<<< Übersicht  <<< Voriges Kapitel  Nächstes Kapitel >>>



B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A

 

 

 

 
Das Volksbuch von Dr. Faust
um 1580

 


 






 




20

Vom Wintter vnd Sommer

Es daucht den Faustum ein Seltzames sein / Das Gott jnn diser Welt/ Sommer vnnd Winter erschaffen hett / nimpt jm derhalben Fur den Geyst zufragen Waher der Sommer vnnd Winter jren Vrsprung Haben / Antwort der Gayst gar kurtz darauff

Mein herr Fauste kanstu solchs als ein physicus nicht selbs sehen / vnnd abnemen nach der Sonnen / So soltu wissen Das von Dem Mohn ahn biß an das gestirn am Hymmel alles Fewrig ist / Dagegen ist die Erd kalth vnnd erfrorn / Dann Ye Tieffer die Sonn scheindt / Ye heisser Sie ist / Das ist der Vrsprung des Sommers / stett die Sonn Hoch / So ist es kalt / vnnd bringt mit sich den Winter.
 
 
 
<<< Übersicht  <<< Voriges Kapitel  Nächstes Kapitel >>>