Kürzel (Prüfungsamt)

AWP 0568

Pflicht-/Wahlpflichtfach

Wahlpflichtfach

Art der Lehrveranstaltung

Seminar

Lehrende(r)
Wird gehalten

keine Angabe

Credits

2

Semesterwochenstunden

2

Art des Leistungsnachweises

Referat

Benotung

Kommanote

Beschreibung

 

Der Studien- und Berufalltag konfrontiert häufig mit Situationen, die Studierende an die persönlichen Grenzen der Belastbarkeit bringen. Die Komplexität der Anforderungen und die Anzahl der Aufgaben wächst stetig. Wer ständig auf dem Sprung und unter Druck ist, gefährdet nicht nur die eigene Gesundheit, sondern leistet auf Dauer auch weniger. Stressmanagement trägt dazu bei, stressbedingte Belastungen frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden, um nicht nur gesund, sondern vor allem handlungsfähig zu bleiben.

Gesundheitskompetenzen befähigen, die Wahrnehmung für sich selbst und für belastende Situationen zu verbessern. Die äußeren Studienbedingungen sind oft nicht veränderbar. Wer seine persönlichen Bedingungen für den inneren Druck kennt, kann sich selbst entlasten und einen gesunden Umgang mit den Herausforderungen einüben. Sie können lernen gut für sich selbst zu sorgen und präventiv Ihre Grenzen zu schützen.

Ziel des Seminars

 
  • Sie erhalten Wissen über die Auswirkungen von Stress auf den Körper und die Folgen für die Gesundheit.
  • Sie lernen Warnsignale zu erkennen und die Wahrnehmung für sich selbst in Belastungssituationen zu verbessern.
  • Sie können Entspannungsübungen und Sofort-Hilfe Tipps bei innerem Druck ausprobieren.
  • Sie lernen Arbeitstechniken fürs Studium kennen. 

Insgesamt geht es darum, für Gesundheitsthemen zu sensibilisieren und die Handlungskompetenz in Belastungssituationen zu erweitern.

Inhalte / Themen

 
  • Entstehung von Stress: Formen von Stress, Stressfaktoren, Zahlen (Selye, WHO)
  • Erklärungsmodelle: Das Belastungs/Beanspruchungsmodell (vgl. Bamberg u.a. 2006) und das transaktionale Stressmodell nach Lazarus (vgl. Schwarzer, 1996)
  • Arbeitsbedingungen und stressbedingte Erkrankungen (Lohmann-Haislah, 2012)
  • Abrenzung zu Burnout: Definition, Diagnose, Behandlung (Maslach/Leitner 2007)
  • Seelische Gesundheit: Stärkung der Selbstheilung, neurobiologische Erkenntnisse (Hüther, 2011)
  • Selbstreflexion: Stärken-Stress-Karte
  • Individuelle Bedingungen: Glaubenssätze (Fragebogen, Transaktionsanalyse, Dehner 2013)
  • Prävention: Arbeitstechniken, Entspannungsübungen, Tipps für die Selbstfürsorge und Psychohygiene

Methoden

 

Theoretischer Input, Übungen zur Selbstreflexion der eigenen Studiensituation, Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen,  Arbeitstechniken zur Entlastung, Einzel- und Kleingruppenarbeit, Austausch im Plenum

Theoretische Grundlagen

 

Bamberg, E.; Keller, M.; Wohlert, C. & Zeh, A. (2006): BGW-Stresskonzept – Das arbeitspsychologische Stressmodell. Heiligenhafen: Eggers

Bensberg, Gabriele; Messer, Jürgen (2014): Survivalguide Bachelor: Dein Erfolgscoach fürs ganze Studium - Nie mehr Leistungsdruck, Stress & Prüfungsangst - Bestnoten mit Lerntechniken, Prüfungstipps!, Springer; Auflage: 2., überarb. Aufl. 2014

