Seitenpfad:

Verleihung des SAIV-Preises 2018

 
Modell der Gruppe Stefan Kapfer, Tobias Andreas Schwaiger, Philipp Linsmeier und Dominik Merktle
07.12.2018

Der schwäbische Architekten- und Ingenieurverein (SAIV) hat zum ersten Mal Preise an Studierende des Studiengangs Energie Effizienz Design verliehen und die besten Arbeiten zum Thema „Klimahaus“ ausgezeichnet.

 

Aufgabe und Wettbewerb

Das Thema des Wettbewerbes lautete „Klimahaus“, ein öffentliches Museum mit Forschungs- und Lehreinrichtungen, welches in einer Baulücke in die Augsburger Innenstadt platziert, den Themenkomplex Klima näher in die öffentliche Wahrnehmung bringen sollte.

12 Arbeiten aus dem Studiengang Energie Effizienz Design haben am Wettbewerb teilgenommen, insgesamt 5 Preise wurden verliehen und mit jeweils mehreren Hundert Euro dotiert.

Preisvergabe an Benedikt Baier, Fabian Glanz, Johannes Wieser und Bill Grassl
Preisvergabe an Benedikt Baier, Fabian Glanz, Johannes Wieser und Bill Grassl
 

Preisträger

Den ersten Preis bekam das Team Stefan Kapfer, Tobias Andreas Schwaiger, Philipp Linsmeier und Dominik Merktle für ihre beiden ausgearbeiteten Konzepte. Die beiden zweiten Preise gingen an das Team Mona Dörner, Rebecca Eisenhut und an Benedikt Baier, Fabian Glanz, Johannes Wieser und Bill Grassl. Die zwei Sonderpreise an die Gruppe Julia Dreßler, Karolin Riegger, Lina Gaviria und die Gruppe Christian Zimmerman, Cristina L. Frances,  Baharan M. Kabir, Erika S. R. Galvez.

 

Jury

In der Jury waren der Amtsleiter des Augsburger Umweltamtes Hans Peter Koch, der Architekt Viktor Walter und die Professoren Christian Bauriedel und Timo Schmidt.

Die Jury lobte ausdrücklich die mutig frischen und innovativen Ansätze der eingereichten Arbeiten.

Der Vorsitzende Klaus Stumpf übergibt den zweiten Preis an Mona Dörner und Rebecca Eisenhut
Preisvergabe an Mona Dörner und Rebecca Eisenhut
 

Abschluss

Im Abschluss bedankte sich Prof. Dr. Christian im Namen der Hochschule bei den Vereinsvorständen Klaus Stumpf und Harald Tiefenbacher für die Stiftung der Preise und besonders bei Viktor Walter für die erfolgreiche Organisation.