<<< Übersicht  <<< Voriges Kapitel  Nächstes Kapitel >>>



B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A

 

 

 

 
Das Volksbuch von Dr. Faust
um 1580

 


 






 




26

Doctor Faustj Dritte Fart
jn ettliche Königreich
vnnd Furstenthumb oder
furnem Länder vnnd Stätt:

Doctor Faustus nimpt jm ein Sechsjärige Rayß oder Pilgerfahrt fur/ beschickt also seinen Dienner / Er soll jn wo er hin beger laitten vnnd fuern / Diser Geist oder Dienner verkert sich zu einem Ross / Doch hat er flugell gehabt wie ein Parder oder Drometarj / vnnd fuer wohin jn Doctor Faustus Lendt mit jm dahin.

Faustus Durchrayset vnnd durchwandelt manch Furstenthumb / als jnn das Lanndt Pannoniam, Ossterreich / Germaniam, Beheim Mehrerlandt / Schlesien / Frannckhreich / Schwabenland / Bayerlanndt / Lythaw / Lyfflanndt / Preoussen / Moskaw / Meissen / Thuringen / Sachssen / Frieslanndt / Hollandt / Westphal / Seelanndt / Brabandt/ Flandern / Frannckenlanndt / Hispania / Welschlanndt / Polen / Vngern / Dann wider jn Thuringen / Vnnd ward also Funffundzweintzig tag auß / da Er auch vil sehen kundt / daran er lust hett /

Dann nimpt Ers jm wider fur / Ritt mit seinem pferdt auß vnnd kam gehn Trier. welche Statt jm. einfiell / Erstlich zuersehñ / jst Altfranckhisch anzusehen / alda Er auch nichts sonnderlichs gesehen / Dann ain Pallast wunderbarlichs werckhs / welcher auss gebachnen ziegeln gemacht / vnnd so fesst Das Sie kein Feindt zu forchten haben / darnach sahe Er die Kirchen / darjnn Simeon vnnd der Bischoff Popion begraben / welche auss vnglaublicher gröss der stain mit Eysen zusamen gefuegt gemacht ist /

darnach wendt Er sich gen Paris jnn Franckhreich./ vnnd gefielen jm die Studia / vnnd Hohe Schuel gar wol /

was aber dem Fausto jnn Synn gleich kam / oder fur Lanndschafft vnnd Stätt einfielen dahin wandert Er / alsdan gen Maintz Erst da der Main hin fleust ./

seumbt sich aber alda nicht lanng / vnnd kam in Campaniam jnn die Statt Neapolis darJnnen Er vnseglich viel Clöster vnnd Kirchen gesehen / vnnd so grosse Hoche Herrliche heuser geziert / das er sich darab verwundert vnd Darjnn ist ein Herrlich Castell oder Burg so new gepawet / welliches fur alle anndere gepew jnn Welschlandt den Preiß hat / Der hohe Dickh vnnd Weitte halben mit mancherlay zier der Thurn / Meur / Pallast vnd Schlaffkamern / Dabej ein Berg ligt Vesuuius genannt / der Voller Weingarten / Oelbaum vnnd ettlicher anderer Fruchtbarer Baum / vnnd sollichen Wein den man Vinum Græcum nennet / sehr herrlich vnnd guett /

Bald felt jm Venedig ein. wendt sich dahin / verwundert sich darab / das es gerings herumb. jnn dem Moer Lag / Da Er dann alle Kaufmanschaft vnnd Notturfft zu der Menschlichen aufenthalttung sahe dahin zu schiffen / vnd wundert jn / das jnn einer solchen Statt da schier gar nichts wechst / dannocht ein Vberflussige notturfft ist / Er sahe auch ab die weitte heuser Die hoche Thurn vnnd zier der Gottsheuser / vnnd gebew mitten jnn dem Wasser gegrundt vnnd aufgericht.

Weitter kompt Er jnn Welschlanndt gen Padua die Schuel da. zubesichtigen / Dise Statt ist mit Dreyfelttigen Vmkreiß vnnd Mauren befestigt mit mancherlay Graben vnnd Vmbligennden Wassern / DarJnnen ist ein Burg vnd Fesste (.Antenoris Fratrj æneæ.) wellichs gebew ist mancherlay/ Do es auch hat ein schone Thuemb Kirchen / Das Rathhauß so schöne / das jme jnn der Welt keins zuuergleichen soll sein. Ein Kirch ist da .S. Anthonj Das jres gleichen jm Welschlandt nicht gefunden wirdt.

