BIBLIOTHECA AUGUSTANA

 

Konrad der Pfaffe

um 1170

 

Das Rolandslied

 

Verse 1 - 999

 

______________________________________________________________________________

 

 

 

Schephare allir dinge,

cheiser allir chuoninge,

wol du oberister ewart,

lere mich selbe diniu wort;

5

duo sende mir zemunde

din heilege urkunde,

daz ich die luge uirmide,

die warheit scribe

uon eineme turlichem man,

10

wie er daz gotes riche gewan:

daz ist Karl der cheiser.

uor gote ist er,

want er mit gote uober want

uil manige heideniske lant,

15

da er die cristin hat mit geret,

alse uns daz buoch leret.

 

Karl der was Pipines sun;

michel ere unde frum

hat der herre gewunnin,

20

die grimmigen heiden bedwungin,

daz si erkanten daz ware liecht:

sine wessen e nicht

wer ir schephere was.

ie baz unt baz

25

steic der herre zetugente

uon kintheit ce iugente,

uon der iugent in daz alter.

nu hat in got gehalten

in sineme riche,

30

da wont er imir ewichliche.

 

Do der gotes dinist man

uon Yspania uernam

wie unkusclichen si lebeten,

die apgot an betten,

35

daz si got nine uorchten,

harte sich uirworchtin,

daz clagete der cheiser here;

er mante got uerre,

daz er durch mennisken geborn wurde,

40

an deme cruce irsturbe,

daz er di sine erloste,

daz er getroste

di manicualdigen haidenscaft,

den diu nebil uinstere nacht

45

den totlichen scat pare,

daz er si dem tuvil bename.

 

Karl bette dicke

mit tiefen herce blickin;

so daz lút alliz intslief,

50

uil tiure er hin zegote rief

mit tranendin ougin.

do sach er mit flaisclichin ougin

den engel uon himele.

er sprach zuo dem kuoninge:

55

«Karl, gotes dinist man,

ile in Yspaniam!

got hat dich irhoret,

daz lút wirdit bekeret;

di dír abir widir sint,

60

die heizent des tuvelis kint

unt sint allesamt uirlorin;

die slehet der gotes zorn

an libe unt an sele:

die helle puwint si imermere.»

 

65

Karl an sineme gebete lac

unz an den morgenlichin tác;

do ladet er zwelf herren,

di di wisistin waren,

die sines heres phlegeten.

70

uil tugentliche si lebeten.

si waren guote chnechte,

des keiseres uoruechten.

ir uan si gewanten

nie ze dehein werltlichen scanten.

75

si waren helde uil gvot,

der keiser was mit in wol behuot.

si waren kuske unde reine.

den lip furten si ueile

durch willin der sele.

80

sine gerten nichtis mere

wan durh got irsterbin,

daz himelriche mit der martire irwerben.

 

Der keiser in do sagete

daz er willen habete

85

die haidenscaft zestoren,

di cristin gemeren.

er sprach: «wol ir mine uil liebin,

nu scul wir gote dínin

mit luterlichin muote.

90

wol ir helde gvote,

ia hat iu got hie gegebin

ein uil uolliclichez lebin;

daz hat er umbe daz getan,

sin dinist wil er da uon han.

95

swer durch got arbeitet,

sin lon wirt ime gereitet,

da der keiser allir hiemele

uorderet hin widere,

daz er iu uirlihin hat,

100

frolichen ir uor im stat.

swer durch got irstirbit,

ich sage iu waz er da mit erwirbít:

eine kuonincliche chrone

in der marterere chore;

105

diu luchtet sam der morgen sterne.

uweren willin west ich gerne.»

 

An der rede waren

herzogin unde grauen.

da was der helt Ruolant

110

unt Oliuir der wigant;

Samson der herzoge,

der was in grozem lobe.

da was der herre Anseis,

der was chuone unde wis;

115

Gergers der mare,

der was chuone ‹unde› wort spahe.

da was zeware

Wernes der graue;

der furte Waschonier uan,

120

er was ein helt lobesam.

Engelirs was da

uzer Prittania;

der het tugentlich gemuote,

er was ein helt guote.

