B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A
           
  Johans, der Jansen Enikel
um 1230/40 - nach 1300
     
   


W e l t c h r o n i k

D i e   S i n t f l u t ,
d i e   A r c h e   N o a h ,
N o a h   u n d   s e i n e   S ö h n e


Verse 1671 - 3042

_____________________________________

  
 
    Dar nâch wart got der werlde gram,
daz si niht was gehôrsam.
dâ von wolt er gedenken
und wolt di werlt ertrenken
1675
und wolt ouch des niht enlân,
ez müest über die werlt gân
daz wazzer vierzic ellen hôch,
wan er ez schôn dar über zôch.
bî den zîten lebt ein man,
1680
der selb was got undertân.
des genôz er als er solt,
daz im got was vil holt,
wan er in minnet sêr.
des gewan er frum und êr.
1685
der selb was Noê genant.
zuo im got einen engel sant,
ê daz daz wazzer quæme,
daz er sîn botschaft vernæme,
ob er leben wolde,
1690
wie er gevarn solde.
der engel zühticlîchen sprach:
«ich tuon dir kunt den ungemach,
den all diu werlt lîden sol,
dar umb bewar dich wol.
1695
got wil des dheinn rât hân,
er well die werlt lâ[ze]n zergân.
mit dem wazzer wil ers trenken.
des mügen si niht entwenken.
dâ von bewar dînen lîp
1700
und nim zuo dir dîn reinez wîp
und dîniu kint gemeine.
diu süln ouch kiusch und reine
wesen, daz ist reht,
sît dû selb bist gotes kneht.
1705
dar zuo gebiutet got dir,
daz dû bereitst ein arc schier,
und gebiutt dir dâ bî,
swaz in der werlt sî,
vogel, wilt unde tier,
1710
der süllen wesen zwei bî dir.
dû solt ouch in der arc machen
stell mit wunderlîchen sachen,
beide vogelîn und tier,
daz ouch die bereit werden schier.»
1715
dô Noê erhôrt der werlde nôt,
daz si solt ligen tôt
gemeiniclîch alle,
daz dûht in gar ein galle.
er sprach: «vil lieber engel hêr,
1720
ich fürhte gotes zorn sêr,

     [Zusätzlicher Text aus B (ausser 13)]
des klag ich dir mîn grôze nôt.
ich fürht, ich lig mit in tôt.

wan begrîft mich gotes zorn,
sô bin ich mit in gar verlorn.»
des antwurt der engel hêr:
«dû solt dir fürhten niht ze sêr,
1725
wan got dir dînes lebens gan,
dâ von wil er dich leben lân.»
dô sprach er: «lieber engel hêr,
gip mir etlîch lêr,
wie all die friunt und mâge mîn
1730
bî mir in der arc mügen gesîn,
dâ ich mich inn neren sol,
sô wirt mîn herz freuden vol.»
des antwurt dô der engel hêr:
«siben liut und niht mêr
1735
süllen in der arc genesen.
selb solt dû der ahte wesen.
vier wîp und vier man:
nimêr süln in die arc gân.
daz ist diu gotes lêre.
1740
dâ von lâ niht mêre
in der arc mit dir wesen,
ob dû selb wellest genesen.
ich wil dir sagen mêre:
got gît dir die êre
1745
und ouch dar zuo die frist,
die wîl diu arc niht enist
bereitet von den handen dîn,
sô solt dû des gewis sîn,
daz diu werlt niht sol zergân.
1750
si sol von got den fride hân
wærlîch gar unz an die frist,
daz diu arc bereit ist.
ich sag dir ouch an dirre stunt,
diu red sol nieman von dir kunt
1755
werden, daz ist reht getân.
dû solt sie nieman wizzen lân.»

    Dô gie Noê und trahte,
wie er ein arc machte,
diu guot und nütz wære
1760
und ouch vil êrbære.
dar an worht er vil mangen tac,
als ich wol gesprechen mac,
wan er sie vil schôn bereit
in vierzehen jârn, als man seit.
1765
dô si dâ schôn bereitet wart
nâch des engels zuovart,
dô was si wîz unde blanc,
drîer hundert dûmellen lanc
und hundert dûmellen wît.
1770
an der selben zît
was ouch ir hœch gemezzen,
des wil ich niht vergezzen,
wan an der hœch hêt ir zal
fünfzic dûmellen über al.

1775
    Dar nâch stuont ez unlanc,
unz der regen von himel dranc.
dô daz gesach her Noê,
er sprach: «ich sûm mich niht mê.»
er hêt ouch allez daz bereit,
1780
daz im der engel hêt geseit.
vogel, wilt unde tier,
diu hêt er in die arc schier
bereitet als er solde
und als got selber wolde.
1785
dô gie der gar getriuwe man
hin für sîn hûsfroun stân.
er sprach: «vil wunderreinez wîp,
wil dû behalten dînen lîp,
sô solt dû in die arc gân,
1790
niht lenger solt dû hie bestân.
nîm dîniu werdiu kint mit dir,
und ginc in die arc schier,
und dîner werden kinde wîp,
daz si behalten den lîp.»
1795
swaz Noê hinz der frouwen sprach,
wie güetlîch daz von ir geschach!
si hiez si in die arc gên
und sprach: «ez sol dheinez stên
ûzerthalp der arc guot,
1800
daz Noê iht werd ungemuot.»
der ein des erlachte,
der red er niht enahte.
dô daz der vater ersach,
ein wort er zornclîch zuo im sprach:
1805
«ginc, tiufel, drât dar in!
dû hâst nindert rehten sin.»
dô er daz wort volgesprach,
der tiufel wider sich selber jach:
«wol mich! mir hât erloubt Noê,
1810
daz ich in die arc gê,
die er gesegent hêt sô sêr,
daz dhein tiufel was sô hêr,
der in die arc moht komen.
nû hân ich williclîch vernomen,
1815
daz er mich hiez dar în gên.
hie ûz wil ich nû niht bestên.»
mit im er dô hin în gie.
den man er bî dem arm vie
und wîset in an sînen gemach.
1820
den tiufel dâ nieman sach.

