Seitenpfad:

Masterprojekt: CO2-optimiertes Holz-Carbonbeton Parkhaus

 
Beispielbild des Parkhauses
15.02.2021

Hintergrundinformationen zum Thema

Holz-Carbonbeton-Parkhäuser sind umweltfreundliche Alternativen zu herkömmlichen Stahlbetonparkhäusern. Infolge der geringeren Betonmasse, die für diese innovative Deckenkonstruktion benötigt wird, verringert sich der CO2-Ausstoß im Vergleich zu den bekannten Typen erheblich. Gleichzeitig können die Herstellkosten verringert werden, da keine zusätzliche Schalung benötigt wird. Zusätzlich reduziert sich durch den Einsatz von Fertigteilen auch die Bauzeit, was ebenfalls für eine Kostenreduzierung sorgen kann.

 

 

 

Bisher sind noch keine Holz-Carbonbeton-Parkhäuser realisiert worden. Lediglich Holz-Beton-Parkhäuser mit herkömmlicher Stahlbewehrung wurden umgesetzt. Diese Variante ist ebenfalls umweltfreundlich, allerdings hat sie den Nachteil, dass weiterhin eine Stahlbewehrung eingesetzt wird. Für ihren Schutz sind teure Instandhaltungsarbeiten notwendig. Diese können erheblich reduziert werden, wenn die Bewehrung durch eine korrosionsresistente Variante, wie z. B. Carbonbewehrung, ersetzt wird.

Für eine Etablierung des umweltfreundlichen Systems sind weitere Forschungsarbeiten notwendig, die zum Teil im Rahmen dieses Forschungsprojekts im Masterstudiengang Bauingenieurwesen bearbeitet wurde.

Das Projekt

Zu Beginn des Projektes der Studierenden erfolgte eine Einarbeitung in das Thema „Parkhaus mit Stahlbetondecken“. Dabei wurden die verschiedenen Systeme zusammengestellt und miteinander verglichen. Es wurde auf die typischen Abmessungen und die Verbindungsmittel zwischen den Längsträgern und den Betondecken eingegangen.

Im nächsten Schritt arbeiteten sich unsere Studierenden in das Thema „Carbonbeton“ ein. Hier wurde insbesondere die Biege- und Querkraftbemessung betrachtet. Anschließend wurde erfolgreich ein Holz-Carbonbeton-Parkhaus mit den typischen Abmessungen geplant und bemessen. Dabei wurde auch die Verbindungsmittel berücksichtigt.

Zum Abschluss des Projektes führten die Studierenden eine Wirtschaftlichkeitsanalyse für das geplante Parkhaus durch und verglichen diese mit einer herkömmlichen Variante.

Betreuung: Prof. Dr.-Ing. Sergej Rempel

 

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Sergej Rempel

Architektur und Bauwesen

Telefon: 

+49 821 5586-3637

Fax:

+49 821 5586-3110