B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A
           
  Johans, der Jansen Enikel
um 1230/40 - nach 1300
     
   


W e l t c h r o n i k

G e s c h i c h t e   R o m s :
G a i u s


Verse 22741 - 22934

_____________________________________

 
 
    Ein künic hêt grôzen gewalt
e Rôm, der was manicvalt;
des name Cayus hiez.
mangen frumen künic er liez
22745
besehen, ob dhein Rœmær
hêt von ieman herzenswær.
er was des muotes ein griulîch man,
als ich von im gehœrt hân.
er was gewaltic ze Rôme zwâr.
22750
bî im sô bran daz ertrîch gar,
berg, stein und wazzer.
sô daz fiur ie nazzer
was, sô ez ie sêrer bran;
daz moht nieman understân.
22755
ez bran alle tag zwâr
unz ûf daz abgrünt gar
wol drîer klâfter breit.
daz was den Rœmærn leit,
wan ez bran gar ân ir danc.
22760
ez was von Rôm wol drîer rast lanc.

    Dô die Rœmære
vernâmen disiu mære,
die kêrten dar zuo iren sin,
wie si daz fiur tæten hin.
22765
daz trahten si gemeinclîch sus.
bî in was her Virgilius.
er sprach: «welt ir gelouben mir,
die wârheit seit ich iu schier.»
alsô sprach der gehiuwer:
22770
«ez kan daz wild fiuwer
nieman erleschen gewalticlîch
wan ein man der williclîch
sich verbrant dar in,
möht man ieman vindent sîn.»
22775
die râtgeben seiten gelîch:
«wer tæt daz williclîch?
der wær ein unsinnic man,
der in daz fiur solt gân
mit guotem sînem willen;
22780
er liez sich ê villen.»
doch wurden si ze rât,
daz si einen rüefer drât
santen über al in die stat.
des selben wurden si ze rât,
22785
daz er ruoft, swer sich verbrennen wolt
mit willen, dem gæb man ze solt
swaz er in vor kund nennen,
ob er sich wolt erkennen,
daz er williclîche
22790
gieng in daz fiur rîche.
dô was dhein man sô widerzæm,
der sich der tôrheit an næm
wan einer, was ein toplær,
dem wac der würfel niht unmær.
22795
er hêt vertopelt grôzez guot,
dâ von vil trûric was sîn muot.
der selb gedâht: ich arm man,
ich wær dem tiufel undertân,
daz er mir gæb guotes vil.
22800
dâ von ich mich an nemen wil,
daz ich in daz fiur rît,
ob mir die burger ze aller zît
wellent mînes willen gunnen,
so gewunn ich freud und wunne;
22805
sô wolt ich mich verbrennen.
wellent si daz ich in vor nenne
leisten mir ein ganzez jâr,
sô wil ich mich verbrennen gar,
wann daz jâr ein ende hât.
22810
zwâr an der selben stat
muoz man mich sehen brinnen;
daz ist in mînen sinnen.
der selb was ein heiden,
der sich dâ wolt scheiden
22815
von dem lîb umb daz guot.
dhein sinnic man des niht tuot.
er gedâht: ich muoz sterben.
ich wil êrlîch verderben.
alsô was des heiden sin:
22820
vil snell ich verbrunnen bin.

    Dô wart gesagt den râtgeben,
ez wolt ein toplær sîn leben
geben umb daz guot.
ob man im sînen muot
22825
wolt lâzen ein ganzez jâr,
sô wolt er williclîchen gar
verbrinnen in dem fiur rôt.
zehant man allen den gebôt,
die in Rôm wâren,
22830
die solden sînes willen vâren.
swer des niht entæte,
den solt man brennen stæte.
dâ lobten ez gemeine
grôz unde kleine,
22835
si wolden im sînen willen lân.
zuo in sô kom er dô gegân.
kleider gap man im genuoc.
silberpfenning man für in truoc.
do gewan er michel wunne.
22840
daz er in iht entrunne,
des pflâgen si flîziclîch.
si machten in ân mâzen rîch.
er sprach: «ir herren hôchgemuot,
welt ir daz nemen für guot,
22845
daz ich tuon mit liut, mit stat?»
si seiten: «daz ist unser rât.»

    Zehant er prüefet einen huot,
der was edel unde guot.
den selben huot er nam.
22850
swan er für ein hûs kam,
da er west ein schœn wîp inne
die er gern wolt minnen,
dâ sazt er für den sînen huot,
sô muost der wirt alsô guot
22855
sîn hûs rumen sicherlîch.
er wær arm oder rîch,
er muost kind oder wîp
lâzen oder sînen lîp.
sô dann der wirt ûz gie,
22860
der heiden dô die frouwen vie
oder er vienc die tohter sîn.
er sprach: «ich wil den willen mîn
mit iu haben sunder wân.
umb iuch muoz ich mîn leben lân.»
22865
wolt er tohter oder muoter hân,
zwâr dâ sach er nieman an,
und wolt er di diern dar zuo,
die hêt er spât unde fruo.
in dem hûs hêt er gemach.
22870
wider sich selber er dô sprach:
«ich bin ze lang hie gelegen.
ich muoz einer andern pflegen.»
zehant sazt er den huot
aber für ein hûs guot:
22875
dâ geschach im reht alsam.
die frouwen half dâ niht ir scham
noch ir weinen, daz si tet.
ir moht gehelfen weder drô noch bet,
er wolt ot sînen willen hân.
22880
sîn werc muost für sich gân,
wan er sînen willen begie
mit allen dingen diu er gevie.

    Dô er des wol ein jâr pflac,
daz er naht unde tac
22885
sînen willen hêt, swie er wolt,
und man im silber unde golt
gap, swaz er sîn wolt hân,
wan sîn will muost für sich gân,
dô vie man in ân swære.
22890
ze Rôm die burgære,
die jâhen: «edler heiden,
hiut solt dû scheiden
mit freuden von diser werlt hin
vil frœlîch, daz ist dir ein sin.»
22895
er sprach: «daz tuon ich williclîch.
ich was daz jâr freudenrîch,
ich nam iuch wîp unde kint;
mîn tag mir verzert sint.
ich sag iu reht, waz ir tuot:
22900
bringet mir ein ros guot
unde harnasch daz mir zem,
daz ich an mînen lîp nem.
daz ros sol verdeckt sîn
mit einem guoten baldekîn.
22905
wâpenroc, schilt und zimier
sol man mir gewinnen schier,
daz an mir rag von golde,
als ich ez wünschen wolde.
ûf dem helm sol ein krôn
22910
sweben. sô verbrinne ich schôn.»
swes er im dô gedâht,
daz wart allez für in brâht.
dô wâpent er sich ritterlîch
einem degen gelîch.
22915
ûf daz ros er dô saz.
vil dick er sich des vermaz,
daz ez nie wær vor geschehen.
des muosten si im alle jehen.
dô stapft er ûz der stat dan.
22920
mit im reit manic frum man.
dâ hêt daz fiur verbrant
wazzer, stein und daz lant,
daz die Rœmær in der wîl
heten zuo dem fiur kûm ein mil.
22925
dô si daz vernâmen
und zuo dem fiur kâmen,
dô hiezen si in rennen.
si jâhen er solt sich verbrennen.
dô ruoft der heiden âne spot
22930
an sîn verfluochtez abgot.
dâ mit er in daz fiur rant.
daz fiur in ze tôd verbrant
und lasch an der selben zît.
ez brant nimêr die lucken wît.