    Dô slôz Noê die arc zuo.
daz was an dem morgen fruo.
dâ sach er sîniu kint stân,
diu hiez er alliu für sich gân.
1825
er sprach: «liebiu kint mîn,
ir sült iu lân enpfolhen sîn:
ir seht wol, wie diu werlt zergât
umb ir bœse missetât.
nâch gotes hulden sült ir ringen
1830
und sült zuo süntlîchen dingen
zuo iuwern hûsfroun niht gên,
weder sitzen noch enstên,
daz wir daz gebot iht krenken
und uns selb iht ertrenken.
1835
ist ez wîp oder man,
daz daz gebot wil übergân,
ez wirt mir nimmêr als trût,
ich slach im ab hâr und hût
und ouch sîn fleisch gemeine
1840
unz ûf daz gebeine.»
dô lobten si im stæte,
sîn gebot und sîn ræte
woldens gern behalten,
die jungen und die alten.
1845
doch wolt er in gelouben niht,
si hieten mit ir wîben pfliht,
zesamen slîchens lîse.
daz understuont der grîse,
wan er in seit stæte,
1850
swer behielt sîn ræte,
der besæz daz paradîs.
wær ieman sô unwîs,
der gotes bot niht wolde
behalten als er solde,
1855
der solt nimmer mêre
dhein triu noch êre
zuo im gewinnen.
er sprach: «ich wil mit sinnen
iuwer triu versuochen,
1860
ob got wil sîn geruochen.
seht, lieben kint, die grôzen nôt,
wie jæmerlîch diu werlt ist tôt
umb ir bœse missetât,
di si gegen got begangen hât!»
1865
dô lobten si gemeine,
si wæren kiusch und reine,
unz daz got der reine
sînn zorn liez gemeine.

    Dô leit er si besunder.
1870
des nam si all wunder,
wan er si vast an sach.
daz wort er wider si dô sprach:
«daz hân ich dar umb getân,
daz ir niht sült zesamen gân.»
1875
zwischen ir aller bett nider,
sæet er aschen, daz hin wider
ir dheinez möht zem andern gân,
er sæch ez an dem aschen stân,
den trit, den ir einez tæt
1880
an dem aschen den er sæt.
er sprach: «ir wîp und ir man,
ir sült den aschen sehen an,
den ich hie ströuwen wil:
der hât tugent alsô vil,
1885
daz ich die trit dâ sehen mac
ob ir bî naht oder bî tac
zesamen giengt; daz wær mir leit.
nu behaltet iuwer kiuscheit,
beidiu wîp unde man.
1890
nû seht gotes zorn an,
daz in einer kurzen vrist
elliu werlt versunken ist.
ir sült ouch merken wie Adam
und Evâ mit vil grôzer scham
1895
ûz dem pardîs wurden vertriben. -
si wærn vil gern dar inn beliben. -
daz kom von ungehôrsam,
daz in got wart von herzen gram,
wan er si drât und niht lîs
1900
rûmen hiez daz paradîs.
gedenkt ouch an Luciferum,
wie schœn er was unde frum.
der selb trugenære,
swie liep er got wære,
1905
umb sîn grôz hôchvart
von himel er verstôzen wart,
dar an gedenket, kint mîn,
und lât iu wol enpfolhen sîn
daz vil heilig gebot,
1910
daz uns gebôt der lieb got.»
des antwurt im gemein
sîniu kint grôz und klein,
si sprâchen: «lieber vater mîn,
dû solt des gar gewis sîn,
1915
wir süllen dînem râte
volgen fruo und spâte.
des solt dû, lieber vater mîn,
von uns vil gar ân sorg sîn.»

    Dô diu werlt gemeine
1920
ân die arc al eine
elliu was ertrunken
und in dem wâg versunken,
dô nâmen die in der arc goum,
ob si ertrîch oder boum
1925
indert möhten gesehen.
des moht nieman dô verjehen,
wan dhein berc wart sô hôch nie,
daz wazzer ie dar über gie:
fünfzic dûmellen hôch
1930
ez über all berg zôch.
dô daz Noê wart bekant,
daz nieman niht ertrîch vant

     [Zusätzlicher Text aus B]
noch nieman gesehen moht
daz zuo dem ertrîch toht.

als smal als ein hant breit,
alrêrst wart im von herzen leit.
1935
er hiez sîn sün für sich gân.
daz wart in schier kunt getân.
dô er si vor im stên sach,
ein wort er lieplîchen sprach:
«nû hœret, lieben kint mîn,
1940
ir sült iu lân enpfolhen sîn
daz gebot daz iu got hât getân,
daz sült ir lâzen niht zergân.»
daz lobten si im stæt
nâch sîner veterlîchen bet,
1945
swaz er vor spræche,
daz ez dheiner bræche.
des swuoren si im mangen eit.
daz was dem übeln tievel leit,
der in der arc was niht bekant,
1950
wan er was ein vâlant.
er gedâht wie er ir aller eit
bræch mit sîner kündicheit,
di er von in hêt vernomen,
dô si für Noê wârn bekomen.
1955
«ich wil ouch des vil vlîzic wesen,
daz si nimmer mügen genesen,
Noê und ouch sîniu kint,
wan ich nimmer erwint,
si müezen ouch ertrinken
1960
und in dem wâg versinken,
sô ist diu werlt gar zergân.
alrêrst sô wil ich freude hân,
wann ich si dann verrâte
beidiu fruo und spâte.
1965
si müezen lîden grôz scham
und ouch ir gehôrsam
zerbrechen, dâst der wille mîn,
dâ von si vlorn müezen sîn.»

     [Zusätzlicher Text aus B (ausser 13)]
daz wil ich selber râten in,
wann ich selb verloren bin
sô ich si dann verrâte,
sô var ich ûz vil drâte
und lâz si versinken
und in dem wâg ertrinken.

