Vorträge zur Architekturgeschichte 9

Vorträge zur Architekturgeschichte 9

30. März 2011: Stefan Holzer – Beton oder Stein? Zum Massivbrückenbau im 19. Jahrhundert

va9_plakat
Plakatgestaltung: Gertrud Nolte VA 9

Prof. Dr.-Ing. Tragbar wartet an der Hochschule Augsburg im Sommersemester wieder mit seinen Vorträgen zur Architekturgeschichte auf. Bereits im neunten Jahr organisiert der Architekt und Architekturhistoriker Vorträge von Wissenschaftlern für Studierende, Architekturbegeisterte und -interessierte. Der Startschuss für die „VA 9“ fällt am Mittwoch, 30. März 2011, 18.30 Uhr in Raum G1.10:

Prof. Dr.-Ing. Stefan Holzer, Neubiberg:

Beton oder Stein? Zum Massivbrückenbau im 19. Jahrhundert.

Im Umfeld des gewaltigen Aufschwungs des Eisenbahnbaus um die Mitte des 19. Jahrhunderts verdrängte der Eisenbrückenbau den traditionellen Brückenbau mit Holz und Stein zeitweise in die zweite Reihe. Dennoch blieb der Massivbrückenbau stets präsent und erlebte gegen Ende des 19. Jahrhunderts und im frühen 20. Jahrhundert eine neue Blüte. Der inzwischen erreichte Standard der Ingenieurwissenschaftlichen Analyse ermöglichte eine Reihe von Innovationen im klassischen Natursteinbau und erleichterte auch die Einführung neuer Bauweisen. Beispielhaft seien die Zementmörtel-Bruchstein-Bauweise, das Bauen mit Stampfbeton und schließlich die Genese des Stahlbetons genannt. Der Vortrag führt anhand einiger wichtiger Baudenkmäler des Brückenbaus des 19. Jahrhunderts die Evolution der Bau- und Analyseverfahren, aber auch die Rückwirkungen auf die architektonische Gestaltung, vor Augen. Im Zentrum der Betrachtung stehen frühe Stampfbetonbrücken (Teufelsgrabenaquädukt bei München, Murgaquädukt bei Langenbrand), Brücken aus Bruchstein und einige frühe Eisenbetonbrücken in Bayern und Baden-Württemberg.

Prof. Dr.-Ing Stefan Holzer

Geboren 1963 in Erlangen, Studium des Bauingenieurwesens an der TU München (1982–1987), Wiss. Mitarbeiter an der TU München (1987–1992), Promotion mit einem Thema aus der numerischen Mechanik ebenda 1992, 1993 PostDoc in St. Louis, Missouri, USA, in numerischer Mechanik, Statiker bei der Hochtief AG, Frankfurt (1994/95), Professor für Bauinformatik an der Uni Stuttgart (1995–2001), Professor für Ingenieurmathematik und Ingenieurinformatik (seit 2001); Entwicklung von Statiksoftware (1988–1999), seit 2000 Beschäftigung mit Bautechnikgeschichte und Statik historischer Tragwerke, Gutachten zu historischen Tragwerken und deren Standsicherheitsbeurteilung, seit etwa 2000 privates Sammeln historischer Bautraktate, 2008 Publikation süddeutscher BarockDachkonstruktionen und Gewölbe, 2011 Publikation einer „Statik historischer Tragwerke“ bei Ernst & Sohn, Berlin.

Weitere Termine

27. April 2011: Kai Kappel, München: Siedlungspolitische Visionen in der Ära Max Berg. Die Gartenstadt Wrocław-Sępolno/Breslau-Zimpel

4. Mai 2011: Irene Meissner, München: Sep Ruf 1908–1982. Leben und Werk

18. Mai 2011: Berthold Burkhardt, Braunschweig: Leihzelte. Mobile Architektur des 19. und 20. Jahrhunderts

jeweils 18.30 Uhr, G1.10