RETROpulsiv 1.0

 
 

Bereits in der ersten Veranstaltung im August scheuten 30 Retrocomputing-Enthusiasten trotz bestem Sommerwetter keine Mühen und schleppten umfangreiche Exponate in die Räume der Hochschule. Die zum Glück vorhandene Klimatisierung sowie die hervorragende Infrastruktur der Hochschule sorgten für beste Retrocomputing-Stimmung. Erst gegen 23 Uhr verließen die letzten Gäste die Hochschule, nachdem zuvor in lockerer Atmosphäre gegrillt wurde.


Die gezeigten Exponate, die allesamt betriebsbereit und „zum Anfassen“ waren, zeigten das volle Spektrum der IT der frühen 70er bis 90er Jahre. Kleinere Ausfälle der zum Teil 40 Jahre alten Hardware wurden direkt vor Ort fachkundig repariert. Dabei waren echte Raritäten wie ein „CBM Blue PET“ sowie ein „Educator 64“ eines Augsburger Sammlers ebenso zu sehen, wie alte 8-Bitter von Apple, Atari, Schneider und Sinclair. Ein kurzweiliger Vortrag führte in die in den 70er Jahren entstandene Mikroprogrammiersprache „Waduzitdo“ ein. Aus der späteren 16-/32-Bit-Fraktion der 90er-Jahre waren diverse Commodore Amigas am Start. Alte Spielekonsolen, darunter Raritäten wie die „Vectrex“ oder die frühe 3D-Konsole „Virtual Boy“ ließen das Herz der Besucher höher schlagen und luden zu kurzweiligen Spielen ein. Alte Speichermedien zeugten als Miniausstellung von der Vergänglichkeit der Zeit.


„Die positive Resonanz und die große Besucherzahl haben uns sehr positiv überrascht. Es gibt sichtlich sehr großes Interesse am Thema Retrocomputing im Augsburger Raum“ resümierte Prof. Dr.-Ing. Thorsten Schöler, der die RETROpulsiv gemeinsam mit Christian Krenner vom „Verein zum Erhalt klassischer Computer e.V.“ organisiert hatte, „Wir werden deshalb bereits im November in die zweite Runde gehen und die RETROpulsiv 2.0 veranstalten“.

 

Die erste RETROpulsiv fand am 3. August 2013 statt!