Seitenpfad:

Hochschulpreis des Solarenergiefördervereins Bayern für Marcel Trappe und Sonja Baumgartner

Die beiden Alumni der Fakultät für Elektrotechnik erhalten die Auszeichnung für ihre hervorragenden Abschlussarbeiten

 
v.l.n.r.: Christoph Steinhart, Marcel Trappe, Sonja Baumgartner, Prof. Dr. Michael Finkel
Sonja Baumgartner und Marcel Trappe (2. v. l.) freuen sich mit Christoph Steinhart, Doktorand im Forschungsprojekt LINDA (l.), und Prof. Dr. Michael Finkel (r.) über die Auszeichnung mit dem Hochschulpreis des Solarenergiefördervereins Bayern.
17.10.2019
München

Bei der Verleihung des Hochschulpreises des Solarenergiefördervereins Bayern konnten sich gleich zwei Alumni der Fakultät für Elektrotechnik der Hochschule Augsburg freuen: Marcel Trappe erhielt die Auszeichnung für seine Bachelorarbeit, Sonja Baumgartner für ihre Masterarbeit. Beide Preise wurden im Rahmen einer kleinen Feier an der Technischen Universität München übergeben. 

 

Der Solarenergieförderverein Bayern e.V. (SeV) stiftet in diesem Jahr zum fünften Mal den mit insgesamt 10.500 Euro dotierten Hochschulpreis für ausgezeichnete Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten im Themenbereich Erneuerbare Energien.

 

Marcel Trappes preisgekrönte Bachelorarbeit im Studiengang Elektrotechnik (B. Eng.) trägt den Titel „Erarbeitung und Anwendung einer Methodik zur Wirtschaftlichkeitsbetrachtung einer netzunabhängigen Microgrid-Lösung für ein mittelständisches deutsches Unternehmen“. Verfasst hat er die Arbeit bei der MTU Onsite Energy GmbH in Augsburg. Die wissenschaftliche Betreuung übernahm Prof. Dr. Michael Finkel von der Fakultät für Elektrotechnik.

Marcel Trappe (l.) und Prof. Dr. Michael Finkel bei der Verleihung des Hochschulpreises des Solarenergiefördervereins Bayern
 
Sonja Baumgartner und Prof. Dr. Michael Finkel bei der Verleihung des Hochschulpreises des Solarenergiefördervereins Bayern

Sonja Baumgartner, Alumna des Studiengangs Applied Research in Engineering Sciences, erarbeitete in ihrer Masterarbeit eine „Analyse der Notstromversorgung kritischer Infrastrukturen mittels dezentraler Erzeugungsanlagen in Inselnetzen hinsichtlich normativer und rechtlicher Rahmenbedingungen“. Die Arbeit entstand im Rahmen des Forschungsprojekts LINDA (Lokale Inselnetzversorgung und beschleunigter Netzwiederaufbau mit dezentralen Erzeugungsanlagen bei großflächigen Stromausfällen) und wurde ebenfalls von Prof. Dr. Michael Finkel sowie von Christoph Steinhart, Doktorand im Forschungsprojekt LINDA, betreut.