Seitenpfad:

Gehirn vs. KI – Gemeinsam zu neuen Ideen

Mit Keynote-Speaker Dr. Henning Beck, Neurowissenschaftler und Autor

 
20.05.2021, 18:00 – 20:15
Online-Format via Zoom

Das erwartet Sie:

Überall werden sie gesucht: die kreativen Köpfe, die neuen Ideen und innovativen Produkte, die den Unterschied ausmachen. Dabei ist das Gehirn bis heute die einzige Organisation, die überhaupt neuartige Gedanken hervorbringen kann. Doch wie lange noch? Schon heute wird menschliches Denken herausgefordert von Künstlicher Intelligenz und digitalen Algorithmen. Wer wird obsiegen: KI mit dem Willen zur Macht? Oder ein Gehirn, das macht was es will? Henning Beck zeigt, warum es in einer künftigen Arbeitswelt darauf ankommt, analoges Denken mit digitaler Technik zu kombinieren. Mit welchen Tricks man klassische Denkhindernisse auf dem Weg zu guten Ideen überwindet. Und was man tun muss, um eine produktive, ideenfreundliche und kooperative Arbeitswelt von morgen zu schaffen.

Frau und Programmiercode. Künstliche Intelligenz. Foto: Pixabay

Keynote Speaker Dr. Henning Beck

 
Dr. Henning Beck
Referent: Dr. Henning Beck, Deutscher Meister im Science Slam

KI ist für alle sicht- und spürbar

Bei der Veranstaltung "Gehirn vs. KI – Gemeinsam zu neuen Ideen" geht es darum, den Megatrend KI in seiner gesamtgesellschaftlichen Tragweite zu betrachten und aus neurowissenschaftlicher Sicht spannende Gemeinsamkeiten und Unterschiede des menschlichen Gehirns und Künstlicher Intelligenz zu beleuchten.

Vita

Henning Beck, geb. 1983, studierte Biochemie in Tübingen und befasste sich schon während seiner Diplomarbeit mit neurowissenschaftlichen Themen. Seine Doktorarbeit schrieb er am Hertie-Institut für klinische Hirnforschung in Tübingen und beendete diese am Institut für Physiologische Chemie der Universität Ulm. Im Herbst 2012 promovierte er an der Graduate School of Cellular & Molecular Neuroscience in Tübingen im Fach Neurowissenschaften. Er arbeitete an der University of California in Berkeley, publiziert regelmäßig in der WirtschaftsWoche und für das GEO-Magazin, hält Vorträge zu Themen wie Hirnforschung und Kreativität und ist Autor von Hirnrissig (2014), Irren ist nützlich (2017) und Das neue Lernen heißt Verstehen (2020). Henning Beck lebt in Frankfurt am Main und arbeitet am dortigen Scene Gramme Lab zum Thema menschliches Lernen.

 

Ein Angebot für Partner:innen der Hochschule und Mitglieder der Hochschulfamilie

Der Freistaat Bayern möchte bei der Schlüsseltechnologie Künstliche Intelligenz eine Spitzenposition einnehmen. Die Bayerische Staatsregierung hat zahlreiche Maßnahmen beschlossen, damit Hochschulen und außeruniversitäre Forschung hier den Grundstein legen können. Eine enorme Chance für die Hochschule Augsburg bei dieser Entwicklung gemeinsam mit den starken Partner:innen der Region ganz vorne dabei zu sein.

Die Veranstaltung bietet allen am Themenkomplex Interessierten eine spannende interdisziplinäre Auseinandersetzung mit der Materie.

Anmeldung zur Veranstaltung

 

Die Veranstaltung ist zugänglich für Mitglieder des gP Primus- und gP Alumni-Netzwerks, alle Mitarbeiter:innen und Studierenden der Hochschule sowie alle Partner:innen und Förder:innen.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

* Pflichtangabe

Ansprechpartner bei Rückfragen