Seitenpfad:

Neue Kontakte im Bereich Gaming und Animation

Jens Müller und Wolfgang Höhl nehmen an Delegationsreise des bayerischen Wirtschaftsministeriums teil

 
Delegationsreise des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie vom 14. bis 18. Mai 2018.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Delegationsreise des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie. Foto:Christian Kleppmann, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie
04.06.2018

Montréal und Québec City waren die Ziele der diesjährigen Delegationsreise des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie von 14. bis 18. Mai 2018. Die Delegation bestand aus rund 60 Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Die Programmschwerpunkte lagen in den Bereichen Aerospace, Gaming und VR/AR/AI. Die  Delegierten besuchten ausgewählte kanadische Unternehmen, Agenturen, Universitäten und Forschungsinstitute.

 

Seitens der Hochschule Augsburg nahmen Prof. Jens Müller und Dr.-Ing. Wolfgang Höhl von der Fakutät für Gestaltung an der Delegationsreise teil. Im Fokus stand dabei, neue Kooperationspartner für die Lehre und für internationale Forschungsprojekte zu gewinnen und bestehende Kontakte nach Kanada zu vertiefen.

Beeindruckend und lehrreich waren die Besuche an der traditionsreichen Mc Gill University, der Concordia University und der Université Laval. Bestehende Kontakte zur School of Design der Université Laval in Québec City und zu lokalen Unternehmen konnten erneuert und vertieft werden. Neue Kontakte im Bereich Gaming, Animation und angewandte interaktive Technologien (VR/AR/AI) konnten geknüpft werden. Zahlreiche Besuche bei Gaming- und Animationsstudios ermöglichten einen reichhaltigen Austausch und gaben einen hervorragenden Einblick in die Möglichkeiten der kanadischen Unternehmen.

Staatsminister Georg Eisenreich nahm am Mittwoch, 17. Mai 2018, an der Regierungschefkonferenz der Partnerregionen (Regional Leaders Summit / RLS) in Québec City teil und und traf dort auch die Gaming-Delegierten. Beim offiziellen Abendempfang konnten viele weitere wichtige Kontakte für die Hochschule geschlossen werden.

Ein eigenes wissenschaftliches Programm (RLS-Sciences) begleitete die Konferenz der Partnerregionen. Interessant war dort der fachliche Austausch mit Vertretern des Energiesektors in Québec. Der Diskurs zeigte das vielfältige Potenzial für angewandte interaktive Technologien (VR/AR/AI) in der Energiewende (Smart Cities, Verkehrsplanung und Energiekonzepte).