Buch: "Holzbau"  Buch: "Holzbau Beispiele"

Das vorliegende Werk stellt die Buchfassung meines Skriptums zur Vorlesung Holzbau an der Hochschule Augsburg dar. Die behandelten Themen beinhalten im Wesentlichen die Grundlagen des Holzbaus und stellen einen Grundstock für eine Holzbau-Vorlesung an Hochschulen dar.
Im Anschluss an die jeweils behandelten Themenbereiche werden zahlreiche Beispiele angeboten, die so aufgebaut sind, dass mit ihnen die Theorie praxisgerecht angewandt und gefestigt werden kann. Die Lösungen zu den Beispielen sind in einem getrennten Band zusammengefasst.
Für die praktische Bemessung wurden Bemessungstabellen erstellt, die die Bemessung „per Hand“ erleichtern sollen. Diese Tabellen sind im Hinblick auf die praktische Handhabung in einem Anhang zusammengefasst.
Das vorliegende Buch ist genauso aufgebaut wie das „alte“ Buch nach DIN 1052 und beinhaltet die Regelungen der DIN EN 1995-1-1 (kurz: Eurocode 5 bzw. EC 5) und des zugehörigen Nationalen Anhangs (NA). Weiterhin sind die Regelungen der ersten Änderung A1 zum NA (NA/A1) bereits berücksichtigt. Das „A1-Papier“ zum NA lag zum Zeitpunkt der Drucklegung dieses Buches zwar noch nicht in verabschiedeter Form vor, die Ergebnisse der bisherigen Beratungen habe ich jedoch „vorauseilend“ bereits eingearbeitet.
Um dem Leser das Suchen nach den „offiziellen“ Regelungen zu erleichtern, werden bei vielen Ausführungen die Verweise auf die jeweils zugehörigen Abschnitte im EC 5, NA und NA/A1 angegeben.
Gegenüber dem bisherigen Buch nach DIN 1052 gibt es folgende inhaltliche Änderungen:

  • Weggefallen sind die Rahmenstäbe, Koppelpfetten und gekrümmten Träger. Es ist geplant, diese Themen zusammen mit anderen Themen aus dem Bereich des Ingenieurholzbaus in einem weiteren Buch zu behandeln.
  • Neu hinzugekommen sind die Vollgewindeschrauben, wobei ich versucht habe, die Vielfalt der verschiedenen Zulassungen vereinheitlicht und auf der sicheren Seite liegend darzustellen.

Ein großes Dankeschön gebührt den Studenten Stephan Leis und Michael Mikoschek, die im Rahmen ihres Praktikums alle Beispiele umgerechnet und Korrektur gelesen haben.
Weiterhin bedanke ich mich bei meinen Kollegen Hannelore Damm (HS Köln), Patricia Hamm (HS Biberach) und Tobias Wiegand (Studiengemeinschaft Holzleimbau), die sich als „Lektoren“ zur Verfügung stellten und mir manch wertvolle Anregung gegeben haben.
Angesichts der Vielzahl an Formeln, Tabellen, Diagrammen und Zahlenwerten sind Fehler nicht auszuschließen, ja sogar eher als unvermeidbar anzusehen. Ich bitte hierfür um Nachsicht und bin für jede Fehlermeldung dankbar.

> zurück zur Übersicht <