Seitenpfad:

Ein InsektenHaus für die Hochschule und eine NaturForscherStation im Siebentischwald

Natur und Gebäude – Projekte zum architektonischen Entwerfen mit digitalen Darstellungstechniken im 2. Semester E2D

 
Energieeffizientes Planen und Bauen – E2D
bild
Natur und Gebäude (Entwurf und Visualisierung NaturForscherHaus: Dominik Amann)
15.03.2021 - 31.07.2021

Studiengang

Energieeffizientes Planen und Bauen – E2D (B.Eng.)

Projektbeschreibung

Arbeiten an der Schnittstelle: „Energieeffizientes Planen und Bauen – E2D“  verbindet in wachsender Komplexität Elemente der Architektur mit denen der Ingenieurwissenschaften zur Nachhaltigkeit, um maximalen Komfort bei minimalem Umwelteinfluss im Bauen zu realisieren. Ein wesentlicher Bestandteil ist daher auch die architektonische Entwurfslehre im ersten Studienjahr – als „eine Seiten der Medaille“, bevor im dritten Semester weitere Themen wie Bauphysik, Gebäudetechnik und Nachhaltigkeitsbewertungen integriert werden.

Auch in diesem Sommer konnten ausschließlich digitale Lehrformate eingesetzt werden wie Webinar-Seminare, Lehrvideos, Online-Tutorials zu einzelnen Themenfeldern und vor allem wöchentliche Runden kleiner Videokonferenz-Betreuungsgruppen. Die Studierenden erarbeiteten sich so schrittweise weiter die eigene Entwurfsmethodik. Zwischenstände wurden auf die digitale Lernplattform geladen und besprochen, eigene Ansätze mit den Betreuern diskutiert, konkretisiert und weiterentwickelt. Gleichzeitig kam in diesem Projekt der digitale Workflow mit CAD und digitalen Bildbearbeitungen und Layout-Software hinzu.

„Gerne zeigen wir exemplarische Ergebnisse dieser Projektarbeit - wir sind stolz auf unsere Studierenden, diese Qualität in Entwurf und Gestaltung erreicht zu haben“, so Prof. Dr. Joachim Müller. „Und wir freuen uns sehr darauf, im kommenden Semester wieder mit den Studierenden in der persönlichen Begegnung an der Hochschule gemeinsam arbeiten zu können.“

Entwurfsprojekt 1:

InsektenHaus an der Hochschule Augsburg - Von der Schichtung zum Raum

Aus der Aufgabenstellung: „An der Hochschule Augsburg soll ein InsektenHaus errichtet werden, das sowohl zur Information und Austausch im Sinne der Umweltbildung, als auch der praktischen Arbeit etwa mit einer Schau-Imkerei dient. Eine wesentliche Aufgabe ist die Sensibilisierung für das Thema der Biodiversität und des Insektensterbens, um letztlich so die Natur vor Eingriffen des Menschen zu schützen. Zentrale Themen des Entwurfs sind daher neben den funktionalen Aspekten die Wirkung nach außen: Das gesamte Gebäude soll selbst zum Schau-Objekt werden und inspirieren. (...)

Das Programm umfasst einen Seminarraum für die Umweltbildung (Bürgerinfo, Schulklassen etc. ca. 20 Personen), einen Ausstellungsraum, 2 Laborräume für wissenschaftliche Arbeiten im Kontext der Insektenforschung, einen Werkstattraum als Hochschul-Schau-Imkerei incl. Bienenstöcke zum Außenbereich sowie ein Büro. Das geplante Gebäude befindet sich in direkter Nachbarschaft zum C-Gebäude der Fakultät Architektur und Bauwesen hin zur Baumgartnerstraße.

Nach der Beschäftigung mit dem Thema des "Körpers" im Wintersemester soll in dieser Aufgabe die Schichtung von Wänden und Decken als Elemente des architektonischen Raums untersucht werden. (...)“

Bienen
InsektenHaus HSA (Abb.: colourbox)
 

Entwurfsprojekt 2:

NaturForscherHaus im Augsburger Siebentischwald – Ein Steckspiel

Aus der Aufgabenstellung: „Der Stadtwald ist für Augsburg in mehrfacher Hinsicht von zentraler Bedeutung. Zum einen bietet er Lebensräume für seltene Tier- und Pflanzenarten. Zum anderen befinden sich hier die Quellbäche, die seit Jahrhunderten der Trinkwasserversorgung der Stadt Augsburg dienten und so mit zu den Grundlagen von "Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst" in Augsburg wurden – einem kulturellem Gesamtwerk, mit dem die Stadt in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen wurde. Und schließlich ist der Stadtwald als "grüne Lunge" ein beliebtes Erholungsgebiet für tausende Besucher.

Vor diesem Hintergrund möchte eine Stiftung ein dauerhaftes Gebäude errichten, das als NaturForscherStation mit den Schwerpunkten Umweltbeobachtung, -erforschung und -bildung dient. Vier WissenschaftlerInnen sollen hier für die Dauer mehrerer Wochen übernachten und arbeiten, für Besuchergruppen ist zudem ein Seminarraum vorgesehen sowie ggf. Aussichtsmöglichkeiten. Eine wesentliche Aufgabe ist die Sensibilisierung für das, was draußen vorzufinden und zu beobachten ist, um letztlich so die Natur vor Eingriffen des Menschen zu schützen. Zentrale Themen des Entwurfs sind daher die Verknüpfung von Innen und Außen sowie die Erlebbarkeit der Natur von innerhalb und außerhalb des Gebäudes.

Das vorgesehene Grundstück befindet im Übergangsbereich des Augsburger Siebentischwaldes zu einer freien Wiese in der Nähe des Stempfle-Sees. Der genaue Standort an der Waldkante ist entwurfsabhängig zu bestimmen.

Nach der Beschäftigung mit dem Thema des "Körpers" im Wintersemester soll in dieser Aufgabe das "Steckspiel" von Wänden und Decken als Kompositionsmethode der Elemente des architektonischen Raums untersucht werden. (...)“

naturforscher
NaturForscherHaus im Augsburger Siebentischwald (Abb.: colourbox)
 

Betreuung
Entwurf: Prof. Dr. Joachim Müller (Modulleitung), Prof. Michael Schmidt
Layout: M.Eng. E2D Timo Plachta, BA Julian Grassl
Modellbau: Dipl. Des. Martin Beckers