Dann gen Rom ligt bej einem Fluss Tyberis genannt / wellicher Mitten durch die Statt laufft vnnd jhenseidt der Rechten seidten zubegreiffen / Die Statt Siben berg vmb sich vnnd hatt Aylff Pfortten oder Thor / Vaticanum ein Berg / darauff .S. Peters Münster oder Thumb ist / Dabej ligt dess Pabsts Pallast / herrlich mit einem Lustgarten vmbfangen / Dabej die Kirchen Lateranensis. DarJnn allerlay Heyligthumb vnnd die Apostolische Kirchen genant wirdt / welliche gewiß ist die Kostlichste vnnd beruembteste Kirchen der ganntzen Welt / Er sahe auch viel Haydnische verworffne Tempel so jetzt aufgericht / jtem viel Seulen / Schwibogen / der gelegenheit zuerzelen zu lanng were / Er kam auch Vnsichtbar fur dess Pabsts Pallast Da Er sahe seine Dienner vnnd hofschrantzen / vnnd was gericht vnnd kost man dem Pabst auftrueg alles so vberflussig. Das Doctor Faustus Darnach zu seinem Geyst sagt / Pfuy warumb hat mich der Teuffel nicht auch zu einem Pabst gemacht / Doctor Faustus sahe auch darjnnen alles seines gleichen / Als Vbermuet / Stoltz / Viel Hochmueth / vermessenheit / Fressen / Sauffen/ Hurerey / Eebruch / vnnd alle schöne Gottseligkeitten dess Pabsts vnd seins geschmeiss / Also das Er hernach weitter sagt / jch maint jch wer ein schwein oder Saw des Teuffels / aber er mueß mich noch lennger ziehen / Dise Schwein zue Rom seind schon gemöst / vnnd alle zeittig zubratten / vnnd zue kochen/ Vnnd Dieweil Er vil von Rom gehört / ist er mit seiner Zauberey Drej tag vnnd Nacht vnsichtbar jnns Pabsts Pallast bliben / Hört nun sein Abentheur vnnd kunst so Er jnns Pabst Pallast getriben / Dann der guett herr Faustus hat seider her nicht vil guetts geessen oder getrunckhen / Stuendt also vor dem Pabst Vnsichtbar / Einmahl wann der Pabst Essen wolt / So macht Er ein *Creutz* fur sich / vnnd so offt das geschach / so offt bließ jm Doctor Faustus jns gesicht / Eins mahl Lachet Doctor Faustus das mans jm ganntzen Saal höret / Dan wainet Er als obs jm ernst wer / Da dann die aufwartter nit wusten was es were/ Der Pabst Saget dem gesindt / Es wer ein verdambte Seel vnnd Bitt vmb Ablaß / Da jm dann der Pabst Bueß aufleget. Doctor Faustus Lachet darab / vnnd gefiel jm solliche verblendung wol / Als aber die Letste Richt oder kost zu Letst fur des Pabsts Tisch kam / vnnd aufgesetzt / vnnd jnn dem Faustum Hungert / Da hueb Er seine händ auf/ bald flog jm alle Richt oder kosst mit den Schisseln jnn die hanndt vnnd verschwandt also Doctor Faustus mit seinem Gayst dauon auff einen berg zu Rom Capitolium genannt / vnnd Aß also mit Lust / jtem Er schickht seinen Geyst wider dahin / Der mueß den bessten wein auf des Pabsts Tafell nemen / sambt dem Silbernen Becher vnd Kandten/ Da nun der Pabst solchs alles gesehen was jm beraubt worden / hat Er jn solcher Nacht mit allen Glockhen zusamen Leythen lassen / Mess vnnd Vorbitt vor die verstorbnen Seelen haben / Vnnd auff sollichen Zorn dess Pabsts den Faustum / oder verstorbne Seel jns Fegfewr Appelliert vnnd Verbannet/ Aber Doctor Faustus hett ein guetten Segen mit dess Pabsts Cosst vnnd Thranckh / Solchs Silber hat man nach seinem Abschied bey jm gefunden/

