Seitenpfad:

E2D Service Learning fürs Modular Festival Augsburg 2019

Precious Plastic und eine geheimnisvolle Nebelskulptur

 
Energie Effizienz Design Energieeffizientes Planen und Bauen Service-Learning
Die Nebelskulptur „SpaceTrees“ auf dem Festivalgelände (alle Abb.: E2D-UP!)
Die Nebelskulptur „SpaceTrees“ auf dem Festivalgelände (alle Abb.: E2D-UP!)
20.06.2019 - 22.06.2019

Studiengang

Energieeffizientes Planen und Bauen - E2D (B.Eng.)
Energie Effizienz Design - E2D (M.Eng.)

Projektbeschreibung

Auch am neuen Standort ein voller Erfolg: Vom 20. bis zum 22. Juni feierte Augsburg das „Modular Festival 2019“, mit fast 30.000 Besuchern das größte Jugendkultur- und Pop-Festival der Region. In diesem Jahr findet es erstmals auf dem einzigartigen Gelände des Oberhauser Gaswerks statt, das mittlerweile vom Industriedenkmal zum Kreativ-Areal umgebaut wird.

Bereits zum 4. Mal wurde die Außenraumgestaltung des Festivals von den beiden Studiengängen „Energieeffizientes Planen und Bauen – E2D“ (Bachelor) und „Energie Effizienz Design - E2D" unterstützt. Das in den vergangenen Jahren entwickelte Format „E2D-UP!“ setzt erneut das Thema „Upcycling“ in Szene und bringt den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen, das Denken in nachhaltigen Materialkreisläufen, gute Gestaltung und maximalen Komfort zusammen. Mit "Precious Plastic" und "SpaceTrees" waren in diesem Jahr gleich zwei E2D-Projekte neu dabei.

Kunststoff-Upcycling "Precious Plastic"

 
„Precious Plastic“: Kunststoff-Upcycling live und im Eigenbau (Abb.: E2D-UP!)
„Precious Plastic“: Kunststoff-Upcycling live und im Eigenbau

„Precious Plastic“ - Kunststoff ist Rohstoff ist wertvoll! Hier werden Kunststoffreste in hochwertige Produkte verwandelt – Upcycling live. Konkret: Die Trinkbecher der letzten Jahre "Modular Festival" aus dem Biokunststoff PLA (Polylactid) werden neue Gefäße. Als Teil der weltweit vernetzten „Precious Plastic“ Maker- Community schärft die Projektgruppe das Bewußtsein für die komplexe Ressource Kunststoff, deren Vermeidung, sortenreine Verwendung sowie Wiederverwendbarkeit und lotet vor Ort mit einer selbstgebauten Upcycling-Maschine Potentiale für individuelle und klein-serielle Produktionen aus.

Der "Precious Plastic"-Stand aus Upcycling-Stahlrohren und ausgemusterten Industriemembranen auf dem Festivalgelände
Die Umwandlung: PLA Trinkbecher der letzten Modular-Festivals werden zu neuen Gefäßen (Abb. rechts: Rebecca Lutz, Modular Festival)
Ich war ein Modular-Trinkbecher: Gewickeltes Filament aus dem Biokunststoff PLA
Ich war ein Modular-Trinkbecher: Gewickeltes Filament aus dem Biokunststoff PLA
Hier ein Video des Modular-Festivals, auch zu sehen: der E2D-Stand Precious Plastic (Link)
Hier ein Video des Modular-Festivals, auch zu sehen: der E2D-Stand Precious Plastic (Link)

Das E2D-Precious Plastic Team:

Madeleine Cremers, Pascal Jason Hartlage, Philipp Kunze, Stefan Limmer, Manuel Löffler, Lea Tomek, Tim Tschabrun, Annalena Veit, 

Nebelskulptur "SpaceTrees"

 

Mit dem zweiten Projekt, der Nebelskulptur „SpaceTrees“, wird der Durchgang zwischen dem „Kreativmarkt“ und der Hauptbühne in einen magischen Ort zwischen zwei Welten verzaubert. Insgesamt 6 baumartige Strukturen von jeweils 4 m Höhe bilden eine leuchtende Nebelskulptur, unscharf und geheimnisvoll beleuchtet, die gleichzeitig Komfort in den heißen Sommerabenden schafft. Der kühlende Effekt durch die Verdunstung wird dabei messtechnisch begleitet.

Das Upcycling-Prinzip greift dabei auch hier: Die Schalungen der Betonfundamente sind zu Sitzgelegenheiten aufgearbeitet. Die gesamte Skulptur ist modular aufgebaut und wird so zu verschiedenen weiteren Events, etwa dem SWS Erlebnistag am 06. Juli, erneut auf dem Gaswerks-Areal zum Einsatz kommen. Augsburg und Wasser, das passt eben zusammen.

Weitere Informationen zum Projekt "SpaceTrees" und den Einflüssen auf das Außenraum-Klima finden Sie hier:

Abkühlung gewünscht? Adiabate Kühlung durch die Nebelskulpturen "Space Trees"
Abkühlung gewünscht? Adiabate Kühlung durch die Nebelskulpturen "Space Trees"
Durchgang zur Hauptbühne mit "Space Trees" und Sitzelementen als up-gecycelte Beton-Schalungen
Durchgang zur Hauptbühne mit "Space Trees" und Sitzelementen als up-gecycelte Betonfundament-Schalungen
Projektgruppe

Das SpaceTrees Team

Tamara, Patrick, Caro, Lukas, Sora und Benny

Service Learning

 

Wieder dabei sind auch Sitzgelegenheiten der > E2D-Upcycling-Lounge des Modular Festivals 2018.

Die Studierenden kombinieren damit ein weiteres Mal den Gedanken des „Service-Learning“, der aus den Studieninhalten heraus in Kooperation mit der Zivilgesellschaft einen Mehrwert für alle schafft, mit dem Prinzip des „Design Build“, bei dem in einer realen Situation mit hoher eigener Verantwortung Projekte von der Entwurfsidee über die Entwurfs-, Ausführungs-, Kosten- und Zeitplanung sowie dem Einwerben von Sponsoren bis hin zu behördlichen Genehmigung und dem eigenen Bauen aller Elemente umgesetzt werden.

Die Ergebnisse der letzten Jahre „E2D-UP!“ drehen übrigens eine weitere Runde im Lebenszyklus: Nach erster Lebensphase, Upcycling, der Verwendung auf dem Modular-Festival und dem Augsburger Friedensfest 2018 im „Taubenschlag“ werden die Bühnenmodule „klUP!box“ derzeit zu wetterfesten > Gebäuden eines Augsburger Waldkindergartens umgeplant. Die dreieckigen Sitz- und Bühnenmodule haben zur Hälfte eine dauerhafte Heimat im Botanischen Garten gefunden, der andere Teil wird diesen Sommer erneut bei Augsburger Stadtfesten wie den Sommernächten zum Einsatz kommen.

 

Kooperationspartner 2019:

... sowie viele Einrichtungen und Unternehmen, die uns mit Materialspenden unterstützen. Ihnen allen unseren herzlichen Dank!

Die Projekte der letzten Jahre finden Sie hier:

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Joachim Müller

Architektur und Bauwesen

Telefon: 

+49 821 5586-2114

Fax:

+49 821 5586-3110