Seitenpfad:

Oliver Keitel holt einen D&AD Pencil nach Augsburg

Kommunikationsdesign-Student wurde für das Projekt „Glean“ ausgezeichnet

 
Oliver Keitel, Student an der Hochschule Augsburg, nahm in London einen Wood Pencil des D&AD entgegen.
Oliver Keitel, Student an der Hochschule Augsburg, nahm in London einen Wood Pencil des D&AD entgegen.
17.07.2018
London/Augsburg

Oliver Keitel von der Hochschule Augsburg wurde mit einem Wood Pencil für sein Projekt „Glean“ ausgezeichnet. Den New Blood Award des D&AD (Design and Art Direction) nahm der Kommunikationsdesign-Student am 12. Juli in London entgegen.

Sein Projekt hatte er im Rahmen des Identity Design Semesterprojekts „Reaching for the Pencils“ im Wintersemester 2017/18 unter Betreuung von Prof. Stefan Bufler an der Fakultät für Gestaltung erarbeitet. Wertvolle Unterstützung leisteten Veronique Klinkhamer vom Zentrum für Sprachen und Interkulturelle Kommunikation (ZSI) sowie Lukas Woyte (After Effects, Premiere Pro).

 

Im Unterschied zu anderen Nachwuchs-Wettbewerben bearbeiten die Einreichenden beim D&AD eine vorgegebene Aufgabenstellung, wie Prof. Stefan Bufler erklärt. Getreu dem Motto „Real briefs from major brands“ stellen führende Unternehmen und Agenturen Themenpakete zur Wahl. Dabei können sich die Studierenden dem Thema Identity Design und Markenkommunikation von den verschiedensten Seiten her nähern und bewusst neue, experimentelle Wege beschreiten.

Nachlese mittels Community-App

Oliver Keitel will mit seinem Projekt „Glean“ eine jahrtausendealte Praktik, nämlich das sogenannte „Ährenlesen“, auch Nachlese genannt, mit einer modernen Community-Plattform wieder zum Leben erwecken. Der Nahrungsmittel-Hersteller Hellmann’s hatte in seiner Aufgabenbeschreibung dazu aufgerufen, ein Konzept zu entwickeln, wie die Verschwendung von Lebensmitteln von der Produktion bis hin zum Verbraucher reduziert werden könne. Oliver Keitel setzte dabei mit seiner Idee ganz am Anfang der Produktionskette an. Die Idee: Wenn ein Bauer sein Feld abgeerntet hat, meldet er dies an die Glean-Community. Registrierte Teilnehmer haben dann das Recht, auf dem genannten Acker offiziell eine Nachlese zu betreiben. Im Vordergrund steht dabei auch der Vernetzungsgedanke. Das „Ährenlesen“ soll zu einem sozialen Ereignis werden, bei dem man sich mit Freunden und Gleichgesinnten trifft. Die gewonnenen Lebensmittel sollen dem Eigenbedarf dienen. Oliver Keitel überzeugte die D&AD-Jury mit dem von ihm entwickelten Branding und Interface-Design für die Glean-Community-App. Das Service-Konzept könne einen gelungenen Beitrag gegen „Food-Waste“, also gegen die Verschwendung von Nahrungsmitteln leisten.

Über den D&AD New Blood Award

Für den D&AD New Blood Award 2018 gab es rund 5.000 Einreichungen von Designstudierenden aus über 55 Ländern. Insgesamt wurden 194 Pencils verliehen. Unter den 194 Pencil-Gewinnern sind neun Nachwuchs-Kreative aus Deutschland.

 
Mit dem Projekt „Glean“ hat Oliver Keitel eine soziale Service-Plattform für die Nachlese von abgeernteten Feldern entwickelt.
Mit dem Projekt „Glean“ hat Oliver Keitel eine soziale Service-Plattform für die Nachlese von abgeernteten Feldern entwickelt.
Mit dem Projekt „Glean“ hat Oliver Keitel eine soziale Service-Plattform für die Nachlese von abgeernteten Feldern entwickelt.
 
Oliver Keitel, Student an der Hochschule Augsburg, nahm in London einen Wood Pencil des D&AD entgegen.