Seitenpfad:

Internationale Moodle-Konferenz: DMZ mit eigenem Workshop dabei

 
Banner
26.09.2022

Hunderte Moodler, inklusive Nicolas Romero vom Didaktik-Medien-Zentrum haben auf dieses Ereignis lange gewartet: die MoodleMoot Global 2022 Ende September in Barcelona. Endlich konnten sich Moodle begeisterte Pädagog:innen, Administrator:innen und Programmierer:innen wieder von Angesicht zu Angesicht auf der weltweit größten Moodle-Konferenz treffen.

Nicolas Romero, Moodle-Experte und stellvertretender Leiter des Didaktik-Medien-Zentrums, hat die Chance genutzt und konnte erfolgreich einen Beitrag einreichen. Im Workshop von Nicolas Romero drehte sich alles um das Design guter Moodle-Kurse. Eine ideale Gelegenheit, um andere Moodler kennen zu lernen, alte Bande neu zu knüpfen und sich von frischen Ideen für die eigene Arbeit inspirieren zu lassen.

MoodleMoot Global 2022

 

Die MoodleMoot ist eine normalerweise jährlich in Präsenz stattfindende Konferenz, bei der sich alles um die open source Plattform Moodle dreht. Unter der Moodle-Mission „empower educators to improve our world“ trafen sich 835 Moodler aus 60 Länder um zu netzwerken, Erfahrungen auszutauschen und neue Entwicklungen zu besprechen. Je nach Belieben gab es aber auch die Möglichkeit, Wissen in Workshops zu erarbeiten oder gemeinsam zu Programmieren. Insgesamt gab es 54 Sesseion, 10 Workshops und 113 Talks. Die Annahmequote der Beiträge lag bei ca. 50%

Nicolas Romero´s Workshop

 

Nicolas Romeros (DMZ) Workshop  „The Good, the bad and the ugly - Towards better organized moodle courses" hatte zwei Ziele. Ausgehend von einer Diskussion rund um gutes und schlechtes Kurs-Design sollten in Gruppen erste Anleitungen und Tipps für Lehrende entstehen. Das zweite Ziel war der Start einer internationalen Kollaboration zum Austausch und Entwicklung von Anleitungen und Tutorials für gutes Kursdesign.

Workshop

Abgesehen von den üblichen Problemen in der Lehre - Beamer ständig ausgefallen, dreimal so viele Teilnehmer:innen wie geplant, Mineralwasser explodiert - war der Workshop ein voller Erfolg. Die Gruppen waren sehr motiviert und präsentierten ihre Ergebnisse voller Begeisterung. Am Ende wollten sich so viele für die weitere Kollaboration anmelden, dass die ausgedruckten Anmeldebögen nicht mehr ausreichten. Die Teilnehmer:innen schienen trotzdem sehr begeistert zu sein. Hier gehts zum Twitter Post von Lauren Goodman.

Die Ergebnisse des Workshops müssen noch aufgearbeitet werden, aber vorweg ein kleiner Auszug:

Top 3 Designfehler in Moodle- Kursen:

  • Ewig langer Kurs, zu viel scrollen
  • Keine erkennbare Struktur der Abschnitte
  • Keine Einleitung bzw. Willkommens-Infos

Top 3 Empfehlungen für gute Kurse:

  • Konsistente Abschnittsstruktur einhalten
  • Lerninhalt in kleine Häppchen teilen
  • Wichtigste Infos schnell auffindbar machen

Jetzt gilt es das Erarbeitete zusammenzutragen und zu analysieren. Dazu kommt die spannende Aufgabe eine internationalen Kooperation zur Erarbeitung von Guides und Maßnahmen rund um den Support Lehrender zu starten.

Major Takeaways

 

Es gab einige interessante Beiträge auf der Konferenz. Hier ein Auszug:

Diana Andone: Experinces on Open Badges for Creating an Open Digital Education Community

Ein umfangreicher Erfahrungsbericht zu den Digitalisierungsbemühungen an der University of Timisoara, Rumänien. Der Fokus lag hierauf den Berichten über Einführungen von Open Badges und Micro Credentials.

Shalimar Anderson: The Pod Games – A Version Upgrade Training Blueprint

Die rhetorisch überaus begabte Sprecherin, die nebenberuflich Komödiantin und Rollenspiel-Nerd ist,  zeigte eine äußerst unterhaltsames und motivierendes Konzept wie mit Personas und einem Rollenspiel neue Moodle-Features eingeführt werden können.

Barry van Oudtshoorn: Moodle 4.1 and Beyond: A preview of what´s coming

Hier konnte man einen Einblick in die neue Moodle-Version 4.1 bekommen. Diese wird voraussichtlich im August 2023 an unserer Hochschule installiert. Besonders erwähnenswerte Features sind: ein neuer Editor, verbesserte Barrierefreiheit, ein report builder und Verbesserungen der Aktivitätendatenbank, Quizzes und die Bewertungsübersicht.

Moodle-Party in La Paloma

 
Party

Der Höhepunkt der Konferenz war die Moodle-Party am Abend des zweiten Tages. Hunderte Konferenzteilnehmer:innen trafen sich im eigens reservierten „La Paloma“, einer der ältesten Tanzsäle von Katalonien. Was für ein Fest! Unter dem Motto Science Fiction feierten die Teilnehmer:innen in beeindruckenden Retro-Kostümen und bei fantastischer Musik.

Location Barcelona

 

Neben der beeindruckenden Partylocation hat Barcelona als Veranstaltungsort natürlich auch eine Menge zu bieten: atemberaubende Architektur, sündhaft leckeres und vor allem auch günstiges Essen und tolle Menschen. Leider blieb neben der Konferenz nur wenig Zeit, um die Stadt genauer zu erkunden. Um so größer die Freude darüber, dass die Konferenz nächstes Jahr wieder in Barcelona stattfindet. Vielleicht nächstes Mal ne Woche Urlaub dranhängen?

Wir freuen uns schon auf die nächste MoodleMoot

 

Für das DMZ war diese internationale Konferenz ein voller Erfolg. Unser Workshop hat uns (große) Aufmerksamkeit weit über die Hochschulgrenzen hinaus beschert. Zusätzlich konnten wir viele Ideen und Input für unsere Arbeit mit nach Hause nehmen. Und von den getankten Sonnenstrahlen kann zumindest Nicolas Romero noch ein paar Tage länger in diesem Herbst zehren. Wir freuen uns schon auf die nächste MoodleMoot Global in Barcelona 2023!