B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A
           
  Johans, der Jansen Enikel
um 1230/40 - nach 1300
     
   


W e l t c h r o n i k

S p r a c h e n s p i e g e l
d e r   V ö l k e r   d e r   Z e i t


Verse 27357 - 27652

_____________________________________

 
 
    Ich wil iu allen tuon bekant,
daz ze Babylôn in dem lant
stuont ein turn wol getân,
27360
als ich iu vor gesagt hân.
des hœch was lanc unde wît.
reht an der selben zît
solden die mûrære
ze himel ân swære
27365
den selben turn gemûret hân:
daz wolt got selber understân,
wan er die zwô und sibenzic zung
mit sîner ordenung
in allen in ir herz gebôt.
27370
des muosten si lîden nôt,
wan swelher morter wolde,
als er haben solde,
dem truoc der ander niht wan stein,
dâ von sô was ir mûren klein.
27375
die zung wir hiut haben von in
und ouch zwâr den selben sin.
kristen, juden, heiden zwâr
habent die selben zungen gar.
die zung wil ich bescheiden
27380
von juden und von heiden.
dâ was ein zung under,
die nenn ich iu besunder,
diu was von jüdischer ê.
si hêten dhein zung mê.
27385
ir sprâch was ebraisch gênant.
in was nimêr sprâch bekant.
dâ von sint si gescheiden
von kristen und von heiden.
si habent ouch wunderlîchen sit,
27390
dâ wellent si sîn behalten mit:
des müezen si betœret sîn,
daz si nimmer dheinen wîn
trinkent mit der kristenheit;
daz sî iu allen vor geseit.
27395
doch lêr ich iu erkennen,
die zwelf wil ich iu nennen,
die dâ kristen sint genant;
daz si iu werden bekant,
des ich guoten willen hân.
27400
ze Walhen wil ich heben an.
ich wil iu zeigen ir gestalt:
er sî junc oder alt,
die tragent all houben,
daz sült ir mir gelouben,
27405
unde wît röck zwâr,
daz sült ir wizzen für wâr.
die habent kristenlîchez leben
und wellent got ir sêl geben.
die andern sprâch habent die Wind,
27410
und lêrnt sie ouch iriu kint.
doch sint si kristen genant
unde kristenliut bekant,
wan si habent kristenlîchen sit,
dâ sint si behalten mit,
27415
und sint wunderlîch liut,
als ich iu bediut,
daz manger muoz lîden nôt:
der einer sleht den andern ze tôt.

    Diu diutsch sprâch ist diu dritt zung
27420
in irer ordenung,
diu kan niht kristenlîcher sîn.
die Diutschen sitzent umb den Rîn,
enmitten in der Swâben lant;
dâ ist diu diutsch zung erkant.
27425
ez lît ouch dâ ein gegenlîn
vil nâhen, mitten an dem Rîn,
daz ist diu Wetrey genant.
ze Swâben ist si wol erkant.
si ezzent kleybaschen
27430
und gênt umb naschen
und leckent daz koch ab der want,
daz ist mangem dâ bekant.
butern ist ir bestiu spîs;
daz izzt der jung und der grîs.
27435
die selben habent einen sit,
der volgt in ze allen zîten mit:
wann die muoter vil tiur
macht daz koch bî dem fiur,
und hât den löffel in der hant,
27440
und iriu kint umb sie stânt,
und daz ein weinen began:
«gip mir löffel lecken an,
schœniu liebiu muoter mîn,»
daz ander sprach: «ez sol niht sîn,
27445
wan ir lieb ist gegen dir blint;
zwâr ich bin ouch ir kint,
sô weint daz klein ot für sich dar.
des nimt daz elter vil wol war.
«dû solt mîn muoter mit frid lân.
27450
si gît mir odr dir odr si leckt [in] an,
ich mein den löffel den si hât
und in dem koch mit umbe gât.»
ô wê! der in sol lecken,
des munt muoz dar nâch smecken!
27455
si ezzent daz koch sunder wân
für wurzen und für saffrân.
di Franken habent ouch diutsch zung
zwâr in der ordenung,
und wellent guot kristen sîn.
27460
ir wât ist kurz sam umb den Rîn.
die Sahsen ouch diutsch sint.
alsô sint ir wîp und kint.
die tragent ouch zwâr
alle kurzez hâr
27465
und gürtel breiter dann ein spann.
si volgent mangem mann.
allez daz in guot ist,
daz tuont si gar ân allen list.
Dürgen ist mir wol bekant,
27470
und weiz wærlîch daz lant.
si habent diutsch zunge
in ir ordenunge
und lebent nâch kristenlîchem sit,
dâ si ir sêl behaltent mit.
27475
Mîchsner habent ouch diutsch zung.
der êren sol man in gunn,
und sint wârhaft liute.
wær niht wan der hiute,
swaz der selb gelobt gar
27480
beidiu still und offenbar,
er gæb ê allez daz er het,
ê er dhein bôsheit tet;
daz er bræch sîn wârheit,
daz wær im ân mâzen leit;
27485
und wær ouch ein vil guot lant,
liez ez roup unde brant.
dâ sint vil herrn gesezzen,
die dunkent sich vermezzen.
ir einer vertreit dem andern niht.
27490
daz ist ein jâmerlîch geschiht.
dâ von ist roup unde brant
den armen liuten erkant,
die gern mit gemach sæzen
und irs trûrens vergæzen,
27495
von den selben herren.
si stiftent mangen werren
under in ze allen zîten
beidiu nâhen unde wîten,
dâ von daz lant niht frid hât
27500
an dheiner stat.
ze Tyrol in dem lande
dâ lebt man ân schande,
und ze Görz ist ir vil,
die ich niht all nennen wil
27505
unde niht genennen kan.
got in aller êren gan.
die sint ouch diutsch zwâr
in dem land über al gar.
Beiern ist ein diutsch lant,
27510
daz ist mir wol bekant.
daz sint guetig liute.
swer nihte hât wan der hiute,
der giudet mêr dann ein man,
der tûsent marc geleisten kan.
27515
daz ist zwâr der Beier sit,
und volgt in ze allen zîten mit;
und sint ouch koufliute,
als ich iu bediute,
die rîchsten di man vinden kan,
27520
daz sag ich iu âne wân,
mit zierd unde mit gewant.
daz verkoufent si ân schant.
die Kerndner auch diutsch kunnen.
der êrn muoz man in gunnen.
27525
hirsbrîn ist ir spîs,
daz izzt der jung und der grîs.
geizîn bachen habent si vil.
für wâr ich iu daz sagen wil.
swînîn sint in frömd genuoc:
27530
si sint niur zuo dem brîn kluoc.
die Stîrer die sint diutsch genant,
daz ist mir von in bekant.
si habent vil kropfater liut.
si rîtent sam die briut
27535
und sitzent ûf den alben
in dem land allenthalben.
mir ist ouch vil wol bekant,
daz ze Œsterrîch in dem lant
ist korns und wîns vil.
27540
der ez gern koufen wil,
dem gît man ez vil ringe
umb sîn pfenninge.
dannoch habent si einen sit,
der volgt in ze allen zîten mit:
27545
si tragent vil breiter swert.
ir herz, ir lîp niur vehtens gert.
swer dar zuo hât einen grâwen roc
und dar zuo einen kurzen loc
und hantschuoch von ringen zwâr:
27550
beidiu still und offenbâr
mit dem sô wil er vehten.
er kan sich wol gerehten.
hât er dar zuo ein wameiz guot –
ze vehten stêt in der muot –,
27555
ein gollier an dem hals sîn,
in diuht, er bestüend ein eberswîn;
des swüer er wærlîchen wol.
ir herz ist untriuwen vol.