Darnach da es Mitternacht ward / vnnd Er sich von sollicher speiß gesettiget hett / jst Er auf gesessen vnnd mit dem Geyst geflogen gen Meylandt doch Galliæ zuestendig / Da es jn ein gesunde Wohnung dauchte/ Dann es ist da weder entzindung der Hytz noch vnmessige kelten / auch seind da frische Wasser Sibenzehen gar schöne See / vnnd So wasser fluss gezelt/ vnnd abgenomen / Auch seind darjnnen schöne fesste wol erbawte Tempel vnnd Konigcliche heuser Doch Altfranckhisch jm gefiel auch die Hoche Burg oder das Schloss mit seiner Fesste / Das kosstlich SPittal zue vnnser Frawen.

Florentz besichtigt Er auch / wundert sich jnn disem Bistumb der kunstlichen zier von den schönen Schwibogen oder Gewelb zu .S. Maria der schönen gezierten Paumgarten / Die Kirch zu .S. Florenz. so jm Fluss ligt mit schönen kunstlichen Ewigen Vmbganngen belaittet / mit einem gantz Marmolsteinen Thurn aufgericht / Das Thor dadurch man geet mit Glockh vnnd Ertzspeiß gemacht / Darein die Historj des Alten vnnd Newen Testaments gegraben. Die Welsche Gegent tregt guetten Wein / hat kunstliche Leuth vnnd hanndtierung darJnnen /

Jtem Lion jnn Franckhreich Die jm einfiell zwischen zweyen Bergen ligenndt / vnnd von Zweyen Flussen vmbfanngen / Darbey ein Tempel stehet Treffenlicher Wirdigkeit / Daneben ein Saul Sechtzig Völckher gehawen.

