<<< Übersicht  <<< Voriges Kapitel  Nächstes Kapitel >>>



B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A

 

 

 

 
Das Volksbuch von Dr. Faust
um 1580

 


 






 




17

Ein andere Frag
so Doctor Faustus
mit dem Geist gepflegt hat:

Doctor Faustus beruefft seinen Geyst wider vnnd begert von jm eine Frag / Dess soll er gewern auf diss mahl Dem Gaist war solchs gar zu wider / jedoch wolt er jm Diss mahl gehorchen / vnnd wie er vor gesagt / So hab Er jm diss ganntz vnnd gar abgeschlagen / jedoch kom er wider / Aber diss mahls wie gemelt soll er gewert werden / vnnd sonst nit mehr /

Nun was begerestu von mir? sprach Er zum Fausto /

Jch will sagt Faustus ein Frag Von Dir / Vnnd ist diss Wann Du jnn meiner statt werest / Vnnd werest von Gott also ein Mensch erschaffen / Was Du thon woltest / Das du Gott vnnd dem Menschen gefellig werest?

Daruber Lächelt der Gaist / vnnd gab dise Antwurt / Mein herr Fauste / So jch als ein Mensch erschaffen were / wolt jch mich biegen gegen Gott / Dieweil jch ein Menschlichen Athem hette wolt mich befleissñ Das jch Gott nit beweget zue Zorn / wolt sein Lehr / Gesatz vnnd gepott halten / souil jch könndte / jn Anreuffen / Loben / Eern vnnd Breyssen / Damit jch Gott so gefellig vnd angenem wer / das jch wuste / Das jch nach meinem absterben hette die Ewige Freudt Glorj vnnd Seligkeit. Doctor Faustus Antwurt / vnnd sagt / So hab jch aber solchs nit gethon / ja freylich sagt der Gayst hastu es nit gethon / sonnder den Schöpffer der Dich erschaffen hat / Der Dir sprach / Red / gesicht vnnd gehör geben / Das du seinen willen soltest verstehn vnnd thuen / Der dich hat Selig machen wöllen / den hastu verlaugnet / Dein Gaab dess verstands misbraucht / bist also Gott vnnd allen Menschen feindt worden / (vnnd) vnnd hast da niemandt die Schuldt zugeben / Dann deinem stoltzen frechen Muettwillen / vnnd dein best Cleinat vnnd zier der Forcht vnnd zueflucht zue Gott also verloren. ja diss ist Laider war sagt Doctor Faustus. Woltestu aber mein Mephostophiles Das Du ein Mensch an meiner statt werest / ja seufftzgendt sprach der Geist / vnnd wird Hierjnn nicht vil Disputiern mit dir / Dann ob jch schon gegen Gott also gesündigt / So wolt jch mich doch widerumb erholen jnn Gottes genaden /

Dem Antwurt Faustus vnnd sagt / So wer es noch frue gnueg mit Mir wann jch mich besserte / ja Sagt der Gayst / wann Du auch mit deinen groben sünden zuer genaden Gottes kommen kondest / Aber es ist nun zue spat vnnd ruehet Gottes Zorn vber dich / Lass mich mit friden sagt Doctor Faustus zum Gayst / so lass sprach der Gaist hinfuro mich auch vnbemueht mit Deinen Fragen /
 
 
 
<<< Übersicht  <<< Voriges Kapitel  Nächstes Kapitel >>>