    Dâ mit fuor der vâlant
1970
zuo Noê sun, dâ er in vant.
dô er in êrst an sach
wider in er schalclîchen sprach:
«woldest dû iht gern sîn
bî der lieben hûsfroun dîn?»
1975
des antwurt dô der junglinc:
«ôwê! wie gern ich mîniu dinc
geschüef mit ir swann ich wolt,
ob ez ze reht sîn solt!»
dô der tievel daz vernam,
1980
er gedâht: die gehôrsam
wellent si zerbrechen.
ich mac mich wol rechen.
dô fuor der tiufel zehant
dâ er des mannes wîp vant.
1985
[er sprach:] «dir enbiut der man dîn,
ob dû bî im wellest sîn,
sô slîcht er her reht als ein diep,
wan dû bist im von herzen liep.»
des antwurt diu vil guote
1990
ûz trûrigem muote:
«vil gern wolt ich bî im sîn
und wærz der will des herren mîn,
der dâ Noê ist genant -
wan er ist got vil wol bekant -,
1995
daz er uns beidiu iht slüeg
und ez uns williclîch vertrüeg.»
dô sprach der leide vâlant:
«des setz ich dir mîn triu ze pfant,
daz dir niht leides dâ von geschiht.
2000
fürht dir dar umb niht;
und wil dû werden freuden vol,
sô kan ich dir gerâten wol.»
si sprach: «swaz dem mann mîn
lieb ist, daz sol mîn will sîn.»
2005
dô der frouwen willigiu wort
der tiufel sô snell erhôrt,
dô fuor er vil drâte
zuo des mannes kemnâte.
dar inn was Noê sun.
2010
er sprach: «ich wil dir kunt tuon,
daz diu hûsfrou dîn
vil gern wolt bî dir sîn.
ze boten bin ich dir gesant,
daz ich dir tæt bekant
2015
den willen den si gên dir hât,
wan si mich des vil tiuwer bat.
si sprach: sag ez dem mann mîn,
ob ez in hulden müg gesîn,
daz er dann kœm zuo mir
2020
vil wunderlîchen schier.
daz ist mîn rât und mîn bet.
nâch im mîn herz in freuden stêt.
sît si dich gern sehen wil,
so gewint ez beidiu freuden vil.
2025
des solt dû dar slîchen,
daz ist vil billîchen,
wan si hât nâch dir grôz swær,
als si vil gern bî dir wær.
dâ von versündest dû dich sêr.
2030
friunt, behalt an ir dîn êr.
ich wil dir ouch für wâr sagen,
daz si bî ir jungen tagen
verdirbt an lîb, an herzen,
wan si hât von dir smerzen.»
2035
dô sprach ez der jung man:
«swie gern ich zuo ir wolde gân
und swie gern ich daz tæt,
sô ist zwischen uns gesæt
aschen. daz tet der vater mîn,
2040
daz er müg gar ân angst sîn,
daz wir zesamen iht slîchen
und ez durch got den rîchen
lâzen an diser stat,
wan ez uns got verboten hât.
2045
wan sünd wir beid, sô lig wir tôt
und müesten lîden grôz nôt,
wan wir müesten ertrinken
und in dem wâg versinken,
alsam diu werlt hât getân,
2050
diu nû vil gar ist zergân.»
er sprach: «lâ die red stân.
ich bring dich vrœlîchen dan
an dînes wîbes arm blanc -
des solt dû mir sagen danc -,
2055
und daz die trit nieman siht.
ei! wie wol dir dann geschiht!
du gewinnest dînes wîbes huld,
daz si dir vergît dîn schuld,
daz si gên dir læt den haz.
2060
wie kan dir immer werden baz!
dû solt sie umbevâhen
und drucken an dich nâhen.
daz ist an dir ein grôzer sin.
ich bringe dich ân schaden hin,
2065
daz die trit nieman siht.
aht dînes vater rede niht,
wan ich füer dich morgen drât
wider zuo der kemnât.»
dô sprach ez der jung man:
2070
«sol ich mich des an dich verlân?
nû hân ich dich noch niht erkant.
sag mir, wie bist dû genant,
daz ich dich müg erkennen?
dînen nam solt dû mir nennen.»
2075
der red antwurt zehant
der vil leide vâlant.
er sprach: «ruoch, wer ich sî,
ob ich [dir] tuon der sorgen frî
dich und dîn schœn wîp.
2080
sitz mir her ûf mînen lîp,
mitten ûf den hals mîn!
dâ maht dû wol ân angst sîn.»
dô sprach der man: «sam mir der tac!
ich kum dir niht ûf dînen nac,
2085
dû sagest mir, wie dû sîst genant.»
er sprach: «ich binz der vâlant.
ein tievel sô bin ich zwâr.
ich bring dich ân schaden gar
zuo der hûsfrouwen dîn,
2090
des solt dû ân angst sîn.»
dô daz erhôrt der jung man,
er sprach: «ich wil mich niht verlân
an dich», sprach er dem tievel zuo,
«weder spât noch fruo.
2095
wie möht ich ân angst sîn,
ez gieng mir an den lîp mîn,
dû bræhtst mich vil lîht in nôt,
daz ich müest ligen von dir tôt?»
«nein ich zwâr», sprach er,
2100
«ez sî diser oder der,
der sich læt an di triuwe mîn,
der mac vil wol ân angst sîn.»

    Dô schunt er ze allen zîten zuo
beidiu spât unde fruo,
2105
unz er ez dar zuo brâhte
daz im der man gedâhte:
swie ez mir nû sol ergân,
ich wil mich an sîn triuwe lân.
des andern nahtes spâte
2110
zuo sîner kemnâte
kom der leidig vâlant.
den man er aber tiuwer mant:
«ôwê! her jüngelinc,
ir schaft vil übel iuwer dinc,
2115
daz ir wellet lâzen sterben
iuwer wîp vil gar verderben.
ôwê! ir unsælic lîp,
wie lât ir iuwer schœn wîp,
der ir nie wurdet wert!
2120
ir sît bœser danne vert,
daz als ein ûz erweltez wîp
sich sol verderben umb iuwern lîp.
quæmt ir zuo ir ze einer stunt,
sô wurde si an dem lîp gesunt.
2125
swie des hînt niht mac geschehen,
sô muost dûs morgen tôte sehen.»
dô der leidig vâlant
den jungen man sô tiuwer mant,
er sprach: «swie ez mir sol ergân,
2130
ich wil mich gar an dich verlân.
ich wil ûf dich sitzen.
nû füer mich hin mit witzen.»
der vâlant dô des niht vergaz,
dô er im ûf den hals gesaz,
2135
er fuort in dô zehant
dâ er sîn schœnez wîp vant,
und leit in zuo sînem wîp,
«die zît dû dâ vertrîp,»
sprach er zuo dem manne.
2140
dâ mit fuor er von danne.

    Dâ lâgen si vil wunniclîch.
si wârn beidiu freudenrîch.
daz was ir beider gewin.
diu naht gie mit freuden hin
2145
unz an den liehten morgen.
alrêrst gewan er sorgen,
wie er hin wider quæme,
daz ez Noê niht vernæme,
sîn heimlîchez slîchen.
2150
des bat er got den rîchen.
alsô lâgen si mit sorgen,
biz si besleich der morgen.
dô kom der vâlant gegân
hin für sîn bett stân.
2155
dô er nam war ir beider klag,
er sprach: «vernim waz ich dir sag.
wil dû mit mir drâte
zuo dîner kemnâte?»
dô sprach der jung man zehant:
2160
«ich næm daz gevert für ein lant.
dû bist ze rehter zît komen.
dîn stimm hân ich gern vernomen.»
dô der tievel erhôrt
sîniu kleglîchiu wort,
2165
er sprach: «ich muoz dir doch sagen -
mîn bôsheit kan ich niht verdagen -,
ich bin wærlîch der einer niht,
den man stæt in triuwen siht.
ich bin ein lugenær,
2170
des bin ich got unmær.
des bring ich mangen in nôt,
daz er muoz ligen tôt.
ich wil dir sagen die wârheit:
all frümcheit ist mir leit
2175
und alliu bôsheit wont mir bî.
schalkeit wird ich nimmer frî.
des hilf ich nieman ûz nœten.
ich liez ê tûsent tœten,
ê ich in hulf von danne,
2180
wîben oder mannen.
ich rât nieman zuo guot.
nâch bôsheit stêt mîn muot.
dâ mit dien ich dem meister mîn,
der immer in der hell muoz sîn.»