    Diu vierd zung ist mir bekant
27560
in der werden Riuzen lant.
dâ habent die pfaffen sunder art:
sô si zuo der messvart
süllen gên und got dienen,
so begênt si ez anders dann ze Wienen.
27565
si lesent anders dann die pfaffen.
daz selb in got hât beschaffen.
si begênt anders die wandelung,
die pfaffen alt unde junc.
man mac die fünften zunge
27570
in kristen ordenunge
vinden in der Kriechen lant.
als si got ze kristen hât bekant,
daz sag ich iu bescheidenlîch.
si sint ân mâzen rîch.
27575
ân glocken sint si dâ zwâr.
an geliut gênt si ze kirchen gar,
wan si der glocken niht enhânt.
aller list ist in bekant.
diu sehst zung ist uns bekant
27580
ze Bêheim in ir selbes lant.
di selben habent ouch kurzez hâr,
daz sag ich iu für wâr.
bier ist ir bestez getranc,
dâ bî ist in diu zît niht lanc.
27585
ez trinkt ein Bêheim mêr bier
zwâr dann Diutscher vier.
daz sült ir wizzen alle,
si lebent in grôzem schalle
mit kleidern und mit spîsen
27590
 ezzent die jungen und di grîsen,
und sint die besten wirt zwâr,
daz sag ich iu für wâr.
daz ist zwâr der Bêheim sit
und volgt in ze allen zîten mit.
27595
diu sibent zung ist Polân,
für wâr ich iu daz sagen kan.
swere aller hœhst dâ ist beschorn
ûf dem houbt ob den ôrn,
der ist der edelst zwâr,
27600
daz sag ich iu ân zwîfel gar.
die ahtot zung ich nennen wil,
der ist niht wênic, ir ist vil.
die selben sint Schotten genant,
ir leben den kristen ist bekant.
27605
in Yberni ist ir stat.
vil guoter liut man under in hât.
daz sag ich iu an zwîfel wol,
als ich ez iu sagen sol,
münich habent si under in vil;
27610
dâ mit gib ich der red ein zil.
sô ist diu niund zung bekant
in der Ormenie lant.
die selben guot kristen sint,
und ir wîp und ir kint;
27615
die lebent götlîchen gar,
daz sagt uns daz buoch für wâr.
die zehent zung ich nennen wil,
der selben ist leider niht ze vil;
doch heizent si die môren
27620
und gênt als die tôren
und sint swarz an der hiut –
vil swarz sint ouch die briut –,
und habent zend die sint wîz.
irn lîp habent si niht mit flîz.
27625
swer aller swerzt ist getân,
zwâr der muoz für gân.
er ist der edelst under in,
und ist ir reht und ir sin.
noch kan ich niht vergezzen,
27630
di einlef zung wil ich mezzen:
die sint Franzoys genant,
und sint sô hêr in ir lant,
daz si dheinen diutschen man
nindert für wird wellent hân.
27635
si sint guot urliugære,
daz ist in dâ niht swære,
und habent ritter unmâzen vil.
der red gib ich hie ein zil.
noch kan ich niht vergezzen
27640
einer zungen vil vermezzen:
daz ist daz wert Ungerlant.
niht ritter ist dar inn bekant,
wan ez in versmâhen wil.
ir sint ân mâzen vil,
27645
die grâven wellent all sîn.
man vindet nindert umb den Rîn
sô mangen grâven wolgetân.
swer kûm driu ros geleisten kan
und einen engen roc zwâr,
27650
hât er dar zuo langez hâr,
sô ist er gar ein grâf genant
über al in Unger lant.