Seitenpfad:

Auxnavi

Mit „offenen“ Verkehrsdaten die Mobilität in Augsburg revolutionieren

 
HSA_transfer Informatik Nachhaltigkeit
© Colourbox
Mit Auxnavi wird die Routenplanung modaler. Studierende der Informatik optimieren die Plattform mit dem Ziel, dass sich mehrere Verkehrsmittel für die Routenplanung kombinieren lassen. © Colourbox
01.10.2020 - 30.09.2021

Studiengang

Informatik (B.Sc.)

Projektbeschreibung

Wie findet man heraus, wie man am besten von A nach B kommt? Und welche Kombination an Verkehrsmiteln ist die schnellste? Früher mit dem Stadtplan, heute mit dem webbasierten Routenplaner. Wählbar sind bei der Online-Recherche der Fußweg, die Fahrt mit dem Auto, dem Fahrrad oder dem ÖPNV.

Bisher werden die Routen in der Regel mono- oder bi-modal angeboten. Kombinieren lassen sich die Varianten aktuell noch nicht ausreichend.

An einer Lösung für dieses Problem arbeiteten Studierende der Fakultät für Informatik der Hochschule Augsburg. Die Plattform zur multimodalen Routenplanung haben sie Auxnavi genannt.

Die Idee entstand im Rahmen des Projektseminars „Nachhaltige Utopien für Augsburg“ im Wintersemester 2020/2021, das in Kooperation mit HSA_transfer und der Fakultät für Geistes- und Naturwissenschaften der Hochschule Augsburg als Allgemeinwissenschaftliches Wahlpflichtfach – AWP durchgeführt wurde.

Bis zum Wintersemester 2021/22 wurde Auxnavi als Transferprojekt unter der Leitung der Informatikstudenten Gordon Farquhar und Joshua Kiefner fortgeführt. Unterstützt und begleitet wurde Auxnavi von HSA_transfer – der Agentur für kooperative Hochschulprojekte der Hochschule Augsburg im Rahmen der Bund-Länder-Initiative Innovative Hochschule.

 

Auxnavi ist eine per Browser erreichbare Anwendung zur multimodalen Routenplanung.

„Auxnavi“ ist ein Projekt, das die langfristige nachhaltige Mobilitätsentwicklung Augsburgs vorantreiben möchte.

 

Ziel ist es, eine offene Mobilitätsplattform zur multimodalen Routenplanung für Augsburg aufzubauen, die möglichst viele der zahlreichen Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen in Augsburg (z.B. ÖPNV, Carsharing, Bike- und Scootersharing) vereint. Mit dieser Plattform soll es möglich sein, Routen zu planen, bei denen mehrere verschiedene Verkehrsmittel kombiniert werden.

Eine Plattform wie „Auxnavi” bietet den Menschen in und um Augsburg die Möglichkeit, ihr Mobilitätsverhalten zielgerichteter zu planen und regt damit dazu an, die öffentlichen Verkehrsmittel häufiger zu nutzen. Dadurch ergeben sich Möglichkeiten für eine langfristig nachhaltigere Nutzung und Auslastung des klimabewussten Stadtverkehrs.

Vielfalt: Augsburg hat gute Mobilitätsangebote

 

Augsburg ist gut ausgestattet in Hinblick auf Mobilitätsangebote. Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) wird von den Stadtwerken Augsburg (swa) und dem Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund (AVV) umgesetzt. Regionalzüge binden das Umland per Schiene an. Es gibt zwei Carsharing-Anbieter mit insgesamt über 200 Fahrzeugen. Mehrere Anbieter von E-Scootern stellen einige hundert Roller bereit. Die Stadtwerke betreiben einen Bikesharing-Dienst und der nicht-kommerzielle Lastenradverleih Max- und Moritz ist mit zwei Fahrrädern vertreten. Auch an der Hochschule Augburg gibt es eine Carsharing-Station. Mitglieder der Hochschule können auch ein Lastenfahrrad leihen.

Aktuelles aus der Projektarbeit

 
 
 

Die Entwicklungsarbeit

 
 

Phase I: Wintersemester 2020/21 - Sommersemester 2021

 

Ziel: Entwicklung einer Plattform zur multimodalen Routenplanung

Um in Augsburg unterschiedliche Verkehrsmittel auf einer Fahrt kombinieren zu können, bietet es sich an, eine per Browser erreichbare Anwendung zur Routenplanung zu entwickeln.

Hierzu sind die Verkehrsdaten von allen Mobilitätsdienstleistern, z.B. ÖPNV-Fahrplan, Verfügbarkeit von Carsharing-Autos und Standorte von E-Scootern in die Plattform zu integrieren.

Dadurch wird es möglich, Routen zu berechnen, auf denen mehrere verschiedene Verkehrsmittel miteinander kombiniert werden können – die sogenannte multimodale Routenplanung.

Lizenzfrei: Digitransit

Auxnavi basiert auf Digitransit – einer Software-Plattform, die von Verkehrsbetrieben in Finnland entwickelt wurde und dort auch aktiv eingesetzt wird. Der Quellcode von Digitransit wurde unter einer freien Lizenz veröffentlicht, sodass jeder darauf aufbauend eine Plattform zur multimodalen Routenplanung für seine Stadt aufsetzen kann.