jtem von Lion wendet Er sich nach Cöllen am Reinstrom gelegen / Darjnn ist ein Styfft / der hoche Styfft genannt / Da die Drey König So den Stern Christj gesuecht/ Als Doctor Faustus sollichs sahe / sagt Er bej jm selbs / O jr guettñ Männer/ wie seidt jr so jrr gerayst / Das jr solt gen Palæstinam raysen gen Bethleem in Judæa, vnnd seidt hieher kommen / oder eindweder Da jr gestorben jnns Moer seidt geworffen / jnn den Reinstrom geflöst / vnnd Da zu Coln aufgefanngen worden. Da Ligt auch der Tempel zu .S. Vrsula mit den Aylf Tausent junckhfrawen / sonnderlichen gefiel jm die Schönheit der Weiber. Jtem nahe Ligt Aach. die Statt ein Stuel des Kaysers / jnn diser Statt ist ein ganntzer Marmolsteiner Tempel so der Kayser Carolus Magnus gepawet / Das seine Nachkommen Die Cron darjnnen empfanngen sollen / Von Colen vnnd Aach wendet Er sich wider jn Welschlanndt gen Genff die zubesichtigen / welche jst ain Statt der Saffoyer / ligt jn Gegnen dess Schweitzerlandt / ein grosse Schöne gewerb Statt / hat guetten Fruchtbarn Wein wachs / vnnd Wonet ein Bischoff da / Dann gen Strasburg. vnnd hat Doctor Faustus erfahren warumb es also genennt / Nemlich von der Vile der Wegen eingang vnd strassñ durch die Maur / vnnd alda ist ein Bistumb / Von Dannen kombt er gen Basell jn Schweiz / Da der Rein schier Mitten durch die Statt Rindt vnnd Anfenngclich als Er von seinem Gaist erfahren hat / wie vor zeitten ein Basilisc Da wonet / Daher die Statt Basell genant wordñ / Die Stattmaur ist Ziegelstainen gemacht vnnd mit tieffen Graben geziert / hat ein Weitt Fruchtbar Lanndt / Da man noch viel Altter gepew sicht / Da ist auch ein Hoche Schuel vnnd gefiell jm kein schöne Kirch darjnnen / Dann das Cartheuser hauß / Dann gen Costentz an den Bodensee / Da ist ein schöne Bruggen von der Statt Pforten vber den Rein gemacht / diser See sagt der Geist zu Doctor Fausto ist .20000. Schritt lanng / vnnd .15000. Schritt Braitt/ vnnd dise Statt hat von dem Constantino den Namen empfanngen. Von Dannen gen Vlm jnn Schwaben / vnnd der Nam Vlm oder Vlma ist vom Feldtgewachs entsprungen Dahin die Thonaw Fleust / Aber durch die Statt fleust ein Wasser die Plaw genannt / hat ein schönes Münster vnnd Pfarrkirchen zu .S. Maria Anno. 1377. angefangen ein zierlichs kostlichs vnnd Kunstlichs gebew so man kaum gesehen / Jnn solcher Kirchen seind .52.Altär/ vnnd .52. gestiffter Pfriendt / Auch ein Kunstliches werckhliches Sacrament hauß / vnnd als Doctor Faustus von Vlm wider Vmbkert / vnnd weitter wolt / Sagt sein Geist zu jm. Mein herr secht die Statt an Wie jr wolt Sie haben Drey Grafschafft mit barem gelt an sich bracht vnnd erkaufft sampt allen jren Priuileggijs vnnd Freyheitten. Von Vlm auß als Er mit seinem Geist jnn die Hoche kam sahe Er von Fern viel Landtschaft vnnd Stätt / sahe vngeuar ein grosse Statt / vnnd Dabej ein grosses Vesstes hoches Schloss dahin Lenndt Er sich vnnd ward Wirtzburg die Bischoffliche Hauptstatt jnn Franckhen / Darneben der Fluß Main hinfleust. Da wechst guetter starckher wolschmeckhender Wein / jst sonnst mit Traydt auch Fruchtbar jnn diser Statt hat es vil Orden / als Bettlorden / Benedictn / Steffan / Cartheuser / vnnd Teutschen Orden / Auch Drey Chorherrisch Kirchen ohn die Bischoffliche Thuemb Kirchen / Vier Bettelorden / auch Funff Frawen Clöster Funff Pfarren vnnd zwey SPittal / auch ist darjnnen Ein Closter oder Capell zu .S. Maria. Die dann am Thurn ein wunderwirdigs gebew ist / hat Doctor Faustus als Er die Statt Vberall besichtiget jst Er zu Nachts jnn dess Bischoffs Schloss kommen / Das auch allenthalben besehen / vnnd allerlay Profiandt darJnnen gefunden / vnnd als Er die Felsen so ersicht / sicht Er ein Capellen darein gehawen / Vber das hat Er vil keller gefunden jnn die Felsen gehawen / auch Da allerlay wein gekost vnnd versuecht / vnnd Dann wider daruon gefahren / vnnd ist kommen gen Nurmberg. Da vnder dem Weg der Geist sagt / Fauste wiss das Nurmberg der Nam von Claudio Tyberio Nerone entspringt / vnnd nach Nero. Neroberg genannt wordñ / vnnd Erstlich erpawt/ Darjnn seindt Zwo Pfarr Kirchen .S. Sebold. der da begraben ligt / vnnd .S. Laurentius Kirchen / DarJnn hannget das Zaichen Als der Mantel / Schwerdt / Scepter / Apffel vnnd Cron dess Kaysers Carolj Magnj. Es hat auch darJnnen ein Vbergulten Brunnen / Der Schon Brunn genannt auff dem Marckht stehenndt / Darjnnen ist oder Soll sein / der Sper. So Longinus Christo jnn die seidten gestochen / vnnd ein stuckh vom Hayligen Creutz/ Dise Statt hat .528. Gassen .116. Schopfbrunnen / Vier Grosser vnnd Zwo Kleiner Schlag vhr Sechs grosser Thor / vnnd Zwey klainer Thurlein / Aylff Stainner Brucken / Zwelff Berg / Zehen geordnete Merckht / Dreyzehen gemeiner Badstuben zehen Kirchen Darjnnen man Predigt .68. Mulröder so das wasser treibt / .132. Hauptmanschafft zwo grosser Rinckhmaur / vnnd tieffe Graben .380. Thurn Vier Pasteyen / Sechzehen Apoteckhen .68. wachter .24. Schutzen oder Verräther .9. Stattknecht Zehen Doctores In Jure. vnnd Vierzehen in Medicina. Von Nurmberg gen Augspurg Da Er Morgens Frue als der tag anbrach hin kam / vnnd seinen Dienner fraget wo der Nam Augspurg seinen Vrsprung herhab / Er sprach Augspurg die Statt hat ettliche Namen gehabt / Dann Sie Erstlich als Sie erpawet Vindelica genennt worden/ Darnach Zizaria / dann Eysenburg / vnnd Endtlich zu Letst von Augusto Octauiano dem Kayser Augusta genennt worden / Vnnd Dieweil Sie Doctor Faustus vorhin auch gesehen / jst Er fur vber gefahren / vnnd sich gelenndt gehn Regenspurg. Dieweil aber Doctor Faustus auch fur vber wolt raysen / Sagt der Geyst zu jm / Mein herr Diser Statt hat man Siben Namen geben / Als Erstlich Regenspurg welchen Namen Sie noch hat / Sonst Tyberia Quadrata, Hyaspolis, Reginopolis, Imbripolis vnnd Ratisbona, das ist Tyberij Augustj Sohne Statt / zum Andern. Die Viereckhet Statt / Zum Dritten. Von wegen der groben sprach der nahenden Nachbarschafft / Zum Vierdten. Germanos Teutsche / Zum Funfften. Konigspurg / Zum Sechsten Regenspurg vom Regen / Zum Sibenden / Von Flossen Daselbst vnd schiffñ. Dise Statt ist sonnst starckh vnnd wol erpawt bey jr Laufft die Thonaw / jnn welliches bej Sechtzig Fluss kommen / Die schier alle Schiff reich sein / vnnd Anno .1115. wie noch stehett ein kunstlich gewelbte vnnd beruempte Brugken aufgericht worden / DarJnnen ein Kirch Die zu ruemen ist zu .S. Reginien ein kunstlich werckh / Doctor Faustus ist alsbald sehendt forth kommen / vnnd sich da nit vil geseumbt / allein Das Er vor ein Diebstall gethon / vnnd einem Wirt zum Hohenbusch daselbsten den Keller ersuecht / Darnach wendt Er sich gen (Munchen) Munchen. jnns Bayrlanndt ein Reich Furstlich Lanndt / Dise Statt ist New anzusehen / mit schonen weitten Gassen vnnd wolgezierten Heusern / Von Munchen gen Saltzburg ainer Bischofflichen Statt jm Bayerlandt ligenndt / Die auch ettliche andere Namen anfanngs gehabt/ Der Gegent hatt es Weyher / ebne Buhel / See / berg / Dauon Sie waidvogel vnnd Wildbrett bekommen mögen / Von Saltzburg gen Wien jnn Ossterreich/ Dann Er sahe die Statt jnn der Hoch von Fernen / vnnd wie jn der Geist bericht ein Elttere Statt kaum sein mag von Flauio dem Lanndtuogt also genannt/ Dise Statt hat ein grossen Weitten Graben mit Wöhlen entschutt / Auch jm Vmbkraiß der Mauren .300. schritt vnnd wolbewart zum kriegen / Die heuser Sein gemeinclich alle gemahlt / vnnd neben der Kayserlichen Wohnung ist ein Hohe