Förderprogramme

Wenn die finanziellen Mittel fehlen, muss dies nicht unbedingt ein Hindernis auf dem Weg ins Ausland sein.

Einschlägige Organisationen und Finanzierungsmöglichkeiten

Eine sehr großzügige Fördermöglichkeit bietet im Rahmen von SOKRATES das LEONARDO-Programm. Es bezieht sich auf das europäische Ausland. Der Antrag ist unkompliziert und kann unabhängig von Bewerbungsterminen das ganze Jahr über gestellt werden. Wenn Mittel bei unseren Vertragspartnern vorhanden sind und Sie Ihre Praktikumszusage zusammen mit den LEONARDO-Unterlagen dort einreichen, können Sie eine Förderung von monatlich bis zu 300 Euro erhalten, dazu Fahrtkosten und einen Zuschuss für einen vorbereitenden Sprachkurs.

 

Organisationen wie z.B. InWent (früher Carl Duisberg Gesellschaft) halten keine „Stipendien auf Abruf“ bereit. Es werden vielmehr qualifizierte Nachwuchskräfte im Rahmen der Internationalen Weiterbildung gesucht. Wenn Sie ins Programm einer solchen Organisation aufgenommen werden wollen, müssen Sie sich 1 Jahr vorher bewerben. Ihre Karriereplanung sollte dabei die Hauptmotivation sein!

Die Bewerbungstermine und weitere Details entnehmen Sie www.inwent.org. Beachten Sie, dass für die Exklusivprogramme von InWent wie z.B. das „Heinz Nixdorf Programm zum Erwerb von Asien-Erfahrung“ andere Bewerbungstermine gelten als für das übliche Programm „Praxissemester für Studierende an Fachhochschulen“.

 

Auch das DAAD-Programm „Sprache und Praxis in China bzw. Japan“ unterliegt besonderen Bewerbungs - und Auswahlkriterien und verlangt frühzeitige Weichenstellung. www.daad.de

Ähnlich das Carlo-Schmid-Programm für Praktika in Internationalen Organisationen www.daad.de

Praktika und Hospitationen bei Projekten in Entwicklungsländern siehe www.gtz.de oder www.inwent.org (ASA-Programm)

Für Praktika, die per Studienordnung vorgeschrieben sind, können Sie sich für ein Kurzstipendium beim DAAD bewerben. Sie stellen sich damit einem strengen Auswahlprozess. Die Unterlagen finden Sie auf den Seiten des DAAD.