Datenschutzbeauftragter

Aufgaben des Datenschutzbeauftragten

Zentrale Aufgabe des Datenschutzbeauftragten ist es, die Hochschule Augsburg in allen Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit zu beraten und zu unterstützen.

Der Anwendungsbereich des Bayerischen Datenschutzgesetzes (BayDSG), dem auch die Hochschule Augsburg unterliegt, gibt dem Datenschutzbeauftragten in Art. 25 Abs. 4 BayDSG folgende Regelung mit an die Hand:

„Die behördlichen Datenschutzbeauftragten haben die Aufgabe, auf die Einhaltung dieses Gesetzes und anderer Vorschriften über den Datenschutz in der öffentlichen Stelle hinzuwirken. Sie können die zur Überwachung der Einhaltung dieses Gesetzes und anderer Vorschriften über den Datenschutz erforderliche Einsicht in Dateien und Akten der öffentlichen Stelle nehmen, soweit nicht gesetzliche Regelungen entgegenstehen; sie dürfen Akten mit personenbezogenen Daten, die dem Arztgeheimnis unterliegen, Akten über die Sicherheitsüberprüfung und nicht in Dateien geführte Personalakten nur mit Einwilligung der Betroffenen einsehen. Sie sind zur Verschwiegenheit über Personen verpflichtet, die ihnen in ihrer Eigenschaft als behördliche Datenschutzbeauftragte Tatsachen anvertraut haben, sowie über diese Tatsachen selbst, soweit sie nicht davon durch diese Personen befreit werden."

Zu den Aufgaben des Datenschutzbeauftragten der Hochschule Augsburg gehören daher insbesondere

Als weitere Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten kommen in Betracht:

Anfragen an den Datenschutzbeauftragten

Postanschrift:

Datenschutzbeauftragter
der Hochschule für angewandet Wissenschaften Augsburg
An der Hochschule 1
86161 Augsburg

E-Mail: datenschutz@hs-augsburg.de