2185
    Dô sprâchen di lieben liut:
«ôwê dann unserr hiut!
wie sol uns dann geschehen?
mîn vater mac die trit sehen,
die ich in denn aschen trit.»
2190
dô sprach daz wîp: «hab guoten sit.
für dich wil ich lîden [die] nôt
umb daz gebot daz got gebôt,
wan wir beidiu gesündt hân.»
«daz wær unreht», sprach der man,
2195
«wan ez von mînen schulden vert,
wær ieman der uns beidiu nert
vor mînem vater den ich hân,
dem wolt ich wesen undertân
immer die wîl ich lebt.
2200
nâch sînem bot ich gern strebt,
wan mich der tiufel hât
verrâten zuo der missetât.
sîn wær anders niht geschehen.
nieman hiet mich bî dir gesehen,
2205
wan dîn lîp an diser tât
nie dhein schuld gewunnen hât.
der mich dâ brâht nehten spât
von mîn selbes kemnât,
daz tet der leide vâlant,
2210
dâ von ich lîden muoz die schant.
mir ist niht wan umb dich ein leit,
daz dich mîn vater schuldic seit,
wan dîn lîp nie dhein schuld gewan
an disem ding,» sô sprach der man.
2215
er sprach: «ôwê! daz ich mich ie
an einen tiufel verlie!
vil lieb, schœn, sælic wîp,
sol dîn tugenthafter lîp
komen durch mich in smerzen?
2220
ôwê dînes reinen herzen!
dar în dhein valsch gedanc
über kurz und über lanc
kom, des biut ich mînen eit.
âwê dîner reinicheit!
2225
daz dû der solt engelten!
wan man dich vil selten
vindet wan in einem muot.
ôwê! daz dû bist sô guot,
daz dir niht genâhen mac!
2230
ich sich für wâr den liehten tac.»
dô si ouch den tac ersach,
ein wort si jæmerlîchen sprach:
«ez muoz nû an ein scheiden gên.
liep, dû solt ûf stên
2235
und solt hin wider slîchen.
got klag ich, dem rîchen,
daz wir süllen werden geschant
von disem leiden vâlant.»
dô der man dô erhôrt
2240
ir jæmerlîchez wort,
er sprach: «ôwê! reinez wîp»,
und druct si nâhen an den lîp,
«wann sol ich mêr erwarmen
an dînen blanken armen?
2245
noch klag ich michel mêre
daz ich fürht sêre,
daz dû, tugenthaftez wîp,
umb mînen schuldigen lîp
müezt lîden nôt und smerzen
2250
an lîb und an herzen.
ôwê der schœnen ougen dîn,
diu nimmer liehter kunden gesîn!
sol dâ von wazzer diezen
und an diu wengel vliezen?
2255
dar zuo sint si ze rôsenvar.
ôwê dîner wengel klâr!
süllen diu des nû engelten,
daz si erbleichent selten?»

    Sîn klag wert alsô lanc,
2260
«âwê! sol ruck und arm blanc
und aller dîn lîp gemeine
von mir al eine
dhein ungemach geschehen,
dar umb müest man mich tôten sehen.
2265
ôwê dînes valben hâr!
sol man daz nû zerfüeren gar
mit nœten und mit arbeit?
daz ist mir gar von herzen leit,
wan mîn lîp solt ez lîden,
2270
der dîn solt ez vermîden,
wan mîn unsæliger lîp
ist schuldic, mîn vil liebez wîp.
der dîn dhein schulde hât
an diser unsæligen getât.
2275
solt dû dann von mir kumber hân,
dar umb muoz ich daz leben lân.
du zerbræch nie den willen mîn.
dâ von mîn herz muoz trûric sîn.»
dô sprach daz schœn, getriuwe wîp:
2280
«dû solt sô sêr dînen lîp
niht krenken durch den willen mîn.
ich muoz dir holt mit triuwen sîn.
klag niht sô sêr umbe mich.
jâ fürht ich, dû verderbest dich
2285
durch mînen armen blœden lîp.
ich bin niht wan ein arm wîp.
verderb dich niht, dâst reht getân.
jâ mac ez uns noch baz ergân
wan der fürsaz sî:
2290
wir werden noch sorgen frî.
des hilfet uns diu gotheit,
dâ nimmer ze end wirt von geseit.»
dô der man erhôrt
iriu wîplîchiu wort,
2295
dô halst er sie vil schône.
er sprach: «gip mir ze lône
ein küssen von dem munde dîn.»
si sprach: «entriuwen daz sol sîn.»
di blanken arm si umb in bôt
2300
und gap im dô ir mündel rôt.
ein jæmerlîchez scheiden
geschach dâ von in beiden.

    Dô gie der man vil drâte
zuo sîner kemnâte
2305
und leit sich als ein trûric man.
sîn vater kom zehant gegân
und sach an den aschen nider,
als er hât getân sider.
er sach die trit vor im stân,
2310
als si sîn sun hêt getân
von sîner snuor bette hin.
daz dûht in ein seltsænere sin,
daz niht wan eines was gegân.
alsô sach er die trit an.
2315
zuo sînes suns kemnâte
kom er gegangen drâte.
her wider sach er dheinen trit.
daz dûht in ein seltsæner sit.
er gedâht in sînem muot:
2320
ez ist mîn snur diu guot
an ir mannes bett gegân.
ich wil in für die tür stân,
sô mügen si mir niht entrinnen
mit allen iren sinnen.
2325
dô gie er zuo der kemnât.
er hiez im ûf tuon vil drât
sînes suns kemnâten tür.
dâ was ein starker rigel für.
als der sun dô erhôrt
2330
des vater zornigiu wort,
wie bald er dô ûf spranc!
den rigel er von der tür swanc.
er sprach: «lieber vater mîn,
waz sol disiu red sîn?
2335
ist dir iht von mir geseit?
nû sich ich selber die wârheit,
die trit in dem aschen stân.»
«dîn wîp ist zuo dir gegân.»
«nein si triuwen» sprach er,
2340
«si kom nie in die kamer her,
wan ez wær mir von herzen leit.
ginc her [und] sich selb die wârheit.»
dô sprach der vater: «kint mîn,
dû maht vil wol schuldic sîn.
2345
des wil ich suochen dîn wîp,
irn vil bœsen kranken lîp.»
dô suocht der vater drâte
in der kemnâte,
swâ er im kunde erdenken,
2350
under tischen [und] under benken.
sîn suochen was dâ gare enwiht,
wan si was in der kamer niht.
dô er daz wîp niht envant,
er sprach: «mir ist daz wol erkant,
2355
daz ir bî ein ander sît gewesen.
iu ist vil leid mîn genesen.
ir müget iuch selber ertrenken
und in dem wâg versenken.
ôwê! wie wênic ir dar an
2360
gedenket, daz got liez zergân
all die werlt gemeine,
daz si niht wâren reine.
des muost dû wærlîchen und dîn trût
lâzen hâr unde hût,
2365
wan ich mit grôzen stecken
wil iuwer hût recken.»

