<<< Übersicht  <<< Voriges Kapitel  Nächstes Kapitel >>>



B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A

 

 

 

 
Das Volksbuch von Dr. Faust
um 1580

 


 






 




30

Ein Frag darauff.

Das ist war sagt diser Doctor mein Herr Fauste / Wie hat es aber ein gestalt vmb Die Geyster / weil man spricht / Das Sie nicht allein zu Tag / sonndern auch zu Nacht Die Menschen plagen vmb jr thuen.

Antwurtt Doctor Faustus. Man soll nicht ersten von dem sagen / sonnder von der Ordnung oder Erschaffung Gottes / vnnd ist jm also/ Der Tag bald er anbricht / richt sich die Sonn nach der Welt mit jrem schein / Da dann die Sonn jm Sommer neher ist / Dann am Winter/ vnd wandlen die Geister vnder dem gewilckh Da Gott Sie dahin geordnet / alle Gottes verhengknus zuuerkundigen / Am tag aber seind Sie jnn der Höhe / vnnd vnder dem gewilckh / Dieweil Sie der Sonnen nicht vnderworffen sein / vnnd So Hell sie scheinet / So hoch die Geyster jre wohnung suechen / Mogen aber sollicher wol verbottne Tag sein / Dann Gott jnen Das Liecht nicht gegonnt noch zue geaignett hat /

Aber zu Nacht wann es dickh Finster ist / seind Sie vnder vns / Dann die Helle der Sonnen ob Sie schon nicht scheinet ist am ersten Hymmel so hell / das es wie der Tag / Daher jnn der Dickhe der Nacht / Doch ausgenommen Die Stern / wann die Stern nicht scheinen / Dennoch die Menschen den Hymmel ersehen können Da dann volgt Das die Geister (.Dieweil Sie den Anblickh der Sonnen / wellicher jn Der Höche aufgestigen / nicht gedulden noch leiden könnden.) sich nahe zue vnns auf die Erden thuen / vnnd bej den Menschen wohnen/

Sie engstigen mit schweren Treumen / Schreyen / vnnd gespenst erscheinen / Vnnd was soll es gelten / vnnd gewettet sein / Wann jr Finster ohn ein Liecht hinauß geet / vnnd doch sollichs furnembt / so felt Euch vil schreckhen zue / jtem bey Nacht so habt jr / so jr allein seidt Viel Fantasey / Der Tag aber bringt sollichs nit mit sich / Zue dem so erschrickht einer jnn dem Schlaf / ainer maint es sey ein Geyst vmb jn / oder Er greiff nach jm / oder er gehe jm hauß oder schlaff etc. Vnnd vil der versuechung / Dise alle dieweil die Geyster nach seindt / plagen vnnd Engstigen die Menschen mit Manicherlay bethörung.
 
 
 
<<< Übersicht  <<< Voriges Kapitel  Nächstes Kapitel >>>