Kooperationspartner: transportkollektiv

Digitransit wurde mithilfe der Anleitung von transportkollektiv eingerichtet. transportkollektiv ist ein loser Zusammenschluss von Leuten in ganz Deutschland, die an Open Data und Mobilität interessiert sind. Der Austausch mit Mitgliedern des Kollektivs und die zweiwöchentlichen Online-Treffen haben mit zum Erfolg von auxnavi beigetragen.

 
Auxnavi - Poster
Zum Vergrößern bitte den PDF-Link anklicken.

Phase II: Wintersemester 2021/22

 

In Phase I wurden die Konzeptionsphase und der grundlegende technische Aufbau abgeschlossen. Im nächsten Schritt folgt nun die Fertigstellung und Veröffentlichung der Plattform sowie eine Erweiterung durch Integration mehrerer Mobilitätsdienstleister, um die Plattform funktionsfähiger zu machen.

 
Auxnavi - Poster II
Zum Vergrößern bitte den PDF-Link anklicken.

Transfer wirkt

 

Gemeinsam Zukunft entwickeln, das ist ganz im Sinne des Transferverständnisses der Hochschule Augsburg.

Die Idee zu Auxnavi entstand im Rahmen des Projektseminars „Nachhaltige Utopien für Augsburg“ im Wintersemester 2020/2021, das in Kooperation mit HSA_transfer und der Fakultät für Geistes- und Naturwissenschaften der Hochschule Augsburg als Allgemeinwissenschaftliches Wahlpflichtfach – AWP durchgeführt und im Sommersemester 2021 fortgesetzt wurde. Im engen Austausch mit Experten aus Hochschule und Gesellschaft – Michael Finsinger von Verkehr 4.0 sowie Thomas Hecht, Lokale Agenda Forum 21 / Fachforum Verkehr – entwickelten die Studierenden der Informatik Josua Kiefner und Gordon Farquhar die Plattform zur multimodalen Routenplanung.

Das Projekt „Auxnavi” wird begleitet von HSA_transfer – der Agentur für kooperative Hochschulprojekte der Hochschule Augsburg im Rahmen der Bund-Länder-Förderinitiative Innovative Hochschule. Dadurch hat die Hochschule Augsburg die Chance erhalten, im gemeinsamen Austausch mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft ihre Transferaktivitäten weiter auszugestalten und ihr Transferprofil zu stärken.

Weitere Informationen:

Partner

 

Interne Partner

Gordon Farquhar

Studierender an der Fakultät für Informatik

Josua Kiefner

Studierender an der Fakultät für Informatik

Externer Partner

Stadtwerke Augsburg

Dr. Robert Underberg

Leiter Stabstelle Mobilitätsentwicklung

Homepage (extern)

tranportkollektiv

Homepage (extern)

Agenda-Forum Verkehr

Thomas Hecht

Homepage (extern)

Verkehr 4.0

Michael Finsinger

Kontakt

 

HSA_transfer

Experten für eine nachhaltige Entwicklung Augsburgs

 

Verwandte Projekte

Zukunftsleitlinien der Stadt Augsburg in der Ausstellung „The blue planet - Der blaue Planet“  © Sabine Rottmann
HSA_transferNachhaltigkeit

Nachhaltige Utopien für Augsburg

01.10.2020 - 30.09.2021

Während der Augsburger Nachhaltigkeitsprozess bereits in der Praxis gelebt wird, stellten sich im Wintersemester 2020/2021 sowie im Sommersemster 2021 Studierende verschiedener Fakultäten der Hochschule Augsburg der Theorie: Sie setzten sich mit der soziokulturellen Bedeutung von Utopien für eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung am Beispiel des Nachhaltigkeitsprozesses der Stadt Augsburg auseinander. Ziel war es, zentrale Zukunftsthemen im Themenfeld Nachhaltigkeit in und um Augsburg zu identifizieren und Vorschläge für nachhaltige Projekte zu initiieren. Dazu nutzten sie zum einen Techniken und Methoden der empirischen Sozialforschung, der Zukunftsforschung und des Design Thinkings. Zum anderen standen sie in engem Austausch mit Mitgliedern der Augsburger Lokale-Agenda-21-Foren.

Die Fakultät für Geistes- und Naturwissenschaften der Hochschule Augsburg hatte das Projektseminar „Nachhaltige Utopien für Augsburg“ als Allgemeinwissenschaftliches Wahlpflichtfach – AWP im WS 20/21 und im SoSe 21 angeboten.

Initiiert und unterstützt wurde der Lehrauftrag von HSA_transfer – der Agentur für kooperative Hochschulprojekte, die die Hochschule Augsburg im Rahmen der Bund-Länder-Initiative Innovative Hochschule ins Leben gerufen hat. Konzipiert und begleitet wurde das Seminar im HSA_transfer-Schwerpunkt Experten für eine nachhaltige Entwicklung Augburgs unter der Leitung von Dr. Franziska Sperling, Referentin Nachhaltigkeit und Alexandra Kornacher, Referentin Augsburger Modell sowie Anne-Marie Drechsel, wissenschaftliche Mitarbeiterin – alle HSA_transfer. mehr ...