Brandl-Bredenbeck, Hans P; Kämpfe, Astrid; Köster, Carolin (2013): Studium heute - Gesundheitsfördernd oder gesundheitsgefährdend?: Eine Lebensstilanalyse, Meyer & Meyer Sport

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Hrsg.); Lohmann-Haislah, Andrea (Autorin) (2012): Stressreport Deutschland, Psychische Anforderungen, Ressourcen und Befinden, Dortmund/Berlin/Dresden

Chirico, Rosario; Selders, Beate (Hrsg.) (2010): Bachelor statt Burnout: Entspannt studieren - Wie geht das?Taschenbuch. UTB

Dehner, Ulrich; Dehner, Renate (2013): Transaktionsanalyse im Coaching: Coachings professionalisieren mit Konzepten, Modellen und Techniken aus der Transaktionsanalyse, managerSeminare Verlags GmbH, Bonn

Hofmann, Eberhardt; Löhle, Monika (2012): Erfolgreich Lernen: Effiziente Lern- und Arbeitsstrategien für Schule, Studium und Beruf, Hogrefe Verlag; Auflage: 2.

Dogs, Christian; Poelchau, Nina (2017): Gefühle sind keine Krankheit. Warum wir sie brauchen und wie sie uns zufrieden machen. Ullstein Buchverlage GmbH Verlag. 4. Auflage. Berlin.

Hüther, Gerald (2011): Seelische Gesundheit, Stärkung von Selbstheilung; Vortrag vom 11.01.2011 (DVD), Auditorium Netzwerk, Hebelstr. 47, 79379 Müllheim, www.auditorium-netzwerk.de

Koch, Günther (2015) : Studieren mit Köpfchen: clever lernen, entspannt planen, leichter punkten. TB UTB.

Krautz, Barbara; Schiebeck, Heike; Schülke, Jörg (2013): Stressfrei studieren ohne Burnout, UTB GmbH, Stuttgart

Krautz, Barbara; Schiebeck, Heike (2017): Gechillt und entspannt durchs Studium. Studieren im Quadrat. UVK Verlagsgesellschaft mbH; Auflage: 1. Auflage.

Krengel, Martin (2012): Bestnote: Lernerfolg verdoppeln, Prüfungsangst halbieren, Eazybookz, UG, Martin Krengel, Weststraße 13, 01979 Lauchhammer

Krengel, Martin (2012):  Der Studi-Survival-Guide, uni-edition GmbH, Berlin, Auflage: 4

Krengel, Martin (2013): Golden Rules: Erfolgreich Lernen und Arbeiten. Alles was man braucht. Selbstcoaching. Motivation. Zeitmanagement. Konzentration. Organisation, Auflage 4, Eazybooks UG, Martin Krengel, Weststraße 13, 01979 Lauchhammer

Kufner, Alexander (2015): Stressfreies Lernen: Mein Weg zum Erfolg kann auch Deiner sein, Aasgeier Verlag

Länger, Andrea (2010): Das Lebenslustprinzip, Kreuz Verlag Freiburg

Maslach, Christina; Leitner, Michael P. (2007): Burnout erfolgreich vermeiden, Sechs Strategien wie Sie Ihr Verhältnis zur Arbeit verbessern, Springer-Verlag KG, Wien/New York

Pfoser, Franziska (2017): Stress im Studium. Psychische Belastungen und Erkrankungen bei Studierenden im Präsenz- und im Fernstudium Taschenbuch. Studylab.

Püschel, Edith (2010): Selbstmanagement und Zeitplanung, UTB, Stuttgart

Schwarzer, R. (1996): Psychologie des Gesundheitsverhaltens. Göttingen: Hogrefe.
Walther, Holger (2012): Ohne Prüfungsangst studieren, UTB GmbH

Warken, David (2018): Zeitmanagement im Studium: Mit Köpfchen gegen den Prüfungsstress - 10 Tipps für ein effizientes Studium. TB.

Termine

 

Die Termine für das Seminar entnehmen Sie bitte dem aktuellen AWP-Stundenplan .