Seitenpfad:

Gestalter gewinnen erneut beim Mut-zur-Wut-Plakatwettbewerb

 
Lea Boberschmidt: Winner (Top30) mit dem Motiv ›Eisschmelze‹
Lea Boberschmidt: Winner (Top30) mit dem Motiv ›Eisschmelze‹
12.07.2019
Heidelberg/Augsburg
Der Plakatwettbewerb ›Mut zur Wut‹ zeichnete diese Jahr aus – sage und schreibe 3.120 Poster-Einreichungen die 100 besten Motive aus. Zudem wurden unter den besten 100 noch die 30 eindrucksvollsten Einreichungen gekührt. Es hatten sich unglaubliche 1.520 Teilnehmer aus 66 Ländern dem internationalen Wettbewerb gestellt.

 

 
Um so erstaunlicher und erfreulicher ist die positive Bilanz aus dem 3.-Semester Kurs unter der Leitung von Prof. Kai Bergmann. Gleich 2 Kommunikationsdesigner schafften es in die TOP100, eine Teilnehmerin sogar unter die TOP30. In früheren Jahrgängen war die Fakultät für Gestaltung zwar auch vielfach erfolgreich, aber niemals zuvor mussten sie sich einem dermaßen großen Konkurrenzkampf stellen.
 
Gratulationen gehen an:

Lea Boberschmidt
Winner (Top30) mit dem Motiv ›Eisschmelze‹

Nina Faulhaber
Finalist (Top100) mit dem Motiv ›Amazonopol‹

Alexander Barth
Finalist (Top100) mit dem Motiv ›Grüne Lunge‹
 
 
Nina Faulhaber: Finalist (Top100) mit dem Motiv ›Amazonopol‹
Nina Faulhaber: Finalist (Top100) mit dem Motiv ›Amazonopol‹
 
Alexander Barth: Finalist (Top100) mit dem Motiv ›Grüne Lunge‹
Alexander Barth: Finalist (Top100) mit dem Motiv ›Grüne Lunge‹