Interdisziplinär design.build
Team in den Bergen von Kudumbigala; Foto: M. Kling
30.10.2018

Projektbeschreibung

40 Studierende der Hochschulen Augsburg und Kempten analysieren die Potenziale für Öko-Tourismus an der Ostküste von Sri Lanka und rufen spannendes Projekt ins Leben.

Die Ostküste und die Menschen des Inselstaates Sri Lanka wurden durch langen Bürgerkrieg und den Tsunami des Jahres 2004 stark in Mitleidenschaft gezogen. Industrie und Tourismus brachen durch die schwierigen Umstände völlig ein. Seit Ende des Bürgerkriegs (2009) ist die Tourismusbranche an der Ostküste des Landes noch mit intensiven Wiederaufbau beschäftigt.

 

Die Regierung Sri Lankas will strategische Richtungen vorgeben um nachhaltig den Wirtschaftsfaktor Tourismus auszubauen. “Eine gute Idee” meint der Student Mario Leoni aus der Projektgruppe “die Landschaft ist so unglaublich schön und das Artenreichtum so vielfältig, das muss schon allein aus Eigeninteresse der Tourismusbranche geschützt werden“.

strand
Strandfoto bei Kuchaveli; Foto: Max Kling
 

Ein Team von Studenten rund um den Augsburger Prof. Dr.-Ing. Christian Bauriedel analysierten die Potentiale für zukünftigen, nachhaltigen Tourismus an der Ostküste von Sri Lanka. Frau Prof. Dr. Peters, von der Fakultät Tourismus an der HS Kempten, vermittelte zusätzliches Know-how und 5 Tourismusstudenten der Hochschule Kempten wurden mit in das Projekt integriert. Unterstützt und gefördert wurde diese Potenzialanalyse von der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ).

 

Durch eine Feldstudie mit qualitativen Methoden wurde ein Netzwerk aus Experten und innovativen Vorreitern zu den Themen nachhaltiges Bauen und Tourismus geschaffen. Ein interdisziplinäres Team von insgesamt 40 Studierenden konnte mit Ihrer Arbeit bei der Abschlusspräsentation Ende September mit den Ergebnissen die Projektverantwortlichen und Auftraggeber überzeugen und von spannenden und sehr lehrreichen fünf Wochen Feldarbeit berichten.

 

Durch das starke Engagement und durch proaktives Vorgehen bekam die Projektgruppe die Chance sich mit dem Gouverneur der Ostprovinz, Rohitha Bogollagama zu treffen. Auf Basis der Analyse wurde das Projekt „Ecotopia“ ins Leben gerufen und notwendiges Bauland bereits von der Regierung in Aussicht gestellt. “Die Chance ist riesig für alle Beteiligten” meint Ralf Lösch aus der Projektleitungs-Gruppe und MBA-Studentin Raquel Lorente ergänzt “wir denken das neugeborene Projekt auch bald auf den Weg bringen zu können”.

„Ecotopia“ soll ein Lernort werden für Austausch, Experiment und Miteinander in Sachen Öko-Tourismus. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf dem Thema Nachhaltigkeit: Zum einen soll eine nachhaltige Hotelanlage auf Basis von erneuerbaren Energien und Rohstoffen errichtet werden. Beispielsweise sollen mit Hilfe von Wasseraufbereitung- und Recyclinganlagen negative Auswirkungen auf die Umwelt minimiert werden.

Verhandlungen mit dem Gouverneur Foto: Martin Sidibe
Verhandlungen mit dem Gouverneur
Foto: Martin Sidibe
Kinder neben einem disktierten Bauort für das Projekt; Foto: Max Kling
Kinder neben diskutierten Projekt-Bauort
Foto: Max Kling
 

Zum anderen wird die Bevölkerung und Unternehmer in Themen wie energieeffizientes Bauen, Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit, Umgang mit Touristen und soziale Gerechtigkeit geschult und sensibilisiert. Kooperationspartner, Universitäten und lokale Unternehmen können Seminare wahrnehmen und ihr Netzwerk dort vergrößern. Die Studentin Sarah Garb erklärt “ich freue mich dort unsere Ideen umsetzen zu können, vieles ist schon vorgedacht und sollte nun real erprobt werden” und Eske Setje-Eilers ergänzt "es geht uns auch sehr darum, dass die Einnahmen künftig direkt bei der Bevölkerung ankommen und nicht auf die Konten von auswärtigen Unternehmen und Investoren fließen".

 

Der Grundstein für die Vision von „Ecotopia“ konnte im Rahmen der vierwöchigen Projektreise gelegt werden, und bekam bereits viel positive Resonanz. Auch notwendige Unterstützung wurde seitens der Entscheidungsträger der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Sri Lanka bereitwillig in Aussicht gestellt.

Erste Entwürfe zu Ecotopia; Illustration: Stefan Schröder
Erste Entwürfe zu Ecotopia
Illustration: S. Schröder, Energie-Effizienz-Design
 

Mittlerweile arbeiten Studenten aus 7 verschiedenen Studiengängen am Projekt: Energie-Effizienz-Design, Architektur, Tourismus, Bauingenieurwesen, MBA, Water-Managment und Informatik. Alle Studierenden konnten durch die interdisziplinäre Projekterfahrung in Asien ihr theoretisches Wissen anbringen und Ihre Fähigkeiten ausbauen. Dazu die Koordinatorin Sabrina Sommer: “Im Trailer kommt gar nicht raus wie ungeheuer anstrengend die Zeit war und auch nicht wie enorm viel wir in der Zusammenarbeit persönlich davon mitgenommen haben."

Text: Christopher Knapp, Christian Marzi

 

 
studis auf der suche
ralph mit kindern
fische beim trocknen
fischer
fischer
nochmal fischer
stimmung in der lagune
Kokkilei Fischerdorf
max vorm tempel
einheimischer Fischer
Zum Lahagula Nationalpark
musiker
feier
Hund
sign
 
 

Teilnehmer: Ralph Tarrant, Ralf Lösch, Sabrina Sommer, Stefan Schröder, Sarah Garb, Caroline Lück, Mario Leoni, Marie Traub, Moszgan Safdari, Elisa Strehle, Cornel Kalich, Jason Hartlage, Baharan Mohseni Kabir, Cristina Linares Francés, Lina Gaviria, Svetlana Lebedyanskaya, Cindy Kißlinger, Stephan Bröcker, Kristina Ristovska, Erika S. Ruiz Galvez, Cornelia Seltenhorn, Franziska Schnellinger, Tobias Holtschmidt, Sinah Graffert, Nima Alamolhoda, Cynthia Pabst, Matthias Hackenberg, Florian Greiser, Hans Martin Sidibe, Madeleine Cremers, Lukas Banholzer, Raquel Lorente, Johanna Brehm, Max Kling, Eske Setje-Eilers, Natascha Brunner, Christopher Knapp, Elena Friedrich, Christian Marzi

 

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Christian Bauriedel

Architektur und Bauwesen

Telefon: 

+49 821 5586-3174

Fax:

+49 821 5586-3110