Profil

Kurzfassung


Der Studiengang

Das Masterstudium im Studiengang Interaktive Mediensysteme hat das Ziel, Absolventenvon Medien-Informatik-, Medien- und Kommunikationsdesignstudiengängen oder vergleichbaren Studiengängen für eine herausgehobene Tätigkeitin Entwicklung, Projektierung und Betrieb von interaktiven, auf Medien basierenden Systemen zu qualifizieren.Das Studium fördert den Umgang mit komplexen multimedialen Fragestellungen und befähigt zu systemorientierter Realisierung von gleichzeitig gestalterisch-künstlerischen und informationstechnischen Konzepten.


Das Berufsbild

Die Konzeption des Masterstudiengangs orientiert sich an dem steigenden Bedarf an Nachwuchsexperten und Nachwuchsführungskräften im Schnittbereich Gestaltung interaktiver Medien, Informationsverarbeitung und Mensch-Maschine-Interaktion. Entwicklungen in diesem Bereich sind wie kaum in einem anderen durch einen fortschreitenden technologischen Wandel geprägt. Digitalisierung und Konvergenz sowie Interaktivität und Mobilität der Medien sind sichtbarer Ausdruck des Veränderungsprozesses und sind gleichsam Motor für die Entwicklung neuer Wachstumsmärkte mit neuen Produkten und Dienstleistungen für Konsumenten und Nutzer. Fachpresse und einschlägigen Berufsverbände identifizieren hier eine Vielzahl neuer Wachstumsmärkte.

Das Studium

Der Studiengang ist als nicht-konsekutiver, dreisemestriger Masterstudiengang konzipiert und richtet sich an Absolventen von Studiengängen in den Bereichen Medieninformatik, Medien- und Kommunikationsdesign oder vergleichbaren Studiengängen sowie an Hochschulabsolventen mit einschlägiger Berufserfahrung im Bereich Neue Medien. Für Absolventen des Studiengangs Multimedia mit einem Diplomabschluss in Informatik oder Gestaltung verkürzt sich die Studiendauer durch Notenanerkennung von bis zu 30 Credit Points in der Regel auf zwei Semester.

Die Spezialisierung Animation versteht sich als Entwicklungslabor für die gesamte Bandbreite audiovisueller Medien:

 

Die Spezialisierung Mobile Experience beschäftigt sich mit technischen wie gestalterischen Aspekten mobiler Anwendungen auf multimediafähigen Handhelds. So entstehen in diesem Schwerpunkt:

Wechselwirkungen zwischen der Realumgebung des Nutzers und digitalem Angebot sind dabei von besonderem Interesse.

Die Spezialisierung Game Development hat die Entwicklung und Realisierung innovativer Spielekonzepte zum Ziel. Es können sowohl gestalterische als auch softwaretechnische Fragestellungen in Bezug auf Computerspiele, Installationen und Lernumgebungen bearbeitet werden. Betätigungsfelder sind unter anderem:


Studienabschluss

Das Studium dauert drei Semester und führt zum Master of Arts.