B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A
           
  Ulrich von Liechtenstein
ca. 1200 -1275
     
   



V r o w e n   d i e n s t

1 2 5 5

Text:
Ulrich von Liechtenstein, Frauendienst
herausgegeben von Reinhold Bechstein
2 Bände, Leipzig 1888
Text der Lieder:
Deutsche Liederdichter des 13. Jahrhunderts
herausgegeben von Carl Kraus,
Band 1, S. 428-494, Tübingen 1952


________________________________________________


P r o l o g   (1 - 7)

E r s t e r   D i e n s t   (8 - 1389)

Jugendgeschichte (8 - 45)
Turnieren, erster Dienst (46 - 114)
Lied I: Wîbes güete niemen mac
Lied II: In weiz wiech singe
Prosabrief A: Mîn huld und ouch den dienest mîn
Aventiur wie der Ulrich mit siner vrowen wart erst redehaft (115 - 159)
Botschaften (160 - 176)
1. Büchlein: Dîns gelükes walde got
Lied III: Frouwe, liebiu frouwe min
Reimbrief a: Es sprichet manic man
Aventiur von dem turnay ze Frisach (177 - 312)
Botschaften, Ritterschaft (313 - 339)
Lied IV: In dem walde süeze dœne
Reimbrief b: Ich enbiut iu, vrowe, mînen gruoz
Reimbrief c: Du lobest mir vaste den neven dîn
Lied V: Sumer is nu gar zergân
Aventiure wie der Ulrich sinen vinger verlos (340 - 353)
Lied VI: Wê daz mir diu guote
Botschaften (354 - 436)
Lied VII: Wê war umbe sul wir sorgen?
Lied VIII: Wol mich, ez ist ergangen
Lied IX: Nu schouwet wie des meien zît
Lied X: Wie kanstu, Minne, mit sorgen die sinne
Aventiure wie der Ulrich sinen vinger abe sluog und sant in siner vrowen (437 - 469)
2. Büchlein: Owê Minne, wâ ist dîn rât?
Venusfahrt: Aventiure wie der Ulrich in küneginne wise fuor durch diu lant mit ritterschefte (470 - 985)
Prosabrief B: Diu werde küneginne Vênus
Prosabrief d: Vênus, vil edeliu künegin
Reimbrief e: Kunde ich mit worten süezen
f: Ir sult sprechen willekomen
Aventiure von dem turney nach der fart ze Niwenburc (986 - 1123)
Lied XI: Vil sælic Minne, hab ich nu getân
Aventiure wie der Ulrich an uzsetzen stat zuo siner vrowen chome und wie er si gesach (1124 - 1292)
Botschaften (1293 - 1360 )
3. Büchlein: Wol her, friunt, an mînen rât
Lied XII: Wol mich der sinne die mir ie gerieten die lêre
Lied XIII: Hiest des meien hôchgezît
Lied XIV: Owê daz ich bî den wolgemuoten alsô lange muoz belîben ungemuot
Lied XV: Der werlde trôst und al ir werdikeit
Lied XVI: Wil iemen nâch êren die zît wol vertrîben
Lied XVII: Fröit iuch, minne gernde man
Lied XVIII: Er tôre vil tumber, des lîp sî gehaz
Lied XIX: Bî sô grôzem ungelingen
Ulrich scheidet aus dem Dienst (1361 - 1375)
Lied XX: Ir edeln frouwen, ir vil reine minneclîchiu wîp
Lied XXI: Owê des, ich hân verlorn
Lied XXII: Wol her, danket allen guoten wîben
Lied XXIII: Triuwe ist all der werlt ein êre
[Lied XXIIIb: Wolden wîp in stætem muote]
Lied XXIV: Owê der sô sælic wære
Lied XXV: Der Leich
Lied XXVI: Alle die in hôhen muote wellen sîn
Ulrich ist bereit zu neuem Dienst (1376 - 1389)
Lied XXVII: Nu fröit iuch, minne gernde man
Lied XXVIII: In dem luftesüezen meien
Lied XXIX: Sumervar
Lied XXX: Frouwe schœne, frouwe reine
Lied XXXI: Wol dir, sumer, dîner süezen

Z w e i t e r   D i e n s t   (1390 - 1835)

Aventiure wie der Ulrich im ein ander vrowen nam (1390 - 1399)
Lied XXXII: Hôher muot, nu wis enpfangen
Lied XXXIII: Wizzet, frouwe wol getân
Lied XXXIV: Wichet umbe balde, sorge und angest von der strâze
Lied XXXV: Warnet iuch gar, junge und alde
Lied XXXVI: Got willkomen, herre
Lied XXXVII: Wol mich immer! mîn gemüete
Artusfahrt (1400 - 1609)
Lied XXXVIII: Êren gernde ritter, lât iuch schouwen
Lob der Frouwe, Begegnung, Zeitklage (1610 - 1752)
Lied XXXIX: Er ist komen wider mit gewalde
Lied XL: Ein schœniu maget
Lied XLI: Guot wîp, mîner fröiden lêre
Lied XLII: Frouwe mîn, got gebe dir guoten morgen
Lied XLIII: Wunneclîchen hôhe mîn gemüete
Lied XLIV: Ich bin hôhes muotes
Lied XLV: Wâfen über die gar unguoten
Lied XLVI: Disiu liet diu heizent frouwen tanz
Lied XLVII: Nû hilf, wîbes güete
Lied XLVIII: Frouwe, mîner fröiden frouwe
Lied XLIX: Ein man bedarf wol sinne
Lied L: Was dar umbe ist verswunden
Didaxe (1753 - 1835)
Lied LI: Ich wil durch die frouwen mîn
Lied LII: Wol her alle, helfet singen
Lied LIII: Fliuch, fliuch, trûren, von uns verre
Lied LIV: Wizzet alle daz ich kan
Lied LV: Wol mich, wol mich, wol mich des daz ich hân funden
Lied LVI: Wîchet umbe, lât der guoten
Lied LVII: Mîn muot der muoz stîgen immer
Lied LVIII: Ich bin her bî mînen stunden

E p i l o g (1835 - 1850)

________________________________________________


Die Inhaltsübersicht orientiert sich
an der Frauendienst-Ausgabe von
Franz Viktor Spechtler, Göppingen 1987