     [Zusätzlicher Text aus B (ausser 13; 9. 14. 15 f.)]
     8:
daz ir nicht volget meiner lere
da von ir lidet sere.
     10:
daz uch der minne lere
da vone vorlet sere.
     12:
daz ewch die mein lere
da von erlaid sere.

    Dâ mit kom Noê gegân
hin für sîn snur stân,
diu dâ was daz schœn wîp.
2370
«sag mir, vil unsælic lîp,
war umb hâst dû daz getân,
daz dû hînaht bist gegân
vil bald unde drât
zuo dînes mannes kemnât
2375
und læg dâ bî dem sun mîn?
dâ von solt dû gewis sîn,
daz dich dîn ruck müez smerzen
an lîb und an herzen.
swie schœn dir ist dîn valbez hâr,
2380
ez muoz dir ûz dem houbet gar
geroufet werden mit der hant.
des sî mîn triu dîn pfant.»
dô sprach daz wol getân wîp:
«sam mir sêl unde lîp,
2385
ich kom nie zuo dem bett sîn.
gnâd, lieber herre mîn.»
dô gie Noê und gedâht,
wers von ein ander hiet brâht.
des nam in michel wunder,
2390
daz er si vant besunder
und daz er doch die trit sach stên,
von einem bett zem andern gên.
her wider gie dhein trit.
daz dûht in ein wunderlîch sit.
2395
do hiet Noê der alt
diu wunder manicvalt
von in beiden gern vernomen,
wie si zesamen wæren komen
und er si doch besunder vant.
2400
des nam in wunder zehant.

    Eines lists er im gedâht,
der in ze wîsheit brâht
ir tougenlîches minnen,
daz er sîn wart innen,
2405
wan er gie dô zehant
dâ er sîn hûsfroun vant.
zuo der sprach er: «frouwe guot,
ich sag iu reht waz ir tuot.
heizet diu kint für uns gân.
2410
ich wil mînen zorn lân.»
dô sprach si: «lieber herre mîn,
waz zornes mac iu gegen in sîn?»
dô sagt er ir die wârheit.
daz was der froun herzen leit,
2415
daz si daz gebot
zebrochen hêten gegen got.
dâ mit gie diu frou drât
zuo ir beider kemnât.
si hiez si zuo ir vater gân.
2420
daz wart vil schier dô getân.
zuo in beiden si dô sprach,
dô si si êrst ane sach:
«sun, ginc zuo dem vater dîn.
dû solt des gar gewis sîn,
2425
er well gên dir den zorn lân,
swie dû gegen got hâst getân.»
dô si ir red vernâmen,
wie schier si beidiu kâmen
und racten ûf ir hende!
2430
ir trûren daz nam ende.
zuo ir vater si giengen.
sîn huld si enpfiengen.
als er si vor im sach stân,
«ich wil mînen zorn lân,»
2435
sprach Noê der alt,
«sô unser got walt,
ob ir mich wellet wizzen lân,
von wem di trit sîn getân,
die von dem einen bett gên,
2440
und daz ich sich dheinen stên
her wider gegen dem bett dîn:
daz wunder wolt ich wizzent sîn.»
dô sprach der jung man zehant:
«vater, ob dir wirt bekant
2445
von uns diu reht wârheit,
ist ez dir liep, sô wirt geseit,
alsô daz wir dîn hulde
haben umb unser schulde?»
dô sprach der vater: «kint mîn,
2450
des solt dû gar gewis sîn.
swaz ir unbildes habt getân,
daz wil ich allez varn lân
ûf die red daz ir mir seit
die rehten wârheit,
2455
von welhen dingen ez sî getân,
daz ich die trit sich zuo dir gân
und sich her wider dheinen gên
noch in dem aschen stên.
daz sag mir, kint, besunder -
2460
des nimt mich michel wunder -,
und hab mîn hulde
umb alle dîn schulde,
dû und diu hûsfrou dîn.
des solt dû gar gewis sîn.»
2465
dô sprach der jung man zehant:
«vater, ob dir wirt bekant,
wie diu geschiht ist geschehen - -
des wil ich vil gar verjehen.»

    Dô diu schœn frou gesach
2470
daz ir man gar verjach,
wie ez umb sie wær ergân,
in der scham muost si dô stân,
wan ir liehten ougen
weinten dô vil tougen,
2475
und schamt sich dô sêre,
daz nie dhein frou mêre
in grœzerr scham wart gesehen.
des muoz ich von der wârheit jehen.
ir liehten wengel erblichen,
2480
ir zeher nider slichen
vil tougenlîch als ein wîp,
diu zühtic ist übr al irn lîp.

    Des nam Noê dhein war.
er sprach: «sun, sag mir gar,
2485
wie ditz dinc sî geschehen.
des solt dû mir gar verjehen.»
dô sprach der jung man zehant:
«mich verriet der vâlant,
der tiufel, lieber vater mîn.
2490
er sprach: ich solt vil gern sîn
mit triun bî mînem wîbe,
dem tugenthaften lîbe.
er sprach: sol ein sô schœn wîp
verderben sich umb dînen lîp?
2495
daz geschiht alz von dir.
dû wurdest schuldic gar an ir.
er sprach: hab daz gedinge,
ich wil dich schôn bringen
über den aschen, daz nieman
2500
die trit dar an gesehen kan.
des morgens ich dich drâte
füer in die kemnâte.
alsô sprach der vâlant:
des sê mîn triu ze pfant!
2505
sitz mir ûf den hals mîn,
dâ maht dû wol ân angst sîn.
do geloubt ich im die red wol.
der bin ich worden leides vol,
wan ich im ûf den hals saz.
2510
der leidic vâlant niht vergaz,
er trüeg mich zuo dem wîb hin.
daz dûht in ein schœn gewin.
dâ lac ich bî dem wîb mîn.
ich wolt des gar ân angst sîn,
2515
er trüeg mich ân scham drât
wider zuo mîner kemnât.
des morgens kom er fruo gegân
hin für daz bett stân.
er sprach: wil dû hin wider drât
2520
varn zuo dîner kemnât?
vil gern! sprach ich dô zehant,
wir wurden anders gar geschant.
dô sprach der tiufelisch man:
daz dû dich hâst an mich verlân,
2525
daz kumt dir ze grôzem schaden.
ich bin mit valscheit überladen,
wan ich lâz mangen tœten,
ê ich im hilf ûz nœten.
ich hilf den liuten in nôt,
2530
dâ von vil mangez lîdt den tôt
an sêl und an lîbe,
wan ich ir sünde schrîbe.
dâ mit dien ich dem meister mîn.
dâ von ich ze hell muoz sîn,
2535
wan ich die liut verrâte
beidiu fruo und spâte. -
alsô hât er mir getân.
genâd, vater,» sprach der man.

