Eignungsfeststellungsverfahren

Eignungstest 2004
Zulassungsvoraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist neben den allgemeinen Voraussetzungen für die Aufnahme eines Fachhochschulstudiums – wie z. B. der fachgebundenen Hochschulreife – die erfolgreiche Teilnahme am Eignungsfeststellungsverfahren der Bayerischen Hochschulen für den Studiengang Architektur (§ 48 Abs. 5 der Verordnung über die Qualifikation an den Hochschulen des Freistaates Bayern). Dieses Verfahren findet bayernweit an allen Hochschulen statt. Eine Bewerbung ist daher nur an der Hochschule sinnvoll, bei der Sie beabsichtigen, das Studium zu beginnen.

Das Testverfahren soll es ermöglichen, den Bewerbern Gelegenheit zur Information über Studienbedingungen, Ausstattung und Arbeitsklima der Hochschule zu geben. Dazu gehört es

Die Eignungsfeststellung soll über Ihre individuelle Eignung für die vielfältigen technischen, künstlerischen und kommunikativen Anforderungen des Architektenberufes Auskunft geben. Dazu zählen u. a. die folgenden, für Beruf und Studium gleichermaßen wichtige Begabungsfelder und Fähigkeiten:

Diese Eignungsfeststellung findet in der Regel im Juli für den Studienbeginn im Wintersemester statt.

Das Studium beginnt im Wintersemester. Während des Studiums ist ein Grundpraktikum von 12 Wochen, i. d. R. in einem Betrieb des Bauhauptgewerbes, abzuleisten. Nähere Informationen enthält das allgemeine Informationsblatt der Hochschule Augsburg. Fragen zum Praktikum allgemein beantworten Frau Nöbauer (0821-5586 3245) und der Praktikumsbeauftragte der Fakultät.

Die Professoren der HS Augsburg betrachten es als ihre Aufgabe, Sie mit Erfolg zu den Abschlüssen Bachelor und Master zu führen; individuelle Betreuung und persönliches Gespräch sind für uns selbstverständlich. Als älteste Bauschule Deutschlands sehen wir es als unsere Pflicht an, unsere Studenten bestmöglich zu qualifizieren und für die Zukunft des Bauens fit zu machen. Die hervorragenden Arbeitsmarktchancen unserer Absolventen bestätigen unseren Ansatz.

Für weitere Fragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung

Prof. Dipl.-Ing. Peter Wossnig
Frau Edith Marquart