125

da was Anshelm,

ein helt chuone unde snel,

uon Moringen

mit sínín snellen íungelingen,

Gotefrit des kaiseres uanere:

130

daz waren ‹die› uzerwelten zwelfe,

die dem keisere nie geswichen ze nicheiner nót.

si dinten im alle unz an den tót.

 

Also die rede was getan,

di herren sprachen ir man.

135

si berieten sich besunder,

ob iman were dar undir

der in nicht helfen wolde.

si sprachin daz er scolte

in zestete widir sagen;

140

welhen trost si zu im machten haben!

si redeten alle gemeinlichen,

si ne wolten in niemer geswichen;

swaz si durch got wolten bestan,

des ne wolten si nicht abe gan;

145

daz lobeten si mit ufferhabener hant.

do sprach der helt Roulant:

«wi salic der geborn wart,

der nu dise heruart

geuroumit willicliche!

150

dem lonet got mit sineme riche,

des mager grozen trost han.

ist aue hie dihein man

der gvt nemen wil,

man gít im sin uil;

155

er hat imer des kaiseres willin.

daz merket snelle íungelinge.»

 

Also der keiser uírnam

daz im waren willic sine man,

di boten strichen in daz lant,

160

ir iegelich dar er wart gesant.

si sageten starke niumare:

di lant bestunten aller maist lare.

ia wart di selbe botscaft

lieb unde lobehaft.

165

er were fri oder eigen,

si cherten uf di heiden,

si zeichinoten sich mit chrucen.

ia wart unter den liuten

daz aller meiste lob.

170

si riefin alle an got,

si manten in uerre,

daz in nicht mochte gewerre

der michelen heiden craft.

er tete si lobelichen sigehaft.

 

175

Mit michelem magene

chom daz her zesamene.

di durh got uz chuomen waren

unt si im uernamen,

diu zucht also groz wart.

180

der keiser uf eine hohe trat,

er sprach: «alle di uz chuomin sin,

den lone selbe min trechtin,

also er uns geheizen hat.

swer wíp oder kínt lát,

185

hús oder eigen,

daz wil ich iu bescaiden,

wi in got lonen wil:

er git ime zehenzec stunt samuíl,

dar zu sin himilriche.

190

nu scul wir froliche

im ophferen den lib.

er ist ime gereit in alle zít

daz er unsich entphahe.

nu scul wir heim gahen

195

an unser alt erben,

daz wir hi irweruen

daz wir daz himilriche buwen,

des scul wir gote wol getruwen.

 

Nu wil ich iu clagin:

200

die heiden tuont uns grozin scadin;

si ritent in diu lant,

si stiftint ruob unde brant.

di gotes hús si storent,

daz lút si hin furent

205

unt opherent si den apgoten;

daz ist des tuvelis spót.

ir martir der ist uil:

si sezzent si ze ir zil

unt schizent dar zu.

210

mochte wir da widire icht getuo,

des were uns nót.

ich bit uch alle durch got

daz irz williclichen tuot:

habet stetigen muot,

215

habet zucht mit guote,

wesit demuote,

wesit got unter tan,

uwir meisterschefte unter tan;

welt ir also uol komen,

220

so uíndít ir dar ze hiemele daz lon

der ewigin genaden.»

si sprachin alle amen.

 

Vf stunt der erzebiscof;

er zirte wol des keiseres hof,

225

er was der zwelue einer,

di sich niene wolten gescaidin;

si ne uorchti[n] uûr noch daz swert.

got hat si wol gewert

des si an in gerten,

230

di wile si hi lebeten.

an der martir si beliben,

ze himele sint si gestigin;

nu mugen si uroliche leben:

da sint si rat geben.

235

daz habent si umbe got irworuen;

daz si lebent imir ane groze sorgen.

swa iz zeder note gescah,

da man sluc unde stach,

so ne gesamnoten sich nie zwelue

240

so uzerkoren helde.

man uant si zaller uorderost,

si waren der cristin trost.