Schuel aufgericht / zuer Obrigkeit hat dise Statt nur Achtzehen Personen/ Jtem .1200. pferdt die braucht man zum Weinlesen / Sonst hat es da weitte Tieffgegrundte vnnd wolgemaurte keller / Die Gassen von harten Stainen / Die Heuser mit lustigen gemachen / Stuben / Hausgeschirr weitten ställen/ vnnd sunst mit allerlay zier geziert / Von Wien raist Er jnn der Hohe / vnnd sicht von der Hohe herab ein Statt die doch Fern Ligt Prag ain Hauptstatt jnn Beheim / Dise Statt ist gross / vnnd jnn Drey Theyl getheylt/ Alt Prag / New Prag vnnd Klein Prag / begreifft die Linckhe seidten jnn sich mit dem Berg Da der Königclich hof ist / vnnd .S. Veit Die Bischoffliche Thuembkirchen / Alt Prag ligt jnn der ebne mit grossen gewalttigen gepewen geziert / Auss welcher kompt man zur klainen Statt vber ein Brugkhen zue / Dise Stainene Brugkh hat Vierundzweinzig Schwibogen / So ist die Newstatt von Der Alten mit einem tieffen Graben abgesöndert / auch vmb vnnd Vmb mit Maurn bewarn / Daselbst ist das Collegium der Hohen Schuel / Die Statt ist sonnst mit einem wald Vmbfanngen. Doctor Faustus rayst also von Mittnacht zue sicht wider ein andere Statt / vnnd da Er sich von der Hohe herabließ / war es jnn Pollen die Hauptstatt Crackaw hat ein schöne gelerthe Schuel da / Dise Statt ist die Königcliche Wohnung in Polñ / Vnnd welche von Crao. dem Pollnischen Hertzogen den Namen empfanngen / sonnst mit hohen Thurmen schütt vnnd Graben Vmbfanngen/ Derselben Graben seind ettliche mit Fischwassern vmbgeben / Sie hat Siben Pfortten / vnnd Viel schöner grosser Gotts heuser / Dise Gegent hat ein grossen mechtigen Felsen vnnd Berg / wellicher also hoch ist / das man maint Er halte den Hymmel auff / Darauff sich Doctor Faustus ernider gelassen / vnnd also die Statt sehen können / ligt gegen Orient, Da Er auch auf den Hohen Schneeigen berg Carpathum hat sehen können / vnnd ist also Doctor Faustus hie nicht eingekört / sunder vnsichtbar vmb die Statt rumb gefahren. Von disem Buhell Da Doctor Faustus ettliche tag geruehet / begibt Er sich wider jnn die Höch gegen Orient zue zoch furuber viel Königreich Statt vnnd Landtschafft / vnnd rayst also auf dem Moer ettliche tag Da Er nichts dann Hymmel vnnd wasser sahe / kam in Thraciam oder Griechenlandt gen Constantinopel Da der Turckhische Kayser hoff helt / vnnd jetzundt sich Teucros nent / Volbracht da viel Abentheur / wie hernach ettliche erzelt werden / So Er dem Turckhischen Kayser Solymanno zugefuegt. Constantinopel hat sunst jren Namen von dem grossen Kayser Constantino. vnnd ist Dise Statt mit weitten Zynnen / Turnen / vnnd gepewen aufgericht vnnd geziert/ Das man es wol New Rom mag nennen / neben an beeden Orthen fleust das Moer / Hatt Aylff Pforten / vnnd Drej Königcliche heuser oder Wohnung/ Doctor Faustus besahe ettliche tag dess Turckhischen Kaysers Macht/ gewalt / Pracht vnnd hofhaltung / Vnnd auf einen Abent / Da der Kayser ob seiner Tafell sass / Macht jm Doctor Faustus ein Affen spiel vnd Abentheur / Dann jm Saal giengen grosse Feurstramen auf / Das da ein jegclicher zuelieff zuloeschen / auch hueb es an zu Donnern vnnd Plitzgen / Er verzaubert auch den Turckischen Kayser so sehr / Das Er weder aufstehn / noch man jn von Dannen tragen konndte / jnn dem wurd der Saal so hell / Als ob die Sonn darjnnen wohnet vnnd gieng Doctor Faustus Geyst jnn gestalt zier vnnd schmuckh Eines Pabsts fur den Keyser / vnnd sprach gegruest seystu Kayser der jr so gewirdiget / Das jch dein Mahomet vor dir erscheine / mit sollichen kurtzen Worten verschwand Er / der Kayser nach seiner verzauberung fiell zu fueß vnd ruefft also seinen Mahomet an / Das Er jn dermassen gewirdiget / vnnd vor jm erschinen / Morgens am Andern tag / fuer Doctor Faustus jnn dess Kaysers Schloss ein / Darjnn der Turckh seine Weiber oder Huern hat / vnd niemand sunst wandlen kan / Dann was verschnitten knaben sein / So dem Frawen zimmer auf warten / Dises Schloss verzaubert Er mit einem solchen Dickhen Nebell das man nichts sehen köndt/ Doctor Faustus wie auch vor sein geyst nam solliche gestalt vnnd wesen ahn / gab sich fur den Mahomet auß vnnd wonet also lanng jnn disem Schloss / so ward der Nebell so lanng Da / als lanng Er da wonet / wie auch der Turckh sein volckh dissmahls ermanet Viel Ceremonien zubegeen. Aber Faustus Aß Tranckh / ward guets Mueths vnnd hett seinen wollust Da / Darnach jnn sollicher gestalt auch eines Pabsts Ornata vnnd zier fuer Er jnn die höche / Das jn menigclich sehen konndte. Als nun Faustus hinweckh ward / vnnd der Nebell verschwandt / jst der Turckh jnn das Schloss ganngen seine weyber gefodert vnnd gefragt / wer alda gewesen wer / Das dz Schloss so lanng mit einem Nebell vmbgeben / Sie berichten jn Es wer der Gott Mahomet gewesen/ vnnd wie Er zu Nachts Die vnnd die gefodert / Sie beschlaffen vnnd gesagt es wurdt auss seinem Samen ein gross Volckh vnnd streittbare helden entspringen / Der Turckh nam solchs fur ein gross geschenckh an / Das jm Mahomet seine weyber beschlaffen / Fragt Ferner Ob Er auch ein guette Prob bewisen jm beyschlaffen / Ob es Menschlicher weiß were zueganngen / ja antworten Sie / Es wer also zuegangen/ Er hett Sie geliebet / gehalst / vnnd wer mit dem werckh wohl gestoffiert / wolten solliches alle tag annemen / zuedem so wer es nackhendt bey jnen geschlaffen / vnnd wer ein Mansbildt jnn aller gestalt / allein sein sprach hetten Sie nicht verstehn khönnen / Die Priester berichteten den Turckhen / Er soll es nit glauben das es der Mahomet sey / sonnder ein gespenst / Dieweil Sie aber sprachen / es wer ein gespenst / So hab Er sich zu jnen freundtlich gethan vnd zu Nachts ein Mahl oder Sechs / ja mehr sein Prob Maisterlich bewisen / Also das solchs dem Turckhen vil nachdennckhens gemacht / vnnd jm zweiffel also beharret. Doctor Faustus wanndt sich gegen Mitternacht zue jnn Egypten jnn die Gross Haupt Statt Alkeyro. oder Memphis. die auch Chyrus geheyssen / darJnn der Egiptische Soldan sein Schloss oder hofhaltung hatte / Da theilt sich der Fluss Nilus jnn viel Orthen / Dise Statt ist .150. Achtheyl einer Meill weitt/ mit einem grossen tieffen Graben see / So die Statt wol befestiget / Der Fluss Nilus. jnn Egypten ist der gröste Fluss jnn der ganntzen Welt / Vnnd So die Sonne jnn Krebs geet / So begeust Er das ganntz Lanndt Egypten. Darnach wenndet Er sich gegen Auffganng vnd Mitternacht wertz gen Ofen vnd Sabatz jn Vngern. Offen dise Statt jnn Vngern ist / vnnd ward ein Königclicher Stuell jnn Vngern dz Landt ist Fruchtbar Lanndt / Es hat da Auch ein wasser so man das eysen drein senckht / So wirdt es zu kupffer/ auch hat es Ertzt von Silber vnnd Goldt / vnnd allerlay Metallen Grueben/ Die Vngern nennen Dise Statt Rart / welchs auff Teutsch Ofen genannt/ ein grosse Vesste vnnd mit ainem aller Schönsten Schloss geziert / Von Dannen kerth Er sich gen Magdenburg. vnnd Lubeckh. jnn Sachssen / Magdenburg ist ein Furstlicher Stuel / jnn welcher Statt ist der Sechs krueg einer Da Christus auss Wasser Wein gemacht / jst Leicht vnnd Marmolstainen / Lubeckh auch ein Bischofflicher Stuel jnn Sachssen / Von Dannen kert Er sich gen Erdtfurt jnn Thuringen / Do ein hoche Schuel ist / Vnnd dann lendt Er sich gen Wittemberg / kam also da Er Anderthalb jar auß war gewesen wider haim / vnnd hat sonnsten viel Landtschafften gesehen / welliche nicht alle zubeschreiben gewesen/
 
 
 
<<< Übersicht  <<< Voriges Kapitel  Nächstes Kapitel >>>