    Dô Noê dô erhôrt
2540
des suns wâriu wort,
er sprach: «sam mir mîn trehtîn,
der tiufel muoz dâ vor sîn.
er belîbt niht lenger hinne.
er muoz mir ûz entrinnen.»
2545
er sprach: «dû ungetriuwer man,
dû muost die arc lâzen stân
und rûme mir sie drâte,
ê daz ez werd ze spâte.
daz gebiut ich dir, vâlants man,
2550
bi dem got, dem ich bin undertân,
der die werlt liez zergên.
dû solt niht lenger hie bestên.
daz gebiut ich dir bî dem got,
der die werlt ertrenkot
2555
und [der] Adam daz pardîs liez
und in ouch dar ûz stiez,
und der verstiez hern Lucifer
und all sîn mitvolgær.
dem himel und erd ist undertân,
2560
bî dem beswerich dich, tiufels man,
daz dû varest dînen wec,
wan dû bist ein bœser flec.
dû hâst verrâten mîniu kint,
diu von dir geschant sint.»

2565
    Dô der tiufel gehôrt
Noê gebennigiu wort,
dô wolt der tieflisch man
Noê ertrenket hân
und sîniu kint gemeine.
2570
doch vorht im Noê kleine.
der tiefel was sô kluoc,
daz er durch die arc ein luoc
brach dâ er si gevienc,
daz daz wazzer dar în gienc.
2575
zehant dô er daz loch gebrach,
ein michel wunder dô geschach,
wan sich ein grôz krot weît
für daz selb loch leit,
daz dhein wazzer dar în ran,
2580
unz daz Noê sîn wâfen gewan.
der was dar zuo alsô kluoc,
daz er vermacht daz selb luoc.

    Dô wert diu güss und der regen,
unz in got sant sînen segen,
2585
vierzic tag und vierzic naht,
als im got selber hêt gedâht.
Noê bat got den rîchen
von herzen vlîziclîchen,
daz er erwant sînen zorn,
2590
sît doch diu werlt wær verlorn.
er ract im sîn hende.
alrêrst nam ez ende.
dannoch was ez im unbekant,
daz er indert funde lant
2595
oder indert möht gesehen.
des moht er für wâr niht verjehen.
dar nâch er eines tages sprach,
dô er ûf daz wazzer sach:
«wie râtet ir, liebiu kint?
2600
sît sich nû hât geleit der wint
und der regen uns hât verlân,
dâ von diu werlt ist zergân,
dâ bî hân ich erfunden wol,
daz ich vil gern wizzen sol,
2605
daz daz wazzer gevallen ist
ze tal in einer kurzen frist.
wol fünfzic klâfter ze tal
hât ez getân einen val.
daz weiz ich sicherlîchen wol.
2610
dâ von mîn lîp ist freuden vol.
nû râtent, lieben kint mîn!
ein vogel sol unser bot sîn,
ob wir indert haben lant,
daz uns daz von im werd bekant.»
2615
der rât geviel den kinden wol.
«nû râtet, waz ich lâzen sol,
daz uns erkies die wârheit.»
Noê sun der ein seit:

     [Zusätzlicher Text aus B (ausser 13; 9. 14. 15 f.)]
«ich rât, vil lieber vater mîn,
ob ez in hulden müg gesîn,» –
alsô sprach sîn sun der ein –
«swie ich doch kunn gerâten klein,
5
doch riet ich gern daz beste,
daz ich indert weste.
doch wil ich râten,» sprach der man,
«daz best daz ich indert kan.»

«getriuwer lieber vater mîn,
2620
der rab sol unser bot sîn,
wan er hât einen snabel starc,
dâ mit er wol gebicken mac
ab dem boum ein grôzez zwî.
dâ müg wir wol gesehen bî,
2625
ob wir indert haben lant.
daz wirt uns bî dem zwî bekant.»
diu red begund in allen
vil reht wol gevallen.

    Dô der vater erhôrt
2630
ir aller red und wort,
dô gie er al zehant
dâ er den raben sitzen vant.
den liez er fliegen an der stat.
dô flouc er snell unde drât
2635
gên einem boum den er sach stân
ûf einem berg wol getân.
dâ hêt diu güss ûf getragen,
daz mac ich wol für wâr sagen,
ein âs, des was der rab frô.
2640
dâ flouc er zuo mit freuden dô.
daz wazzer was dem berg entwichen.
mit freuden kom er dar geslichen
und saz frümclîch ûf daz âs.
daz lac ûf einem grüenem gras.
2645
er kom hin wider nimmêr,
wan er des âss was vil hêr.

    Dô Noê wol hêt vernomen,
daz er niht wolt wider komen,
dô sprach er: «mir ist wol bekant,
2650
daz der rab hab funden lant,
wan ich erkenn wol sîn wîs.
er hât funden ein spîs,
dâ leit er an sîn sinne
und vergizzt der rebinne.
2655
des kumt er uns ze keiner zît.
daz âs im michel freude gît.
wolt ir nû, liebiu kint, mir
mînes râtes volgen schier,
sô rât ich an diser vrist
2660
ein rât der uns nütz ist.»
si sprâchen: «lieber vater mîn,
swaz dû redest daz sol sîn.»
er sprach: «ich rât iu allen,
ob ez iu müg gevallen,
2665
daz wir ein türteltiubelîn
lâzen unsern boten sîn.
daz gedenkt ze aller zît
an sîn getriwez gemechît,
wan ez fliuget an die stat
2670
da ez sîn gemechît lâzen hât.
daz weiz ich sicherlîchen wol,
sîn lîp ist ganzer triuwen vol,
wan ez hât niht gallen.
lât iu ez wol gevallen.»
2675
die red hêten si für vol.
ez geviel in allen wol.