 

Do redete der biscof,

des fruote sich allir der hof:

245

«wol ir heiligin pilgerime

nu lat wol schinin

durch waz ir uz sit komen

unt daz heilige cruce habet genuomin.

daz ist des tuvelis ungemach,

250

want im nie so leide gescach.

also er des wirdit innen,

so muz er intrinnen:

iz truc selbe unser herre.

di sine uil suoze lere

255

hat er uns uor getragen.

wir sculn ime allez nach uaren,

lernen den selbin ganc:

trinket den kelh den er tranc,

eret daz uil heilige cruce;

260

mine uil libin lúte,

minnet sibin tagezít,

daz retet der kuoninc Dauid:

ir scult spade unt fru sin,

so erhoret uch min trechtin.

265

uwer spise si gemeine,

daz herze machet reine.

ze ware sagen ich iz iu:

der brode lichename ist diu deû,

di sele ist diu fruowe.

270

ir scult gote uil wol getruwe,

welt ir mit guoten werken nach gen,

so ste uober uch der gotes segen.»

 

Daz hêr sich do braite.

di cristin sich bereiten,

275

si sigen uaste in diu lant.

die heiden huben selbe den brant,

selbe si sich wuosten,

wande sine getorsten

des keiseres nicht irbiten.

280

si herten also witen

unz an die Gerunde.

zuo des wazzeres grunde

wolten si do trost han.

si betrouc harte ir wan.

 

285

Haiden die tumbi[n]

blisen ir trumbin,

† tanz unde riter scaft

unt ander manige hoch uart.

si furten groz uobermuot,

290

so ie der unsalige tvot.

unz ander erde ende

heten si sich besendet

uz allen heidinisken richen.

uil harte uermezenlichen

295

furen si ir straze;

si wolten sich gebenmazen

dem allir meisten uolche,

daz sich ie gesamte unter desim wolken.

 

Do stunt iz unlange

300

unz ein heiden wart geuangen;

er zaicte in ain guten furt,

er wiste si an eine burc,

di heizet Tortolose.

ir gote waren uil bose.

305

do nam der helt Roulant

sin horn in sine hant.

er blis iz mit uollen,

daz dem got Appollen

unt Machmet sinem gesellen

310

geswaich ir ellen,

sich uerwandelet ir stimme,

ein uorchte wart dar inne.

di stain hus irwageten,

di heiden uirzageten,

315

diu erde irbibete,

di uiske di erspilten,

di uogele scone sungin,

di berge alle irclungin,

uil manige fur tot lagen.

320

da wart michil iamer.

 

Ein alter heiden do da was,

geheizen Iosias;

er rafte sine gesellen;

er sprach: «wert uch helde snellen!

325

daz erbe uch uwer uorderen an brachten

unt mit ir herscilte eruachten,

welt ir da uon entrinnen,

sone scult ouch ir niemer mere gwinnin

lehen noch eigen.»

330

zesamne lifen do di heiden,

si blisen ir wic horn;

in wart uil zorn

daz in di cristin waren so nahen.

si begonden harte gahen,

335

si ilten sich gerechten,

si wolten mit in uechten.

Gotefrit den uan nam,

er kerte an den burc graben.

helde di íungen

340

daz burgetor si errungen.

di heiden fluhen in di apgot hús;

ia wart dar in unt dar uz

ain uil michil gedrenge,

der heiden groz geuelle.

345

uil manige heiden sahen

daz di tuvele da waren;

der sele unter wunden si sich.

da was minis trechtinis gerich.

di heiden sich do irgaben

350

in des keiseres genade.

do toufte si der biscof –

 

Bischof Turpin tauft die Heiden

(P, fol. 5r)

 

so stat iz gescribin ínoch –

In nomine patris et filii et spiritus sancti.

si geloupten an di namen drí.

355

si minten alle gotliche lere

unt lobeten in imir mere

daz er diu wunder zu in hete getan.

beide wib unde man,

swaz in der creftigin stete was,

360

si sungen alle deo gratias.

 

Also wonete do da

der keiser in Yspania

uil harte gwaldecliche

in allem dem riche.

365

dorf un[de] burige

hereter al gariwe,

tuorne un[de] muore

ueste unde túre

muose zuo der erde,

370

sine wolten cristen werde;

im ne dorfte niman bieten

nicheiner slachte miten.

waren di berge alle guldin,

daz ne mochte in urvome sin,

375

dine heter alle nicht genoumen,

sine weren in di cristinheit komen

unze an Sarraguz;

da was di heidenscaft groz.

da was gesezzen

380

eín kuonínc uíl uirmezen,

geheizen Marsilie.

hoch was daz gebirge,

daz lant was ueste;

daz soumte di cristin.

 

385

Do ne wolte der kaiser here

nicht widir kere

durch ne heiner slachte nót.

er ne uorchte nicheinin tót.

di heiden intsazcen in daz

390

daz in der keiser so nahe was.

Marsilie sich besante

uz uil manigen lante.

an eineme uelde

erbaizten sine helde.

395

der tac was uil heiz,

harte muote si der swaiz.

der kuoninc wart gewar

da ein ole boum den scate bar.

dar unter gesaz er eine

400

uf einem marmilstaine.

er dachte in manigen ende.

zesamene sluger die hende.

er hiz uuor sich chomen

sechs wise herzogen,

405

dar zu sechs grauen

di sines rates phlagen.

er sprach: «min herce ist beuangen

uon angisten manigen.

nu habet ir wol uirnomen,

410

der keiser ist da her komen,

daz er mich wil scenden,

daz ne mac ich nicht irwenden.

er hat so getan uolc,

unser uechten ne touc.

415

gesamente sich elliv heidenscaft,

daz ne uruomete nicht wider siner craft.

chuomt er uober berge,

er geweltiget unser erbe,

daz liut gemachet cristin.

420

wi mac ich mich geuristin?

wol ir helde guote,

ratet mir ze der note

durch uwer selber ere.

uwers rates uolge ich gerne.»

 

425

Vf spranc ein heiden,

uor alter muoser neigen.

sin bart was im geulochten,

also er ze houe wole tochte.

er sprach: «ne zwiuele du nicht herre,

430

ich gerate dir dine ere.

sin wirt uil guot rát,

din marche wol mit uride stat.

wilt du mir uolgen

unde andere dine holden,

435

so behalte wir den lib,

dar zu kint unde wib

unde alle unse ere.»

do danckete ime sin herre.

di heiden nigen alle samt,

440

si sprachen, lút unde lánt,

swaz er dar ubere geríete,

daz were allez stete.

 

Do sprach Blanscandiz:

«Fundeualle mir min uater liz.

445

da wolte ich gerne belibin.

der keiser wil uns da uon uirtribin;

daz muot mich sere.

ich sage dir libir herre:

wir ne muogin da widere nicht getuon.

450

din uechten ist nehein uruom.

swa wir sin gebeiten,

da ist der tot gereite.

ze sorgen ist iz uns gewant:

wir uirlisin liut un[de] lant

455

un[de] den lib dar zuo.

ich sage dir herre, wie du tvo:

wele dir uz dinen heleden

der aller wisistin zwelue.

inbiut dem keisere din dienest.

460

swi ime si aller libist,

so wellest du sine hulde gewinnin.

biút deme keisere ze minnin

beidiu lewen unde beren,

al daz er ir welle nemen,

465

uorloufte ane zal,

der guoten marhe di wal,

tusent muzere,

die sint zehoue mere,

siben hundert muole

470

guot un[de] tuore,

siben hundert olbenden,

di wilt du ime senden,

mit golde geladen,

so die meist muogen getragen,

475

dar zu uunfcich karren

uf sinen hof zeuvoren

der roten bisanten,

ze eren den Uranchen,

dar zu dine gisel;

480

un[de] raten iz sine wisin,

du werdest gerne sin man,

daz riche wellest du uon ime bestan,

du gemachest ime cinshaft

her nach uon dinir craft

485

uil manige heidenische riche.

daz rate ich dir getruoweliche.»

 

Der kuoninc Marsilie

redete dar widere:

«wi samfte unsich der keiser dwingit,

490

so er die gisel gwinnit.

er ist also grimme,

un[de] wirdit der keiser inne

daz wir niene leisten

al daz wir ime geheizen,

495

die gisel heizet er hahen.

so muoz unssich wole amern,

daz wir îe kint gewunnin.

scule wir in der eren gunnin,

so wirdet iz boeser denne iz ê was.

500

 uober alle di heiden redent si daz,

wir haben unrechte geuaren.

wir sculn uns nu wole uor ime bewaren,

daz wir icht werden uirraten.»

Blanscandiz antwerte ime drate:

505

«so mir dirre min bart,

wir zestoren sine hereuart.

wir muozen mit listen

unser ere uor ime uristin.

un[de] komit der keiser in di lant,

510

er nimt iz allez ensamt,

er nimt uns den lib,

beide kint un[de] wib

un[de] aller unser ere.

nu uolge du mir, herre,

515

un[de] enbeite nicht langer.

daz liut ist dir geuangen,

die burge sint gwunnen;

wir birn harte beduuvngen.

ich han selbe driu kint,

520

di mir uil lib sint:

wie gerne ich einen sun gebe,

daz di andern mit uride weren.

ich sage dir herre, wi du tvo:

dinen sun gib gerne da zuo,

525

daz uns der keiser entwiche.

daz rate ich dir getruoliche»

 

Do sprach der alte:

«der keiser uert mit deme gwalte,

da wir nicht widire muogen getuon.

530

minen sun gib ich gerne da zuo,

daz der keiser widere kere.

nu uolge du minir lere

ia geriche ich dinen anden.

die gisel uuor er zelande,

535

unze wir geleisten

al daz wir geheizen.

wir komen nach ime zuo Ache,

da gebiete er sine sprache.

mit uunf hundert helden,

540

kuonen un[de] edelen,

chumst du dare gewisse

zu sente Michehelis misse

di cristinheit zenphahen

un[de] leben in sinen genaden;

545

da wirdest du sin man.

du machest ime under tan

uile manigen heiden richin,

ze dienen uorchtliche[n].»

 

Dvo redete der widir warte

550

der got nine uorchte:

«un[de] geuellet dir herre min rát,

so sage ich dir rechte wi iz irgat:

der keiser keret widere;

koment si uon deme gebirge,

555

da scheident si sich.

ia uert mannegelich

in sine heimliche.

so geweltige du sine riche.

die er hie laze,

560

den irleide du die straze.

so heiz du dine gahen,

die tumbin alle hahen,

uahen di wisin.

so erloesen wir die giselen

565

unt leben iemir mere mit gnaden.»

daz lobeten alle die an deme rate waren.

 

Der rat was getan.

Marsilie hiez chomen sine man:

allir erist uorderit er

570

Clargis uon Parguel,

dar nach Estropiz,

unde sinin sun Stramariz,

Priamur uon der warte,

Gerglant mit deme barte.

575

dar chom Baiziel

un[de] Malbrant uon deme mér,

un[de] Matheus sin oeheim,

der was der wisistin ein;

. . . . Iomel,

580

ein heiden chuone un[de] snel.

da was Blanscandiz,

der kuoninc in reden hiz.

er sagete in des kuoniges willen;

daz globten die gesellen.

 

585

Marsilie uf stunt,

sine rede er huop;

er sprach; «wole ir helede guote,

helfet uns uzer note.

muoget ir iz gesceiden,

590

dar ist umbe ueile

al daz ich iemir gewinne.

handelt iz mit sinnin.

durch iwer selber guote

machet uch demuote.

595

nemet palmen in die hant,

– iz ist uns ze sorgen gwant –

zechne blanche muole

scone un[de] tuore,

mit golde geladen,

600

so die meiste muogen getragen,

deme keiser ze minnen.

ich wil gerne dingen

mit allen minin luoten,

swie er mir gebiutet.

605

di cristinheit wil ich ane gan.

ich wirde gerne sin man.

suochet sine uuoze,

daz wir uride haben muozen.

 

Blanscandiz vor dem Kaiser

(P, fol. 8v)

 

er liget uor Corderes der stete.

610

bitet in durch den got, den er ane bete,

daz er sich erbarme

uober die uil armen,

di nu sint lange

mit grozeme gedwange;

615

unde heizet ‹er› enphahen die gebe,

so saget ime die rede,

waz ich imo sende:

muole un[de] olbende,

uorloufte un[de] muzere

620

unde andere gebe mere.

charren mit bisanten

bietet ir den Uranchen,

daz si mir helfen dinge,

des keiseres hulde gewinne.

 

625

Die boten du cherten,

dar man si lerte,

zu der cristin lande

mit uil herlichime gwande.

die berge stigen si ze tale.

630

si sahen uober al

manigen helt chuonen,

manigen uan gruonen,

manigen roten un[de] wizen.

die uelt sahen si glizen,

635

sam si weren rot guldin

die boten redeten under in,

daz der keiser wole were

uober alle dise werlt mere;

widir sinir herscephte

640

ne dorfte sich nieman behefte.

 

Die boten sahen ze deme gesezze

manigen helt uirmezzen.

si chomen zu einem bougarten,

der was gecieret harte:

645

da uundin si inne

di lewen also grimme

mit den beren uechten.

si sahen guote knechte

schiezen un[de] springin,

650

si horten sagen un[de] singin

uil manigir slachte seit spil,

aller wunne was da uil,

di chonin uramchemphen

uon ein ander wenchen.

655

si hiuwen mit den swerten

uf den ulins herten,

daz daz uûr da obne uz pran.

si sahen daz die adelaren

dar zu gewenit waren,

660

daz si scate baren.

si horten di phaht leren

die edelin iuncherren

un[de] schermen mit den schilten,

wie di ualchen spilten

665

unde andir manic ueder spil;

aller werlt wunne was da uil.

uile manich edele wib

zierte wole ir lib

mit phellel un[de] mit sidin,

670

mit guldinim gesmide.

sit Salomon irstarph,

so ne wart so groz herschapht,

noch newirdet niemmir mere.

Karl was aller tugende ein herre.

 

675

Die boeten uuore giengen,

uil dicke si nidir uilin

in phellilinem gwande,

die palmen in den handen.

ie mere un[de] mere

680

uilen si zu der erde.

si uunden den keiser zware

ob deme schachzable.

sin antlize was wunnesam.

die boten harte gezam

685

daz si in muosen schowen.

ia luchten sin ougin

sam der morgensterne.

man irkante in uile uerre.

nieman ne dorfte urage

690

wer der keiser were;

nieman ne was ime gelich:

sin antlizze was zirlich.

mit uolliclichin ougin

ne mochtin si in nicht gescouwin:

695

die lûchte gab in den widir slác

sam der sunne umbe míttín tac.

den uianden was er gremelich,

den armen was er heimelich,

in uolcwige was er sige selich,

700

widir uobil was er gnadic,

ze gote was er gewere.

er was recht richtere.

er lerte uns die phachte:

der engel si imo uore tichte.

705

er chonde ellu recht.

zu deme swerte was er ein gut knecht.

aller tugende was er uz erchorn.

milter herre en wart in die werlt nie geborn.

 

Blanscandiz dare uure stut,

710

die rede er alsus hup:

»heil sist du keiser here,

minne un[de] ere

si dir irboten

uon deme lebendinge[n] gote,

715

der himel un[de] erde

uon nichte hieze gewerden,

der uon himele her nider si komen,

uon einer megede wurde geborn,

in deme Iordane getouft wart

720

un[de] an deme cruce irstarp,

die werlt erloeste uon der helle,

ane bete wir in wellen

un[de] leben an sinen gnaden.

die cristinheit welle wir entphahen.

725

nu bite wir dich herre

durch des selben gotes ere:

wir birn heiden,

leider uon gote gescheiden;

nu hilf uns sine hulde irweruen,

730

daz wir in den sunden icht irsterben.«

 

Der keiser alliz swicte.

duo redete aber der alte:

»O wol du keiser edele,

dir enbiutet der kuonc Marsilie

735

sin dinist uil willecliche,

dar nach in sinem riche

alle sine uvorsten,

ob si, herre, getorsten,

si enbietent dir die toufe,

740

den cins uon ir houbte:

des en sezent si nehein zil,

wan also du gebiutest un[de] wil.

si bietent schaz ane zale,

der besten marhe die wale,

745

uorloufte un[de] uederspil,

al daz du is, herre, wil.

muole un[de] olbenden

die wil er dir senden,

mit golde geladen,

750

swaz uunfzich garren mugen getrage

der guoten bisantinge

dinin edelen Uranken ze minnin,

daz wir dar bi irzeigen,

daz wir dich mit truwen meinen.»

755

er sprach: «owol du keiser here,

nu tu iz durch des waren gotes ere:

heiz in disen zitin

dine uursten rite[n],

daz si uns entwichin

760

widere in ir riche.

gebiut dine sprache

an dineme stuole ce Ache:

dar kumet Marssilie min herre;

er wil da getoupht werde

765

mit tusent sinin heleden

chuonen ‹unde› edelen.

da wirdet er din man.

er machet dir undir tan

uile mangiu riche.

770

so dinit er dir getruweliche.»

 

Der keiser sich alliz enthilt,

also ime sin wistum riet,

unze er die rede getichte.

daz houbit er widir uf richte,

775

er sprach: «lob un[de] ere

nu unde iemir mere

sage wir dir, heilige crist,

wande du aller sculde ein svonere bist.

nu tuo dise heiden

780

uon ir sundin heile,

daz si dich irkennin

unde dine werch minnin.»

er sprach zu deme alten:

«daz din got walte.

785

du schinist in sconen geberen.

wie wilt du mir daz beweren?

der rede wil ich gewisheit haben.»

«daz wil ich dir, herre, sagen,»

sprach du der alte,

790

«mich selben habe du ze behalten.

ia hat min herre Marsilie

dri suone edele.

raten iz dine wisin,

nim ir einen ze gisel.

795

dar zuo gib ich minin.

herre, du ne scolt nicht zwiuelen,

man git dir elliu di kint,

die under den uuorstin sint,

unze wir geleisten

800

al daz wir geheizen.»

 

Do sprach der ware gotes dinist man:

«welt ir also uol uaren,

so muoget ir uwere sele wole gewegen

un[de] muget iemer uroliche leben.

805

uwer goete, di ir ane betet,

Appollo un[de] Machmet,

die sint uile bose.

uopich ist ir gecose,

die tuuele wonent dar inne:

810

ir horet ir stimme.

die waren îe lugenere.

gluobit an den rechtin heilere,

der uch uon nichte gescaphen hat,

so wirdit uwer gut rat.

 

815

Marsilie hat uile widir mir getan:

er hiz mir houbten zwene mine man,

di ich zu ime sande,

da er mich mite scande.

also solt ich u tuon.

820

selbe der ware gotes sun,

fuorste aller guote,

durch sine demuote

ein esel er zuo Iherusalem reit,

du er di martir durch uns leit.

825

einem palmen uuorte er in der hant.

nu birt ir her zu mir gesant

un[de] uuoret daz selbe zeichin.

minem zorne muz ich intwichin.

di palme bezeichinot den sigenunpht:

830

owi ob iz hernach so komet

daz sich Marsilie bekeret,

so wirdit di cristinheit wole geeret.

swaz Marsilie hat widir mir getan,

durch got schuolt ir uride han.

835

uarit zvo vweren herbergen,

habt ir neheine sorge[n].

ich antwerte u mit minnen.

got lazze uch sine hulde gewinnen.»

 

Under du wart ein michil scal:

840

die heiden wafenten sich uober al,

uz der burch si drungen,

ir wicliet si sungen.

si kerten uber den burch graben,

da wart michil not irhaben.

845

duo uacht in mite zware

Diepolt der marchgraue.

ze helfe chom ime Anseis,

Otto un[de] Gergirs,

Gotefrit mit deme uanen.

 

Roland und Olivier vor Cordova

(P, fol. 11v)

 

850

Iuo un[de] Ingram

slugen si uaste widere.

die heiden gelagen da nidere,

daz die helede guote

wuoten in deme bluote.

855

die heiden werten in daz phat.

da wart manich helm schart,

manech schilt uirhowen.

da musen touwe[n]

. . . . . geuerten

860

tot under den swerten.

die heiden uluhen zu der burch.

uil enge wart in der uurt,

uil michel wart daz gedranc.

manigen angestlichen wanc

865

taten die heiden.

dicke uielen die ueigen.

 

Vnder du chom der helt Roulant.

er uurte in siner hant

einen golt gewundenen gêr;

870

da mite uruomt er

manigen zu der helle.

Oliuir sin geselle

den schilt warf er ze rucke,

er kerte uber di brucke.

875

si gewunnen leide geste.

die ire burch ueste

wart in under drungen.

daz buorgetor si gwunnen.

da muosen sich gemischen

880

die heiden mit den cristin.

sie riefen alle monsoy,

in die burch drungen si.

Roulant zuchtigete si harte

mit deme guoten Durindarte,

885

Oliuir mit Alteclere.

dar wart manich helt uil sere.

ir bliche waren ureissam.

mit swerten choelten si die man,

mit fure kint un[de] wib.

890

da wart uirendet der strít.

 

Aines morgenes uruo

der keiser uorderote dar zuo

biscoue un[de] herzogen.

uile manich uuorste ze houe chom.

895

der keiser in sinen wizzin

die fuorsten uor ime hiez sizzen.

er sprach: «owole ir fuorsten alle,

nu uirnemit wie iu dise rede geualle.

der heilige geist gebe ú den muot

900

daz ir daz beste dar ane getuot.

Marsilie min uia[n]t

hat sine boten da here gesant.

er biutet cristinliche ze lebene,

uile goldes ze gebene,

905

ze gisele sinin sun.

nu ratet waz wir dar umbe tuon,

nu ratet gotes ere.

ia ne suoche ich nicht mere

wan daz wir so gedingen,

910

daz wir gotes hulde gewinnen.»

 

Vf spranc der helt Roulant;

er sprach: «Marssilie hat durch liste here gesant.

er biutet grozzez gedinge.

ia mach man da gwinne

915

maniger richeite uile,

swer iz da nemen wil.

ia uurchte ‹ich› uile harte

daz der alte mit deme barte

uns da mite beswiche.

920

also wir in entwichen,

so richtent si uf Mahmeten,

so geweldigent si lant un[de] stete;

so richsenot Marssilie,

die cristinheit geliget nidere.

925

so muoge wir imir wole glagen:

daz wir lange eruochten haben,

daz uerwandelot sich in einer wile.

nu uirnemit die rede mine:

goldes han ich genuch.

930

du ich mich aller erste uz hup,

du ophert ich den lib.

swanne nu kuomet daz cît

daz ich den uerwandelen scole,

so getruwe ich gote uil wole,

935

ob ich in sinem dinist ersterbe,

daz der sele etlich rat werde.»

 

Oliuir der helt gvot

uuor den keiser gestuont;

er sprach: «getorste ich nu wole, herre,

940

so riete ich dir din ere.

du hast gode wole gedienet,

di cristinheit ist mit dir gecieret

sam daz durch sotene golt.

ich sage dir herre, wie du nu tuon scholt:

945

uírende wole din arbeite,

la din here leite

allenthalben unz an daz mere.

si ieman der daz were,

den gerefsen wir harte

950

mit unseren guoten swerten.

si muozen einen waren got irkennen.

heiz brechen un[de] brennen

ir uile unreine betehus:

die tuvele muzen dar uz

955

uber allez Sarraguz.

den ir guldinen uluz

heiz si selbe stoeren

gote ze lobe un[de] ze eren:

so saget man nuwe mere,

960

wie der romische uoget were

in Marssilien riche.

daz rate ich getruweliche.

Blanscandiz ist ein na retiger man:

geweltiget er widere Yspaniam,

965

so ne gesamnet sich der cristinheit ere

hinne uure nimir mere,

die wir noetliche haben gewunnen.

die heiden gehent, wir sin in entrunnen.»

 

Uf stunt der erzebiscof Turpin,

970

er sprach: «herre got, schephe minem munde ein turlin,

daz ich hute so gerede

also iz dineme namen gezeme.

Owol du uoget uon Rome,

ia nigent diner chrone

975

alle cristin chuonige:

mir geuellet uile uobele,

der des morgenes in den wingarten gét,

daz er uor uesper uz uert.

owol ir fuorsten edele,

980

ir ware gotes helede,

uwer wingarte ist wole gebuwen;

ir schult wole getruwen

daz û der himilische wirt,

in des namen ir hie birt,

985

lone nach uwereme dinge

mit einem phenninge:

daz ist daz himilriche,

de ist uns allen gemeinliche

uf gestechet ze eineme zile:

990

dar loufet swer dir wile.

ist diu grunt ueste in gote erhaben,

so wil ich u werliche sagen:

daz uober zimber en mach nicht gewichin.

uns nahet daz gotes riche.

995

uolgen wir nicht deme swarzen raben.

die muzen die site haben,

da mane ich uch alle bi:

nemit daz gruone oele zwi

mit den turteltubin.