B  I  B  L  I  O  T  H  E  C  A    A  U  G  U  S  T  A  N  A
           
  Heinrich Steinhöwel
1412 - 1479
     
   



D e r   A u t o r

Heinrich Steinhöwel, Humanist, Literat und Arzt, wird 1412 in Weil der Stadt geboren. Er studiert in Wien (Magister 1436) und Padua (Rector artistarum 1442, Doctor medicinae 1443), wird 1444 «lerer der ertzny» in Heidelberg und praktiziert als Arzt in Weil der Stadt und Eßlingen. 1450 übernimmt er die gutdotierte Stelle des Stadtarztes von Ulm. Den Literaten Steinhöwel fasziniert die neue Drucktechnik und er wird Teilhaber an der Zainerschen Druckerei in Ulm. Die Möglichkeit als Ulmer Stadtarzt auch auswärts zu praktizieren bringt ihn in Verbindung mit den kunstsinnigen südwestdeutschen Hofgesellschaften. Beziehungen zum württembergischen Grafen Eberhard im Bart sind nicht belegt. Mit seinen Übersetzungen lateinischer und italienischer Werke ins Deutsche wird er zu einem wichtigen Vermittler humanistischer Literatur. Er stirbt 1479 in Ulm.


D a s   W e r k

Büchlein der Ordnung der Pestilenz (1446, Erstdruck 1472)
Apollonius von Tyrus (nach Gottfried von Viterbo, 1461)
Historia Griseldis (nach Petrarcas Griseldis,1461/64)
Von den synnrychen erluchten wyben (nach Boccaccios De claris mulieribus, 1472)
Tütsche Cronica (1473)
Spiegel menschlichen Lebens (nach dem Speculum Vitae Humanae
      des Rodriguez Sanchez de Arevalo/Rodericus Zamorensis, 1473/74)
Esopus (1476/77)
Briefe


Z w e i f e l h a f t e s

Historie von der Kreuzfahrt Herzog Gottfrieds (nach der Historia Hierosolymitana
      des Robertus Monachus, 1461)
Maister Constantini Buch (nach dem Arznebuch des Ortolf von Baierland, 1472?)


U n e c h t e s

Decameron (nach Boccaccio, von Arigo übersetzt)
Guiscardo und Sigismunda (nach Boccaccio/Leonardo Bruni, von Niklas von Wyle übersetzt)
Giletta (nach Boccaccio, von Erhart Lurcker übersetzt)
Historia Diocletiani
Hohenberger Regimen sanitatis
Herzog Siegmunds Büchlein von den Harnleiden


S e k u n d ä r e s

Aesopus (Facsimile, Bay. Staatsbibliothek München)
Heinrich Steinhöwel/Sebastian Brant: Aesopus, Basel 1501 (Mateo, Faksimile)
Historia Apollonii regis Tyri
Eine Augsburger Sittenlehre
Quellen/Kolophon