    Diu türteltûb wart dô verlân.
dô flouc si schôn dâ si sach stân
einen grôzen boum gemeit,
2680
der hêt sich mit loub gekleit.
dar ab daz türteltiubelîn
ein zwî brach mit dem mund sîn.
dâ mit daz tiubel flouc zehant
dâ ez di arc sweben vant.
2685
dar ûf sô saz ez an der stunt
und hêt daz zwî in sînem munt.
ez liez sich vâhen an der stat,
als ez sîn herz dô bat.
dô Noê daz tiubel gevie,
2690
ûf die arc er dô gie.
er sprach: «liebiu kint mîn,
ez hât daz türteltiubelîn
sîn triu wol behalten
an jungen und an alten.
2695
mir ist ouch von im bekant,
swie verr ez fliuget in diu lant,
daz ez hât einen frömden list:
swenn sîn gemechît tôt ist,
sô sitzt ez ûf dhein grüenez zwî,
2700
wan ez fliuget al dâ bî
ûf ein dürrez zwî zehant.
daz ist mir von im wol bekant:
dhein wazzer ez trinken mac,
weder bî naht noch bî tac,
2705
ez trüebe ez mit dem füezlîn.
daz ist diu natûr sîn.
daz tuot ez umb di grôz nôt,
swann im sîn gemechît liget tôt.
ez nimt ouch in der werlt wît
2710
an sich dhein ander gemechît».

    Als er die ganzen wârheit
sînen kinden hêt geseit,
dô gie er vrœlîch von in dan
hôch ûf die arc stân
2715
und sach für sich in diu lant,
ob im indert wurde bekant,
daz er ertrîch sæhe.
vil gern er des verjæhe!
dô gesach der guot
2720
ertrîch kûm als ein huot
und einen boum dar ûf stân.
des freut sich der getriuwe man.
er gie zuo sînen kinden.
er sprach: «got wil erwinden
2725
sîns zorns den er hêt getân.
daz ertrîch ich gesehen hân.»
des wârn diu kint vil vrô
und lobten got von himel dô.
dô sprach Noê der guot:
2730
«got hab in sîner huot
uns alliu samt gelîche!
kêrt gegen dem ertrîche
die arc mit frîem muote!
daz kumt uns wol ze guote.»
2735
hei wie die segel duzzen,
do si ûf dem wâg fluzzen!
wan si fuorn gelîche
gegen dem ertrîche,
unz daz diu arc stiez an daz lant.
2740
daz ertrîch wart in dô bekant.
hei wie frô ir herz was!
si giengen an daz grüen gras
ab der grôzen arc vil drât.
an der selben blôzen stat
2745
sach er diu velt blecken
und die boum sich recken
ûz des wazzers fluote.
dô wart im wol ze muote.

    Dô lie er zehant
2750
diu tier in diu lant
âne katzen unde hunt.
diu beliben dâ zestunt
bî den liuten und wurden zam,
als ich si hiut gesehen hân.
2755
diu andern liefen alsô balt
ieslîchz gegen dem walt.
die vogel liez er al zehant
fliegen wîten in diu lant,
und dar nâch alliu kunder,
2760
diu liez er al besunder.
dô wart der êrst regen gesehen,
des muoz ich von der wârheit jehen,
und ouch der êrst regenboge[n],
dar an sô sît ir unbetrogen.
2765
dô bestuont diu arc zehant,
wan si dâ hêt funden lant
ûf zwein bergen di wârn hôch.
daz wazzer von dem berg zôch,
als ez der lieb got wolde
2770
und als ez wesen solde.

    Als Noê an daz lant trat,
dô macht er an der selben stat
einen alter hêre
in got selbes êre.
2775
Melchisedech wart er genant,
wan er den êrsten alter vant.
ûf den alter er gedâht
daz er got ein opfer brâht,
wan er des vil wirdic was.
2780
er half im daz er wol genas.

    Noch wil ich iu sagen mêr
von got selbes lêr.
chein fleisch was sô guot,
daz dhein menschlîcher muot
2785
dar an stuont, daz er ez az
und sîner krancheit vergaz,
wan si jâhen gemeine,
daz fleisch daz wær unreine.
wilt zam noch dhein visch
2790
kom für si ûf dheinen tisch
von Adames zîten unz her.
dar nâch gap in got die lêr
und erloubt dô sicherlîch
der werlt gemeineclîch
2795
daz fleisch nutzen ze aller stunt.
daz tet Noê der werlt kunt.
dô si daz fleisch âzen,
ir leides si vergâzen,
wan si enpfunden der spîse.
2800
«wir wâren vil unwîse»
begundens alliu samt jehen.
«dâ von ist uns tumplîch geschehen,
daz wir daz fleisch und die visch
niht truogen ê ze tisch.»

2805
    Dar nâch Noê zehant
wînreben in den welden vant.
mit im sô lief ein boc kluoc.
der az der wînber vil genuoc,
daz er vil trunken wart,
2810
daz im der wîn ran über den bart.
daz was zwâr der êrst boc,
der den wîn vant bî dem stoc.
daz was ein michel wunder,
daz er den wîn besunder
2815
vant der sô nütz ist.
zwâr daz was ein frömder list
und ein grôz kündicheit.
daz sî iu allen vor geseit.

    Daz dûht Noê vil guot.
2820
[er sprach:] «got hab uns in sîner huot.»
diu wînkar er im geben bat
und macht most an der stat.
dar nâch stuont ez unlanc,
daz er selb den most tranc.
2825
er was dheinen wîs sô kluoc,
er dûht in wunderlîch genuoc.
im begund diu zung hinken,
so er in begund trinken.
des muost er vallen an den nac,
2830
wan er dô unversunnen lac
von dem most den er tranc.
diu müed vast mit im ranc.
er lac ouch unversunnen.
daz geschach bî einem brunnen.
2835
er hêt sich ouch gerecket,
daz im der lîp blecket.
ze den zîten was ouch der sit
daz man die röck machet mit
offenen gêren,
2840
dâ von sîn gêr muost kêren
von sînem lîb, daz er blaht,
wan in dannoch nieman daht.
dâ von sô muost er blecken.
er kund sich niht gedecken.

