23.02.2017 Tagung mit Fachausstellung

F17-Flyer Header

Fassade17

Am Donnerstag, den 23. Februar 2017 lädt die Hochschule Augsburg zur Tagung Fassade 17 „Fassaden für internationale Märkte – Herausforderungen bei Planung und Fertigung“ ein. Die Gäste dürfen sich auf spannende Vorträge renommierter Referenten, die begleitende Ausstellung sowie inspirierende Fachgespräche mit Kollegen in der Handwerkskammer für Schwaben freuen.
Die jährliche Fassadentagung des Instituts für Bau und Immobilie genießt in der Fachwelt größtes Ansehen und hat sich als fester Termin im Kalender des Publikums aus Fassadenbau und –planung etabliert.


Internationale Märkte im Fokus

Das Qualitätsverständnis, das vielfach mit dem sogenannten „German Engineering“ verbunden wird, öffnet vielen Fassadenspezialisten in internationalen Projekten die Tür. Sowohl spezialisierte Planer als auch Fassadenunternehmen sind weltweit in Projekte involviert. Dabei stellt jeder Standort spezifische Herausforderungen: neben den jeweils lokalen Wetterbedingungen und Erdbebenrisiken sind es vor allem die unterschiedlichen Standards, Regelungssysteme und –dichten, die einer intensiven Auseinandersetzung bedürfen. Nicht zuletzt müssen die lokalen Möglichkeiten hinsichtlich der Baustellenlogistik und Mitarbeiterqualifizierung Berücksichtigung finden.

Schon im Jahr 2006 befasste sich die Fassadentagung unter dem Titel „Deutsche Fassadenplanung als Exportartikel“ mit internationalen Märkten. Gut zehn Jahre später zeigen sich sowohl Parallelen und Kontinuität in der Entwicklung als auch Veränderungen. Die Gäste erwartet ein spannendes Programm mit Vorträgen international agierender Referenten.

 

Tagungsprogramm

Klaus Lother, CEO Europe der Permasteelisa Group, startet die Reihe der Fachvorträge. Das Unternehmen agiert traditionell auf unterschiedlichen internationalen Märkten. Teils sind diese langjährig etabliert, teils werden neue Märkte erschlossen. Am Beispiel des Lakhta Center in Sankt Petersburg, dem höchsten Gebäude Europas, schildert Klaus Lother Besonderheiten und Herausforderungen bei Planung und Fertigung von Ingenieurfassaden für extreme Anforderungen.

Welche Rolle ein Ingenieurbüro aus Stuttgart bei der technischen Umsetzung ambitionierter Sonderkonstruktionen und Fassaden im Ausland spielt berichtet Roman Schieber (Knippers Helbig GmbH). Schieber zeigt unter anderem Projekte auf dem asiatischen Kontinent, die in Dimension und Umsetzung für Asien typisch, im europäischen Raum dagegen undenkbar wären. Dr. Will Laufs (LED - Laufs Engineering Design, New York – Paris – Beijing) schildert anhand gebauter Fallbeispiele besondere Anforderungen an Fassaden in hurrikan- und erdbebengefährdeten Standorten in den USA.

Simulationen können bei der Lösung bauphysikalischer Probleme wertvolle Hilfestellung bieten. Wie diese Tools zur Optimierung komplexer Fassadenkonstruktionen und Erfüllung standortspezifischer Herausforderungen eingesetzt werden erläutert Wolfgang Schnell (Müller-BBM GmbH, München). Kaan Kuran, geschäftsführender Gesellschafter der Priedemann Fassadenberatung in Istanbul benennt die Schlüsselbegriffe Flexibilität, Agilität und Kreativität für eine erfolgreiche Planung von Fassaden auf internationalem Parkett.  Was erwartet einen Generalunternehmer beim Fassadenbau in Lagos? Wie kann die Infrastruktur vor Ort optimal genutzt werden? Welche technischen und kulturellen Besonderheiten beeinflussen die Projektabwicklung? Antje Mendner, Projektleiterin Technischer Dienst der Ed. Züblin AG, Frankfurt a. M., zeigt den Umgang mit regionaltypischen Faktoren bei der Bauausführung. Dr.-Ing. Lutz Schöne (LEICHT Rosenheim Gesellschafter und Geschäftsführer) fasst abschließend Standards, Formalitäten und Risiken hochspezialisierter Planungsleistungen bei internationalen Projekten anhand von Beispielen zusammen.

Teilnahme

Bis zum 31. Dezember 2016 gibt es einen Frühbucherrabatt. Daneben gibt es Sonderkonditionen für Mitglieder der Kammern und Verbände.

Programm und Anmeldung unter www.hs-augsburg.de/ibi

 

Weiterbildung zum Fachingenieur Fassade

Für Interessenten des einjährigen weiterbildenden Zertifikatsstudiums Fachingenieur Fassade (nächster Start am 25. September 2017) bietet die Fassadentagung Gelegenheit zur detaillierten Information. Die neu erschienenen Studienunterlagen können gerne bereits vorab angefordert werden.

-------------------------------

Hintergrund Fassade an der Hochschule Augsburg

Das weiterbildende berufsbegleitende Zertifikatsstudium Fachingenieur Fassade an der Hochschule Augsburg wird stark nachgefragt. Es bietet innerhalb eines Jahres komprimiertes Fassadenwissen aus den Bereichen Konzeption, Bauphysik und technische Gebäudeausrüstung, Konstruktion, Materialien, Tragwerk, Abwicklung und Schäden. Zielgruppen sind Ingenieure, Techniker und Meister mit Interesse am Fassadenbau. Das Studium ist modular integrierbar in das berufsbegleitende Masterstudium Projektmanagement mit Vertiefungsrichtung Fassade. Absolventen finden einen hochattraktiven Arbeitsmarkt vor.