B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A
           
  Johannes Kepler
1571 - 1630
     
   



D e r   A u t o r

Johannes Kepler wurde 1571 in Weil der Stadt geboren. Wie nach ihm Hegel, Schelling, Hölderlin und Hermann Hesse bestand er das württembergische Landexamen und konnte so als Stipendiat das evangelische Seminar in Maulbronn besuchen. Nach dem Studium der Freien Künste und der evangelischen Theologie in Tübingen war er ab 1594 in Graz als Lehrer am evangelischen Stiftsgymnasium und als Landschaftsmathematiker tätig. Wie in Tübingen hatte er auch hier Schwierigkeiten wegen seiner Sympathie für die calvinistische Glaubensauffassung. Von der Gegenreformation aus Graz vertrieben ging er auf Einladung des Hofastronomen Tycho Brahe 1600 nach Prag. Als dieser 1601 starb, wurde er sein Nachfolger als kaiserlicher Mathematiker und Astronom am Hofe Rudolphs II. Nach dem Tod des Kaisers lebte er ab 1612 in Linz. 1621 gelang es ihm, seine Mutter aus mehrjähriger Haft wegen des Verdachts der Hexerei freizubekommen. Die Wirren des Dreißigjährigen Kriegs und seine Weigerung, zum Katholizismus überzutreten, zwangen ihn schließlich, Linz zu verlassen und ab 1628 im oberschlesischen Sagan in den Dienst Wallensteins zu treten. Auf einer Reise erkrankte er und starb 1630 in Regensburg. Mit der Formulierung der drei «Keplerschen Gesetze» gelang es ihm, dem kopernikanischen Weltbild zum Durchbruch zu verhelfen: 1. die Planeten bewegen sich auf Ellipsen, in deren einem Brennpunkt die Sonne steht, 2. der von der Sonne zu einem Planeten gezogene Fahrstrahl überstreicht in gleichen Zeiten gleiche Flächen, 3. die Quadrate der Umlaufzeiten der Planeten verhalten sich wie die dritten Potenzen der großen Halbachsen ihrer Bahnellipsen. Mit seiner Theorie der Linsen und des Fernrohrs leistete er auch auf dem Gebiet der Optik Bahnbrechendes.

Kepler in seiner Astronomia Nova: «Mir kommen die Wege, auf denen die Menschen zur Erkenntnis der himmlischen Dinge gelangen, fast ebenso bewunderungswürdig vor, wie die Natur der Dinge selber.»
(Quippe mihi non multo minus admirandae videntur occasiones, quibus homines in cognationem rerum coelestium deveniunt; quam ipsa Natura rerum coelestium. Argumenta singulorum capitum, «Astronomia Nova», 1609. In: Kepler Gesammelte Werke, Band III, S.47, Zeile 19-21.)




Iohannes Kepler, ca. 1610
(Sternwarte Kremsmünster, Austria)



D a s   W e r k

Prodromus dissertationum cosmographicarum,
continens mysterium cosmographicum
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1596
Epistola ad Herwartum (Walt Stevenson) >>>
      1597
Epistolae ad Herwartum
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1597-1603
Elegia in obitum Tychonis Brahe
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1601
Ad vitellionem paralipomena,
quibus astronomiae pars optica traditur
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1604
Gründtlicher Bericht von einem
ungewohnlichen newen Stern (Thomas Gloning) >>>
      1604
Narratio astronomica de stella in Cygno
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1606
Astronomia nova , seu physica coelestis,
tradita commentariis de motibus stellae martis
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1609
Antwort auff Röslini discurs
von heutiger zeit beschaffenheit
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1609
Tertius interveniens, das ist, Warnung
an etliche Theologos Medicos und Philosophos
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1610
Dissertatio cum nuncio sidereo
nuper ad mortales misso a Galilaeo Galilaeo
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1610
Narratio de observatis
quatuor Jouis satellitibus
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1611
Strena seu
de nive sexangula (Yury Semenov)

      1611
Dioptrice seu demonstratio eorum quae visiu et visibilibus
propter conspicilla non ita pridem inventa accidunt
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1611
Teutscher Bericht vom Geburtsjahr Christi
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1613
De vero anno quo aeternus Dei filius humanam naturam
in utero benedictae virginis Mariae assumpsit
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1614
Eclogae chronicae ex epistolis doctissimorum
aliquot virorum, et suis mutuis
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1615
Nova stereometria
doliorum vinariorum
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1615
Außzug auß der uralten
Messekunst Archimedis
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1616
Unterricht vom H. Sacrament des Leibs und
Bluts Jesu Christi Unsers Erlösers
(pdf, Bibliothèque nationale de France)>>>
      1617
Epitome astronomiae copernicanae,
Lib. I., II., III., de doctrina sphaerica
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1618
Epitomes astronomiae copernicanae,
Lib. IV., Physica coelestis
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1620
Epitomes astronomiae copernicanae,
Lib. V.-VII., Doctrina theorica
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1621
Harmonices mundi libri V
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1619
De cometis libelli tres
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1619/20
Pro suo opere harmonices mundi apologia
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1622
Glaubensbekandtnus und Ableinung allerhand
desthalben entstandenener ungütlichen Nachreden
      1623
Chilias logarithmorum
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1624
Tychonis Brahei dani hyperaspistes, adversus
Scipionis Claramontii Anti-Tychonem
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1625
Tabulae Rudolphinae
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1627
Ephemerides novae motuum coelestium,
ab anno vulgaris aerae 1617
Vol. I (1617-1620), Vol. II (1621-28); III (1629-36)
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1630
Somnium seu opus posthumum
de astronomia lunari (ed. Ludwig Kepler)
(pdf, Bibliothèque nationale de France) >>>
      1634


S e k u n d ä r e s

Kepler latinus
Opera omnia (ed. C. Frisch, 1858-1871, Inhaltsverzeichnis)
Gesammelte Werke (Kepler-Kommission)
Biographie und Bibliographie
Johannes Kepler (St.-Michaels-Gymnasium Metten)
Biography
Johannes Kepler: His Life, His Laws and Times (NASA)
Early observations and studies of snow crystals
Quellen, Kolophon