Bologna Prozess

zurück zur Übersicht

Kurzfassung

Der Bologna-Prozess ist ein politisches Konzept um ein einheitlichen Hochschulwesen in Europa zu schaffen. Dies soll bis zum Jahr 2010 geschehen. Die Bologna-Erklärung wurde 1999 von 29 europäischen Bildungsministern unterzeichneten. Mittlerweile ist die Zahl der beteiligten Ländern auf insgesamt 45 gewachsen.

Beschreibung

Im Jahr 1999 trafen 29 europäische Bildungsminister im italienischen Bologna und unterzeichneten dort die völkerrechtlich nicht bindenden Bologna-Erklärung. In dieser einigte man sich darauf, bis 2010 einen gemeinsamen europäischen Hochschulregelung zu schaffen. Die Mitgliedschaft am Bologna-Prozess steht allen Ländern offen, die die Europäische Kulturkonvention des Europarats unterzeichnet und sich bereit erklärt haben, in ihrem eigenen Hochschulwesen die Ziele des Bologna-Prozesses zu verfolgen und umzusetzen. Mittlerweile ist die Zahl der beteiligten Ländern auf insgesamt 45 gewachsen.

 

Inhalte und Ziele des Bologna-Prozesses

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung