B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A
           
  Johans, der Jansen Enikel
um 1230/40 - nach 1300
     
   


W e l t c h r o n i k

E r s c h a f f u n g   d e r   W e l t ,
E n g e l s s t u r z ,
S i e b e n t a g e w e r k


Verse 129 - 496

_____________________________________

 
 
    Got aller gnâd und güete vol,
130
dû hâst beschaffen alsô wol
ieglîch dinc besunder
und hâst manic wunder
der werlt ze trôst beschaffen,
leien unde pfaffen,
135
juden und heiden gemeine,
dû lieber got vil reine,
wer möht daz ân dich haben getân?
hie hebet sich diu bibel an.

    Des êrsten hiez got werden
140
den himel und die erden.
in dem himel beschuof er snel
einen engel hiez Satael.
dar nâch beschuof der reine
die engel all gemeine,
145
Luciferum und Michahel,
Gabriel und ouch Raphahel.
doch truoc under in allen schôn
Lucifer die hœhsten krôn.
kein schœner krôn wart nie bekant.
150
ein liehtvaz sô wart er genant,
wan im was niht gelîche
in dem himelrîche.
dô er in beschuof sô schôn,
dô sanc er im ze lôn:
155
«sanctus, sanctus»,
daz bediutet alsus:
«heilic und heilic bist dû wol,
der himel ist dîner gnâden vol:
sô süll wir engel alle
160
tuon swaz dir gevalle.»
alsô sprach Lucifer:
«herr, lieber schepfær,
dû bist aller êren wert,
wan swer diner gnâden gert,
165
der wirt von dir gescheiden niht.
freuden vil von dir geschiht.
daz weiz ich sicherlîchen wol,
dîn güet ist aller gnâden vol.»
die andern engel sungen alsus
170
all vor im daz sanctus
und lobten in vil schône.
dô gap er in ze lône
daz wert himelrîche
besitzen êwiclîche.
175
dâ wârn si all freuden vol,
wan in was ân mâzen wol.

    Got von himelrîche sprach,
dô er vor im stên sach
Luciferum den engel hêr,
180
vil tugentlîchen sô sprach er:
«Lucifer, lieber engel mîn,
wie möhtst dû immer schœner gesîn
in dem himelrîche mîn?
ez mac ouch nieman schœner sîn.
185
dû bist mir niht unmær,
wan dû bist mîn liehttragær.»

    Dô in got hêt sô sêr gelobt,
Lucifer vor freuden tobt.
er gedâht in sînem muot:
190
jâ bin ich got ze guot,
sît ich gên vor in allen schôn
und trag die öbristen krôn.
des wil ich got gelîch sîn.
daz himelrîch daz ist mîn.
195
ze ietlîchen engeln nam er rât.
«jâ wæn ich ez mir wol an stât,
daz ich got gelîch sî.
di engel di mir wellent bî
bestên an diser stunt,
200
die tuon mir daz kunt.
got wil ich nû verstôzen.
des süllen mîn genôzen
mir immer gnâde sagen.
si müezen hœher krône tragen
205
dan si biz her habent getân.
mit mir süllens freude hân
in dem himelrîche
immer êwicliche.
verstôz ich got, sô ist mir wol
210
und bin immer freuden vol.
swelich engel nû bî mir belîb,
der traht, daz ich vertrîb
got, ê daz er sîn werd inne,
wan der hât wîse sinne.»

215
    Dô daz gehôrten die engel guot,
sümlîch gedâhten in irem muot:
wir süllen niht entwîchen
got dem vil rîchen,
sô mac uns nimmer missegân.
220
wir sîn got billîch undertân,
wan er uns selb beschaffen hât
ân aller hant missetât.
daz trahten engel alsô vil,
die ich niht all nennen wil
225
und niht all genennen kan,
wan in got aller êren gan.
daz habent si verdienet wol,
ze himel sint si freuden vol.
sümlîch gedâhten in irem muot:
230
swer under in daz beste tuot,
dâ süll wir mit belîben,
wer mac uns dann vertrîben?
die selben wârn zwîflær.
dâ von wârn si unmær
235
dem vil hôhgelobten got.
dâ von sô liten si grôzen spot.
Lucifer sprach ûz frîem muot:
«ich sag iu waz mich dunket guot.
ich wil wizzen die mit mir sint,
240
wan si süllen wesen mîniu kint.
ich wil si niht vertrîben,
[wan] si süllen bî mir blîben
in dem himelischen kôr,
und wil di lâzen stên dâ vor,
245
die mîn niht enruochent
und mîn genâd niht suochent.»

    Dô west got der rîch
die rede gemelîch.
er sprach ûz zorniclîchem muot:
250
«Lucifer mir niht schaden tuot,
wan er mir niht geschaden mac.
sîn trahten wirt im ein slac.
hôchvart diu sol niht sîn
in dem himelrîche mîn.
255
val von mir einen val
in daz fiur hin ze tal,
und die mit dir gewesen sint,
die sîn der bittern helle kint.»
dô er daz wort volgesprach,
260
di engel man dô vallen sach
ûz dem himelrîche
all gemeineclîche.
die mit im wârn an sîner schar,
die sach man mit im vallen gar,
265
wan si mit im verstôzen sint.
dâ von sint si der helle kint.
und ouch die zwîfelære
die sint got gar unmære,
wan si sint ouch verstôzen
270
von andern irn genôzen.
ich mein, die zwîflær wâren.
die selben siht man varen
noch hiut in die liute
zwischen fleisch und hiute.
275
dâ mit wellent si güften.
si varent in den lüften,
die andern ir gesellen
die müezen in die hellen.
diu stimm wirt dâ manicvalt.
280
si werdent eislîch gestalt.
die selben mit lûter stimme
schrîent ûz grôzem grimme:
«âwê! veterlîcher got,
war umb zerbrâch wir dîn gebot?
285
des müez wir lîden arbeit
und immer werndez herzenleit.
wær wir dir, herr, gewesen bî,
sô wær wir manger sorgen frî.
wir wæren schœn und klâr
290
und als die engel gevar.
nû müez wir manig sorge hân,
daz wir wol hieten understân,
hiet wir got dem rîchen
gevolget stæticlîchen.
295
sît wir des niht haben getân,
dâ von uns got niht êren gan.»

    Die red erhôrt Lucifer.
dem was ez vil swær,
wan er ûz zoren sprach:
300
«ich lîd vil billîch ungemach.
âwê unsæligiu hôchfart!
jâ solt ich ez wol haben bewart!
dâ liez mich niht der übermuot,
der lîb und sêl schaden tuot.
305
ê was ich lieht und schœn,
nû bin ich krump und hœn
unde trag ouch krumbiu horn
und bin êwiclîch verlorn.
ich stink als ein vûler hunt,
310
daz was mir ê vil unkunt.
zwâr ich hiet ez wol bewart
und hiet ich lân die hôchfart,
und wær diu hôchvart an mir niht,
sô hiet ich mit dem engel pfliht.
315
allez bet ist an mir vlorn.
ich muoz nû dulden gotes zorn.»

    Ich wil iu noch mêr wunders sagen,
des wil ich iu niht verdagen,
von einer geschiht vil wunderlîch:
320
ez regent von dem himelrîch
drî tag und drî naht,
als im got hêt gedâht,
niht wan tiuvel her ze tal.
die hêten jæmerlîchen val:
325
si vielen in der helle grunt.
dâ wart in leit und jâmer kunt.

    Got der rein schepfær,
der sach die stat alsô lær
di er dô hêt verstôzen,
330
Luciferum und sîn genôzen.
«ich wil ûf daz ertrîch
und wil beschaffen wærlîch
aller hande kunder,
ieslîch slaht besunder.»

335
    Bî den zîten was âne swær
daz ertrîch wan unde lær
und ouch dar zuo vinster was,
als ich an dem buoche las,
unde nâch des buoches sag
340
gotes geist ûf dem wâg
bî den zîten wære:
sô saget uns daz mære.
dar nâch sô sprach ez got:
«ich wil daz nâch mînem gebot
345
über al ûf der erde
ein schœn lieht werde.»
alzehant dô erz gesprach,
nâch sînem wort daz geschach.
dô got daz lieht hêt gesehen,
350
daz sîn schîn und sîn brehen
guot und nütz wære,
do geschiet der gewære
die vinster von dem lieht,
als man si noch siht.
355
daz lieht er den tac nant
und die vinster naht zehant.
dô wart der morgen biz an die naht
ze einem tag gedâht.

    Zehant dô daz geschach,
360
dar nâch got aber sprach:
«nû werd ein vesticheit,
dâ mit diu wazzer sîn gescheit.»
hie mit besunder
schiet er daz under
365
von dem daz man oben sach.
alzehant daz ouch geschach.
die vesticheit den himel er nant.
dâ mit der ander tac verswant.

    Dô sprach er aber: «nû wil ich,
370
daz alliu wazzer semmen sich,
diu under dem himel sîn,
an ein stat und erschîn
ein trücken.» daz geschach zehant.
die trücken er daz ertrîch nant.
375
der wazzer samnung gap er
den namen, daz ez hiez daz mer.
dô unser trehtin dô gesach,
daz ez guot was, er sprach;
«nû müez ûf der erden
380
krût, grüen und boum werden,
daz eines ieslîchen slaht
erkant werd in sîner aht!»
daz geschach ouch alsô.
dô brâht diu erde dô
385
grüen, krût mit sînem sâmen,
diu sînes bots war nâmen:
boum, krût, der ieglîchz wart
frühtic nâch sîner art.
ir dheinez misseviel im nie.
390
dâ mit der dritt tac ergie.

    Dô daz allez geschach,
dar nâch got aber sprach:
«ich wil, daz stern werden bereit
an des himels vesticheit,
395
die tac und naht scheiden,
und dazs an den beiden
zeichen unde zît gegeben,
daz man dar nâch kunn geleben,
und die tac unde jâr
400
schînen ûf die erde gar.»
dar nâch macht er zwei lieht,
als man si all tage siht,
ein grôzez und ein kleinez.
dem tag schiet er einez
405
und hiez der naht einz vor sîn,
daz si beidiu geben schîn
und liuhten ûf der erden.
dar nâch hiez er werden
an dem himel sternlîn,
410
daz si der erd geben schîn
und daz si scheiden tac und naht.
also wart der vierd tac volbrâht.

    Dô sprach got aber an der stat:
«swaz diu erd wazzers hât,
415
diu bringen besunder
visch und merwunder
und swaz man in dem wazzer siht.»
daz was ouch dâ wider niht.
dar nâch geschuof der guote
420
die visch in dem fluote,
grôz unde kleine,
und allez daz gemeine,
daz lebentic und daz man
noch lebentic gesehen kan.
425
daz wart allez volbrâht,
ein ieslichz in sîner aht.
dô ez got dô gesach,
daz ez guot was, er sprach:
«ir sült wahsen und iuch mêrn
430
mir ze lob und ze êrn.
vogel und visch mêren sich
ûf der erde, daz wil ich.»
des gescheftes er dâ mit pflac.
sus endet sich der fünfte tac.

435
    Dar nâch sprach aber got:
«ich wil daz nâch mînem gebot
über al ûf der erden
elliu kunder werden
und vich, swie ez sî genant.»
440
daz ergie ouch sâ zehant.
dô daz allez was geschehen,
dô begund got aber jehen:
«wir süllen einen menschen machen
von sô getânen sachen,
445
der uns gelich werde,
und alz daz ûf der erde,
swaz ich biz her geschaffen hân,
vil gar werde undertân,
und swaz ich vor hân genant.»
450
dô wart der mensch zehant,
nâch gotes bild sîn lîp.
dar nâch beschuof er im ein wîp.
die brach er ûz dem rippe sîn,
diu im triuwe tæte schîn.
455
er teilt in sînen segen mit
nâch sînem veterlîchen sit,
daz si sich mêren solden
und ouch wahsen wolden,
und daz in wær undertân
460
beidiu wilt unde zam.
des machet er si gewaltic gar.
er sprach: «ir sült nemen war,
ich hân iu nû gegeben
allez des ir süllet leben,
465
boum, krût und swaz daz treit,
daz iu daz allez sî bereit
mit sîner fruht besunder,
und hân ouch den kunder
und ouch den voglîn für wâr
470
dâ von beschert ir lîpnar,
daz ez iu wart dester baz.»
nâch sînem willen geschach daz.
dô got hêt gesehen,
daz alliu dinc wârn geschehen
475
und daz ir dheinez nie
sînen willen übergie:
daz selb nâch des buoches sag
geschach an dem sehsten tag.

    Nû hêt erz allez bereit,
480
als ich iu vor hân geseit,
den himel und die erde,
ieglichz nâch sîner werde.
der himel was gezieret wol,
diu erd was alliu wazzers vol.
485
daz geschach nâch gotes willen gar.
daz ich iu sag, daz ist wâr.
dô nâhent der sibent tac,
dar an er alles werks verpflac
und aller sîner getæt,
490
wan er volendet hêt
swaz im ze enden dô geschach.
den sibenten tac hêt er gemach
von allen den werken sîn,
der vil lieb trehtîn.
495
sîniu werc gevielen im wol,
wan daz ertrîch wart freuden vol.