Startseite Gesunde Hochschule

Gesundheit aktiv fördern

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Wir alle verbringen einen großen Teil unserer Zeit am Arbeitsplatz. Bewegung und Ausgleich kommen daher oft zu kurz. Der Hochschulleitung ist es deshalb ein großes Anliegen, das Arbeitsumfeld so zu gestalten, dass die Gesundheit ihrer Beschäftigen zielgerichtet und nachhaltig gefördert wird.

Durch die Teilnahme an unterschiedlichen Aktivitäten im Rahmen der "Gesunden Hochschule" können Sie Ihre Gesundheit aktiv fördern - und das zum Teil während Ihrer Arbeitszeit. Nutzen Sie die Angebote, um Ihr Wohlbefinden und Ihre Lebensqualität zu erhalten und zu steigern.

Im Folgenden finden sie Informationen zu den Angeboten und Services im Betrieblichen Gesundheitsmanagement an unserer Hochschule, bei unseren Partnern und externen Servicestellen.

Angebote "Bewegung und Prävention"


Hochschulinterne Services und Anlaufstellen

Externe Beratungsangebote

Aktuelle Gesundheitsinformationen

Bildschirmarbeitsplatzbrille

Unter bestimmten Voraussetzungen können spezielle Sehhilfen für Bildschirmarbeitsplätze, so genannte Bildschirmarbeitsplatzbrillen, für die tägliche Arbeit notwendig sein. Anteilige Kosten für eine solche Bildschirmarbeitsplatzbrille werden bei der festgestellten Notwendigkeit einer solchen Sehhilfe vom Arbeitgeber übernommen.

Die Rechtsgrundlage zur Gewährung von speziellen Sehhilfen am Arbeitsplatz liefert § 6 Abs. 2 Bildschirmarbeitsplatzverordnung (BildscharbV). Danach hat der Arbeitgeber seinen Beschäftigten im erforderlichen Umfang spezielle Sehhilfen für ihre Arbeit an Bildschirmgeräten zur Verfügung zu stellen, wenn die Untersuchungen ergeben, dass spezielle Sehhilfen notwendig, und normale Sehhilfen nicht geeignet sind.

Die Kosten für die augenärztliche Untersuchung sowie die Beschaffung einer Bildschirmbrille werden vom Arbeitgeber/Dienstherren bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen übernommen. Diese müssen sowohl vom Betriebsarzt, als auch vom Augenarzt und Optiker bestätigt werden. Bitte verwenden Sie dazu das entsprechende Antragsformular.


Bitte beachten Sie dabei folgende Vorgehensweise:

1) Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung nach G 37 durch den Betriebsarzt, der Ihnen der Punkt 1 im Antragsformular bestätigt.

2) Bei Frau Brugger (Koordination Gesunde Hochschule; DW 3924; eva.brugger@hs-augsburg.de) erhalten Sie dann unter Vorlage des vom Betriebsarzt bestätigten Antragsformulares die „Bescheinigung zur Vorlage beim Augenarzt“.

3) Untersuchung durch den Augenarzt, der eine Bildschirmbrille verordnet. Bitte legen Sie Ihrem Augenarzt die „Bescheinigung zur Vorlage beim Augenarzt“ sowie das Antragsformular zur Bestätigung (Punkt 2) vor.

3) Anfertigung der Bildschirmbrille durch den Optiker, der Punkt 3 im Antragsformular bestätigen muss.

 

Brillenbeschaffung


Der Freistaat Bayern hat zur Umsetzung der einheitlichen Verfahrensweise mit dem Landesinnungsverband des bayerischen Augenoptiker-Handwerks einen Rahmenvertrag mit Preisliste über die Versorgung seiner Beschäftigten mit Bildschirmbrillen abgeschlossen. Eine Kostenerstattung wird nur gewährt, wenn die Bildschirmbrille von einem Optiker gefertigt wird, der diesem Rahmenvertrag beigetreten ist. Die entsprechende Auflistung der Optiker finden Sie untenstehend bei den Download-Links.


Abrechnung

Die von Ihnen vorab beglichene Optikerrechnung ist mit dem Antragsformular bei Frau Brugger (Koordination Gesunde Hochschule) zur Abrechnung der erstattungsfähigen Kosten (lt. Rahmenvertrag mit der LIV Bayern  und Vertragspreisliste) einzureichen.

 

Formulare & Informationen zum Download

Koordination Gesunde Hochschule

Eva Brugger

Tel: 0821/5586-3924

eva.brugger(at)hs-augsburg.de

Persönlich bzw. telefonisch erreichbar mittwochs von 9.00 bis 13.00 Uhr

oder nach Vereinbarung

Raum B. 2.05