Seitenpfad:

DDC Wettbewerb „WAS IST GUT“: Elvira Breit gewinnt in der Kategorie Kommunikation

Weitere Abschluss- und Semesterarbeiten von Studierenden der Hochschule Augsburg in der Endrunde

 
Elvira Breit nimmt ihren Preis entgegen.
22.09.2021

Elvira Breit, Absolventin des Bachelorstudiengangs Kommunikationsdesign an der
Fakultät für Gestaltung der Hochschule Augsburg, ist die diesjährige Gewinnerin in der Kategorie Kommunikation im Wettbewerb „WAS IST GUT“ des Deutschen Designer Clubs e.V. (DDC). Breit erhielt die Auszeichnung für die von ihr entwickelte Social-Media-Plattform „Alles statt nix“ im Rahmen einer feierlichen Galaveranstaltung in Frankfurt am Main von DDC-Vorstand Dr. Felix Kosok.

 

Der Deutsche Designer Club hatte Gestalter:innen und Studierende aller Disziplinen sowie Gestaltungsinteressierte, gemeinnützige Institutionen und Einrichtungen, NGOs, Selbstständige und Unternehmen zur Teilnahme am Wettbewerb für weltverbesserndes Design aufgerufen: in freier Form, mit oder ohne Auftrag. Insgesamt hatte es 266 Einreichungen für die Preise in den drei Kategorien Produkt, Raum und Kommunikation gegeben.
 
Elvira Breit überzeugte mit ihrem Projekt die Vorjury, die Jury der Nominierten und schließlich als Finalistin das Publikum: „Alles statt nix“ weist den Weg in eine Zukunft, in der Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit Wirklichkeit werden. Mittelschüler:innen finden auf der digitalen Plattform ein Informations- und Kommunikationsangebot zu den Themen Ausbildung, Studium und Beruf, das ihre Sprache spricht – inhaltlich und medial. Jugendliche zeigen als Vorbilder neue Berufsperspektiven auf, Tutorials leisten praktische Hilfe. Eltern, Lehrer:innen und Unternehmen werden mit eingebunden.

Das Projekt war als Bachelorarbeit im Wintersemester 2019/20 unter Betreuung von Prof. Stefan Bufler entstanden. Elvira Breit hatte für ihre Arbeit bereits vor wenigen Monaten beim ADC Talent Award 2021 des Art Directors Club Deutschland einen Goldenen Nagel gewonnen.

Einblicke in die digitale Plattform "Alles statt nix"
Einblicke in die digitale Plattform "Alles statt nix"

Weitere DDC-Erfolge von Augsburger Gestalter:innen

 

Neben Elvira Breit schafften es drei weitere Absolvent:innen der Fakultät für
Gestaltung der Hochschule Augsburg in die Endrunde des zukunftsweisenden
Wettbewerbs.

Mario Kreuzer und Nathalie Pollok wurden mit ihrer Semesterarbeit „Bewear – Achte, was dich kleidet“ (Betreuung: Prof. Gudrun Müllner) auf die Shortlist der Kategorie Kommunikation gewählt. Hinter dem App-Konzept steht die Idee, Menschen dabei zu unterstützen, ihren Kleidungskonsums zu reduzieren und so bewusster, fairer und nachhaltiger zu leben.
 

Marie-Josephine Eckloff erreichte mit „Licht ins Dunkle“ (Betreuung: Prof. Ulrich Fleischmann, Prof. Carolin Jörg) nicht nur einen Platz unter den vier Finalist:innen der Kategorie Raum. Das Wettbewerbskomitee entschied zudem, die Weiterentwicklung ihrer Arbeit mit einem Preisgeld von 5.000,– EUR zu fördern. Nur zwei Projekte der zehn Finalist*innen wurden damit ausgezeichnet.

Im Rahmen ihrer Masterarbeit im Studiengang Design- und Kommunikationsstrategie hatte Eckloff eine Ausstellung konzipiert, die sich mit dem tief verwurzelten strukturellen Problem der Gewalt gegen Kinder in der Erziehung beschäftigt. 

Marie-Josephine-Eckloff bei der Preisübergabe
Marie-Josephine Eckloff (3. v. r.) bei der Preisverleihung des DDC Wettbewerbs „WAS IST GUT“ in Frankfurt