Gesellschaftliches Engagement

Die Hochschule Augsburg hat gemeinsam mit dem Stadtfeuerwehrverband Augsburg e.V. und der Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen eine Kooperationsvereinbarung getroffen und damit den folgenden Begriff initiiert und geprägt:

Partnerhochschule der Feuerwehren und Hilfsorganisationen

______

Kooperationsvereinbarung

Präsident Prof. Hans-Eberhard Schurk hat bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung erklärt: „Mit dieser Kooperationsvereinbarung soll für studierende ehrenamtliche Leistungsträgerinnen und Leistungsträger ein Nachteilsausgleich geschaffen werden.“ Ziel sei, dass die Studierenden an der Hochschule Augsburg ihre akademische Ausbildung gleichzeitig zu den zeitlichen Belastungen aufgrund eines Ehrenamts erfolgreich absolvieren können. Die Studien- und Rahmenbedingungen sollen im öffentlichen Interesse so gestaltet werden, dass ehrenamtliches Engagement mit akademischer Ausbildung gut zu vereinbaren ist. Ehrenamtliche Leistungsträgerinnen und Leistungsträger dürften als Folge ihres Engagements nicht im Studium benachteiligt werden.

Günter Gsottberger, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen sowie Stadt- und Kreisgeschäftsführer des Malteser Hilfsdienst unterstreicht, wie wichtig die geschlossene Partnerschaft sei: „Das Ehrenamt nimmt für viele Menschen in unserer Gesellschaft einen immer geringeren Stellenwert im persönlichen Engagement ein und wird vordergründig von einer Vielzahl anderer persönlicher Ziele und Bedürfnisse überlagert.“ Dabei sei aber die weitreichende Relevanz des Ehrenamts für die Sicherheit der Bevölkerung unumstritten. Daher will auch die Hochschule Augsburg durch die Kooperationsvereinbarung das Image des Ehrenamts kontinuierlich und nachhaltig fördern.

Die Hochschule Augsburg will auf Basis dieser örtlichen Vereinbarung, im Rahmen ihrer fachlichen Möglichkeiten künftig offiziell auch Ansprechpartner für technische und organisatorische Fragestellungen für eine wissenschaftlich fundierte Weiterentwicklung aller Dienstleistungen der Feuerwehren und Hilfsorganisationen sein. Insgesamt soll die Zusammenarbeit mit den Verbänden gestärkt werden.

(» Pressemitteilung)



Kooperierende Verbände


Bewerbungsverfahren

Bewerbung als ehrenamtlicher Leistungsträger bei Feuerwehren und Hilfsorganisationen für einen Studiengang mit örtlicher Zulassungsbeschränkung

Grundlage für eine Bewerbung über die örtliche Vorabquote ist der § 3, Absatz 4 Ziffer 5 der Satzung über die nähere Ausgestaltung des örtlichen Auswahlverfahrens. Wenn Sie also ehrenamtlicher Leistungsträger aus einer der folgenden Organisationen 

können Sie sich über die örtliche Vorabquote bewerben. Lassen Sie sich von Ihrem örtlichen Kommandanten und/oder Vorsitzenden Ihrer örtlichen Organisation eine Bescheinigung über Ihre ehrenamtlichen Leistungen ausstellen und schicken Sie diese Bescheinigung per E-Mail an den Beauftragten für die Partnerhochschule der Feuerwehren und Hilfsorganisationen. Nach Ende der Bewerbungsfrist wird von einer Bewerbungskommission aus dem Beauftragten für die Partnerhochschule der Feuerwehren und Hilfsorganisationen sowie je einem Mitglied aus dem Stadtfeuerwehrverband Augsburg e.V. und der Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen - Augsburg hilft! diese Bescheinigung überprüft, genehmigt und je nach Anzahl der Bewerbungen priorisiert und an das Studentenamt weitergeleitet. Bei der Bewerbung gehen Sie entsprechend dem § 8.3 – Sonderquoten für im öffentlichen Interesse stehende Personen aus dem Infoblatt über das Zulassungsverfahren vor.


Beitrag der Zeitschrift Brandwacht

über die Partnerhochschule

Der Beitrag der Zeitschrift Brandwacht spricht insbesondere von einem Innovativen Konzept zur besseren Vereinbarkeit von Studium und Ehrenamt

Über's Ehrenamt zum Studium

an die Hochschule Augsburg

Ein Beitrag des Bayernkurier zur Partnerhochschule der Feuerwehren und Hilfsorganisationen:


Auftaktveranstaltung

der Partnerhochschule mit Staatsminister Joachim Herrmann als Schirmherr

Am 10. März 2016 fand an der Hochschule Augsburg die Auftaktveranstaltung der Partnerhochschule für Feuerwehren und Hilfsorganisationen statt. Der für Feuerwehr und Hilfsorganisationen zuständige bayerische Staatsminister Joachim Herrmann, MdL hat die Schirmherrschaft für die Partnerhochschule der Feuerwehren und Hilfsorganisationen übernommen. Staatsminister Herrmann hat in seiner Ansprache von einer Pionierleistung für das gesamte Land gesprochen.

(» Pressemitteilung)


2. Platz "Helfende Hand 2015"

Partnerhochschule erreicht 2. Platz bei dem Förderpreis "Helfende Hand 2015"

Die Kooperationsvereinbarung "Partnerhochschule für Feuerwehren und Hilfsorganisationen" hat in der Kategorie "Innovative Konzepte" den 2. Platz für die Auszeichnung "Helfende Hand 2015" erreicht. Am 7. Dezember 2015 hat die Arbeitsgemeinschaft Augsburg hiilft! zusammen mit dem Stadtfeuerwehrverband Augsburg und der Hochschule Augsburg aus der Hand von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière bei der Preisverleihung 2015 den 2. Platz dieses Förderpreises, die höchste Auszeichnung im deutschen Bevölkerungsschutz, entgegengenommen.

Seit 2009 fördert die „Helfende Hand“ ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz. Ausgezeichnet werden Ideen und Konzepte, die das Interesse der Menschen für ein ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz wecken. Außerdem würdigt die „Helfende Hand“ Unternehmen, die den freiwilligen Einsatz ihrer Mitarbeiter besonders unterstützen.

Der Förderpreis wird jedes Jahr in zeitlicher Nähe zum Internationalen Tag des Ehrenamtes, dem 5. Dezember, durch das Bundesministerium des Innern verliehen.

(» Pressemitteilung)



FWP Seminar

Fächerübergreifendes Fachwissenschaftliches Wahlpflichtfach "Organisation und Technik in Feuerwehr und Hilfsorganisationen" als Seminar

Im Sommersemester 2017 wird wieder das fächerübergreifende Fachwissenschaftliche Wahlpflichtfach (FWP-Fach) "Organisation und Technik in Feuerwehr und Hilfsorganisationen" angeboten. Ziel ist, dass die Kursteilnehmer am Ende des Seminars in der Lage sein sollen, die präsentierten unterschiedlichen organisatorischen und technischen Aufgaben in Feuerwehr und Hilfsorganisationen zu analysieren und zu bewerten. Voraussetzung für die Teilnahme ist die aktive Mitgliedschaft bei einer Feuerwehr und/oder einer Hilfsorganisation.


Ansprechpartner

an der Hochschule Augsburg

Beauftragter für die Partnerhochschule der Feuerwehren und Hilfsorganisationen ist Prof. Dr. Nik Klever