Seitenpfad:

Kulturpreis Bayern für Alice Strunkmann-Meister

Als beste Absolventin der Hochschule Augsburg ausgezeichnet

 
Alice Strunkmann-Meister nimmt den Kulturpreis Bayern entgegen. Foto: Bayernwerk AG
Foto: Bayernwerk AG
09.11.2018
München

Die Münchnerin Alice Strunkmann-Meister ist am Donnerstagabend im Münchner Kesselhaus mit dem Kulturpreis Bayern ausgezeichnet worden. Strunkmann-Meister erhält die Auszeichnung als beste Absolventin der Hochschule Augsburg für ihre Masterarbeit im Studiengang Interaktive Mediensysteme „EX UNDA Natur als Vorbild – die Welle“. Der Preis ist mit 2.000 Euro und einer Bronzestatue, dem „Gedankenblitz“, dotiert.

 

Die Bayernwerk AG und das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst haben die traditionsreiche Auszeichnung in diesem Jahr an 38 Künstler und Wissenschaftler aus allen Teilen Bayerns verliehen. Alice Strunkmann-Meister hatte sich im Rahmen ihrer Masterarbeit mit ihrer kinetischen Lichtinstallation „EX UNDA“ mit dem Naturphänomen der Welle beschäftigt. Das Projekt war von Prof. Dr. Michael Kipp und Prof. Robert Rose betreut worden.

Auf der Bühne mit Sigl und Schwarzmann

Neben Strunkmann-Meister und 31 weiteren Absolventen und Doktoranden der bayerischen Hochschulen haben fünf Künstler den diesjährigen Kulturpreis Bayern erhalten: der Musiker und „Spider-Murphy-Gang“-Mitbegründer Günther Sigl, der Architekt Peter Haimerl, der unter anderem das Konzerthaus in Blaibach gestaltet hat, der international gefeierte Klarinettist Klaus Hampl, der Bildhauer Christian Schnurer, der für seine internationalen Projekte im öffentlichen Raum geehrt wurde, und Nina Sonnenberg, besser bekannt als Rapperin „Fiva“. Zudem wurde Kabarettistin Martina Schwarzmann von Bayerns Wissenschafts- und Kunstministerin Prof. Dr. med. Marion Kiechle mit einem Sonderpreis geehrt.

Weitere Informationen über das Projekt EX UNDA finden Sie im Showcase der Studienrichtung Interaktive Medien: