<<< Übersicht 20.Jahrhundert



B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A

 

 

 

 
Georg Heym
1887 - 1912
 


 






 



Der Autor

Georg Heym wird 1887 in Hirschberg/Schlesien geboren. Im Jahre 1900 wird der Vater als Militäranwalt nach Berlin versetzt. Nach dem Abitur studiert Georg Heym in Würzburg und später in Berlin Jura. 1910 wird er in Berlin in den «Neuen Club» aufgenommen. Auf dessen Veranstaltungsreihe «Neopathetisches Cabaret» trägt er Gedichte vor. Das Vorhaben, sein Drama «Atalanta» aufzuführen, scheitert. Anfang 1911 besteht er die Erste juristische Staatsprüfung und beginnt seinen Vorbereitungsdienst am Amtsgericht Berlin-Lichterfelde. Nach drei Monaten wird er wegen Vernichtung einer Grundbuchakte entlassen. Ernst Rowohlt veröffentlicht seinen ersten Gedichtband «Der ewige Tag». In Berlin lernt er Hildegard Krohn kennen. Im Herbst promoviert er mit einer Arbeit über den Freiherrn von Stein und beginnt ein Studium am Orientalischen Seminar in Berlin. Daneben versucht er mehrfach eine Stelle als Fahnenjunker zu bekommen. Am 16. Januar 1912 ertrinkt er zusammen mit seinem Freund Ernst Balcke beim Schlittschuhlaufen auf der Havel.






Das Werk

Der Athener Ausfahrt (Drama 1907)
Der Feldzug nach Sizilien (Drama 1907/10)
Spartacus (Dramafragment 1908)
Die Revolution (Dramafragment 1908)
Catilina (Dramafragment 1908)
Versuch einer neuen Religion (Essay 1909)
Die Hochzeit des Bartolomeo Ruggieri (Drama 1909)
Grifone (Dramafragment 1909)
Atalanta oder die Angst (Drama 1910)
Der ewige Tag (Gedichte 1911)
Eine Fratze (Prosa 1911)
Dissertation über den Freiherrn von Stein (1911, verschollen)
Der Dieb (Novellen 1911/13)
Über Genie und Staat (Essay 1912)
Zu den Wahlen (Essay 1912)
Umbra vitae (Gedichte posthum 1912)
Gedichte aus dem Nachlaß
Tagebücher
Meine Träume
Briefe


Sekundäres

Quellen/Kolophon
 
 
 
<<< Übersicht 20.Jahrhundert