Seitenpfad:

Liebe und Verrat in Zeiten der Pandemie

Am 27. und 28. Juli präsentiert das Hochschultheater seine Produktion 2020/2021

 
27.07.2021 – 28.07.2021
Alte Mensa

Die Probenbedingungen waren diesmal anders als all die Jahre zuvor. Deshalb wird auch der diesjährige Theaterabend an der Fakultät für Angewandte Geistes- und Naturwissenschaften ein wenig anders. Ein großes Ensemble konnte auf Grund der gebotenen Hygienebestimmungen nicht gemeinsam proben. Also machte das Hochschultheater Augsburg unter Leitung von Claudius Wiedemann aus der Not eine Tugend. Und so kann man nun unter dem Motto „Liebe und Verrat“ an zwei Abenden nicht weniger als vier Theaterstücke erleben. Natürlich sind sie etwas kürzer als sonst, aber die Mischung hat es in sich. Und zudem erleben die Zuschauer dieses Jahr zwei deutsche Erstaufführungen.

Das Hochschultheater probt im Freien.

Liebe & Verrat

 

Den Auftakt des Theaterabends macht eine Szene zwischen bankrottem Vater und heiratsfähiger Tochter ganz im Stile des klassischen Gesellschaftsdramas. Entstanden ist diese Stück nach einer Kurzgeschichte des Spaniers Miguel de Unamuno. Danach bekommt es die junge Kulturfunktionärin Martha zu später Stunde in einer U-Bahn-Station nicht nur wegen Hannes mit der Angst zu tun. Dieses Kurzstück von Paloma Pedrero hat Regisseur Claudius Wiedemann übersetzt und für das Hochschultheater bearbeitet. Im Anschluss daran ist Komik à la Boulevardtheater angesagt. Zwei Paare gehen in ein Restaurant, aber ein Genuss wird dieses Dinner am Ende nicht. Vor allem die beiden Ehemänner stehen bald wie begossene Pudel da.

 
Das Hochschultheater probt im Freien auf der Wellenwiese.
 

Nach der Pause wird in deutscher Erstaufführung der ergreifende Monolog „Ver-Kleidung“ von Sara Caspani das Publikum in seinen Bann ziehen mit einem Text über die Selbstbestimmung der Frau, die ohne Angst vor sexuellen Übergriffen oder Ausbeutung ihr Frausein genießen möchte. Den Abschluss des Theaterabends bildet eine weitere Szene nach Unamunos Kurzgeschichte. Inzwischen ist die Tochter verheiratet, doch glücklich ist sie nicht. Ihr kommt alles eher wie Theater vor. Ihr Ehemann stellt jedoch klar: „Wir spielen kein Theaterstück.“

Infos im Überblick

 

Der Einlass ist nur nach Voranmeldung möglich. Alle Zuschauer:innen werden via Einlass-App registriert. Der Eintritt ist frei.

Anmeldung unter: https://www.vanessatia.de/shop?Kollektion=Sonstiges

Aufführungs-Termine: Dienstag, 27. Juli und Mittwoch, 28. Juli 2021
Uhrzeit: jeweils 20 Uhr
Ort der Aufführungen: Alte Mensa, Campus am Brunnenlech

Freiwillige Spende

 

Auch dieses Jahr ist unser Theaterstück zu 100 Prozent kostenlos für Sie besuchbar. Normalerweise würden wir nach Veranstaltungsende mit einem Hut am Ausgang warten und Ihre Geldspenden entgegen nehmen. Dieses Jahr möchten wir Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit geben, kontaktlos zu spenden.

Spenden werden für Gaderobe, Requisite und Verpflegung unseres Teams verwendet.

Wir danken herzlichst!

Spendenlink: https://paypal.me/pools/c/8B23iAOjTS

 
Plakat: Wir spielen kein Theaterstück.