2845
    Er hêt ouch drî sün zwâr,
di wârn im liep ân mâzen gar.
der ein was Sem genant,
des tugent zieret wol ein lant.
der ander hiez Japhêt zwâr,
2850
der was an tugent gezieret gar.
des dritten sunes nam
was genant Cham,
und was der tümbist under in.
des hêt er dâ niht rehten sin.
2855
der selb sînen vater sach.
wider sîn bruoder er dô sprach
dô er den vater sach blecken
und an der sunn sich recken
dô sprach er: «lieber bruoder mîn,
2860
schou wie wir geschant sîn
an unserm vater der hie lît,
dem sîn gewant ist gevallen wît,
daz sîn scham alliu bleckt,
wan nieman in hie deckt.»
2865
des antwurt Sem vil sleht:
«dû tuost im michel unreht,
daz dû sîn spotest an diser stunt,
verfluocht müez dir sîn dîn munt,
wan dû dick hâst vernomen,
2870
daz wir sîn von im bekomen.
da gedenkest dû vil lützel an.
dû bist ein engstlîcher man.
sîner triun sol er geniezen.
ich lâz mich niht verdriezen,
2875
ich deck den lieben vater mîn,
oder got sol mir niht helfent sîn.
ich gedenk an die wirdicheit,
diu mînem vater was bereit
in gar grôzen nœten,
2880
dô got die werlt liez tœten
mit dem wazzer an der stat.
mîn vater uns behüetet hât
von den grimmigen nœten,
daz er uns niht liez tœten,
2885
dô diu werlt gar zergie.
mit armen er uns umbevie
und wîst uns in die arc drât:
als er uns behüetet hât.
dâ muoz ich nû gedenken an
2890
di wîl und ich daz leben hân.
ich sag dir wærlîch, bruoder mîn,
dû solt des gar gewis sîn,
den spot den dû hâst getân,
der muoz dir ze schaden gân.
2895
daz weiz ich sicherlîchen wol,
sît daz dîn lîp ist nîdes vol.»
der dritt bruoder kom gegân
hin für sînen vater stân.
Japhêt sô was er genant,
2900
sîn tugent ziert wol alliu lant.
dô er den vater ligen sach,
wider sîn bruoder er dô sprach:
«Sem, lieber bruoder mîn,
mîn vater mac wol kranc sîn.
2905
waz ist im hie geschehen?
er ist vil müed, des muoz ich jehen.»
des antwurt im Japhêt zehant:
«mîn bruoder Cham hat sich geschant
an mînem vater der hie lît.
2910
dâ von sol er dhein zît
erwerben êr, sæld und guot.
mîn vater lît in mîner huot.
und wizz daz Cham gesündet hât,
wan er spötlîch ob mînem vater stât»
2915
sprach der dritt sun Japhêt,
«wan all mîn freud an im stêt.»

    Er begund in decken zehant.
er sprach: «mir ist daz wol bekant,
daz diser lîp ist êren vol,
2920
dâ von mir gevellet wol,
daz dû, lieber bruoder mîn,
sitzest an di sîten sîn,
wan wir sîn von reht pflegen.
ich wil mich anderthalben legen
2925
und wil sîn pflegen alsô wol,
als ich von reht sol,
und wil sîn hüeten ûf den tac,
daz ich von schulden sprechen mac,
er sî von sîner krancheit
2930
komen wol mit sicherheit.»
dô sprach Sem der guot:
«des ist mir ouch ze muot.»
der dritt bruoder Cham
di red von in vernam.
2935
zehant er von in kêrte,
als in sîn herz lêrte,
ûf ein heid diu was breit.
dô wart im ân mâzen leit.
er sprach: «ôwê mir armen man,
2940
daz ich sô sêr gesündet hân
an dem getriuwen vater mîn!
des muoz mîn herz trûric sîn.»
vil schier dô bekom der guot man,
wan er sich ûf rihten began.
2945
er hêt die red gehœret wol.
des was sîn lîp leides vol.
er sach vil vast umb sich zehant.
dô er sîn getriuwe vant,
wan er si vor im stên sach,
2950
ein wort er zorniclîchen sprach:
«wâ ist der unsælig Cham?
der muoz hiut lîden scham
und vil grôzen smerzen
an lîb und an herzen.
2955
er spottet mîn dô ich gelac.
des siht er hiut leiden tac.
den fluoch müez er von mir hân.
er hât vil übel an mir getân.»

    Cham gedâht in sînem muot:
2960
unde hilft mir got der guot,
ich wil zuo mînem vater gân,
des wil ich wærlîch niht enlân -
und gienc ouch zehant dar.
des nam sîn vater vil wol war.
2965
dô er den sun ane sach,
wider in er zorniclîchen sprach:
«hâst dû getân di widerkêr?
all sæld und all êr
diu sî dir all widerseit.
2970
got sî daz von mir gekleit,
daz ich dich ie ze kind gewan.
der fluoch der sî dir getân:
swaz kind von dir künftic sîn,
daz si den bruodern dîn
2975
müezen werden undertân
und ir genist von in hân.
dîniu kint sîn ir kindes kneht.
dû solt ouch haben dhein reht
zuo allen dingen diu ich hân -
2980
dînen bruodern ich der êren gan -,
wan dû hâst mîn gespott sêr.
von dir fliech sæld und êr.
dîn bruoder mîn erb besitzen
mit sinnen und mit witzen.
2985
mit flüechen müezt dû sîn vertân,
wan ich den spot gehœret hân
von dir in mîner krancheit.
des müez dir geschehen leit.
des helf mir der rîch got!
2990
der fluoch sî dîn umb disen spot.»
zuo disen sunen er dô sprach:
«ir sült dhein ungemach
lîden noch niht smerzen
an lîb noch an herzen.
2995
Sem, lieber sun mîn,
dû solt hiut und immer sîn
gewaltic und immer frî.
all sæld won dir bî,
und swaz künftic von dir sî,
3000
daz müez immer wesen vrî.
mîn triu wil ich dir zeigen.
dû wirst nimmer eigen.
dar zuo hab dir die sæld mîn,
daz got dîn pflegær müez sîn,
3005
und allez daz ich indert hân,
daz müez dir wesen undertân.»
wider den dritten sun er sprach,
dô er in vor im stên sach:
«Japhêt, lieber sun mîn,
3010
mit freuden müezt dû immer sîn -
daz hâst dû verdienet wol,
dîn lîp ist ganzer triuwen vol -
von hinnen biz an den lesten tac.
mit êrn ich daz wol sprechen mac.»
3015
er sprach: «dû solt mit êren leben,
wan ich wil êr vil an dich legen
und wil dir segen daz swert,
wan dû bist aller êren wert.»
dô er den segen dô enpfie,
3020
dem vater er vor mit êren gie.
er sprach zuo im vil schône:
«sun, sô dir got lône,
sît diu êr an dir lît,
sô solt dû dînes bruoder wîp,
3025
dînes bruoder kleiniu kindelîn
mit triuwen lân enpfolhen sîn.
mit triuwen solt dû in gestên,
sô kan iu nimmer missegên.
dâ von gewint ir êren vil.
3030
dar umb ich got biten wil.
daz habt ir beid verdienet wol,
wan iuwer lîp ist triuwen vol.»

    Japhêt was der êrst man,
der ritters namen ie gewan.
3035
sîn vater segent im daz swert,
wan er was aller êren wert.

    Noê, der werlt biderman,
den êrsten wingarten gewan
unde pflanzt die stöck dar in.
3040
daz was niht ein kranker sin.
dar nâch daz alter im gebôt,
daz er vor krancheit leit den tôt.