitel.
Wie dem Strozzagurgel, als er sich strälet vnd butzet, die Büchssenkugeln auß dem Haar fulen mit viel tutzent.

Das Ein vnd Viertzigst Capitel.
Wie Gurgelstrozza im Salat, sechs Bilger aß, oder (vmb Reimens willen) frat.

Das Zwey vnd viertzigst Capitel.
Wie der obgemelt Ritterlich Mönch herrlich wol vom Gurgellantua ward getractiert: Vnd von den schönen Tischreden, die er führt.

Das Drey vnd viertzigst Capitel.
Warumb die Mönch Weltflüchtig, Liecht vnd Leutschew sind, vnd man an etlichen so grosse Nasen find.

Das Vier vnd viertzigst Capitel.
Wie der Mönch den jungen Fürsten Gurgellang Bettsweiß entschläfft, vnd solchs durch seins Breuier vnd Mettenbüchleins kräfft.

Das Fünff vnd viertzigst Capitel.
Wie der Mönch seinen Gefährten ein Hertz macht, vnd an eim Baum hieng daß es kracht.

Das Sechs vnd viertzigst Capitel.
Wie des Königs Bittergrolls vortrab von dem Gurgelstrozza angetroffen ward, vnd der Mönch den Hauptmann Ninenan von Tirauant erschlug, vnd drüber ward gefangen im flug.

Das Siben vnd viertzigst Capitel.
Wie der Mönch sich von der wacht außriß, die jhn verwart, vnd des Königs Bittergroll vortrab auffgeriben ward.

Das Acht vnd Viertzigst Capitel.
Wie der Mönch die Pilger mit jhm pracht, vnd von den guten Lehren die jhnen der alt Grandgoschier gab, vnd sie darauff ließ ziehen ab.

Das Neun vnd viertzigst Capitel.
Wie König Gurgelgrozza von Grandgoschlingen den gefangenen Hauptmann Tucquedillon hielt sehr wol, Aber dargegen sehr vbel König Bittergroll.

Das Fünfftzigst Capitel.
Wie Goschagrotza seine Regiment erfordert, vnd Truckdendilen den Herrn Hastiveal von Schnaderentingen ersticht, vnd deßhalben auß befehl des Königs Bittergroll ward hin gericht.

Das Ein vnd fünfftzigst Capitel.
Wie Gurgelstrozza den Bittergrollinger König Picrochol in Roche Clermault angriff, vnd jhnen nach erlegung seins Volcks auß dem Land pfiff.

Das Zwey vnd Fünfftzigst Capitel.
Die Rede welche Gurgelstrotza an die vberwundene that.

Das Drey vnd fünfftzigst Capitel.
Wie die Gurgelstrozianer nach erhaltenem Sig, ehrlich begabt worden zu genüg.

Das Vier vnd fünfftzigst Capitel.
Wie Gurgellantua die Eygenwillig Abtei Willigmut der Thelemiter zur Rhuwart für den Mönch bawen ließ.

Das Fünff vnd fünfftzigst Capitel.
Wie die Abtei der Willigmutigen Thelemiten zu Rhuwart, gebawet vnd begabt ward.

Das Sechs vnd fünfftzigst Capitel.
Vom Willigmutigen Stiffthauß, seiner bekömlichkeit, vnd von Kleidung der Thelemoniten besonderer bescheid.

Das Siben vnd fünfftzigst Capitel.
Jnnhaltend ein Knochenknorrig, Scrupescirphisch vnd Gewülckwickelig Rhäterisch Rätzel nach Warsagerischer einflecht, inn worten schlecht, vnnd im sinn recht, das errätzelet vnd errhatet recht, ehe jhr das end gar secht.
 
 
 
<<< Einführung