Seitenpfad:

Juze 2.0 / Hay There I

Entwurfs- und Planungsarbeiten von Architekturstudierenden für das Jugendhaus Lehmbau

 
Architektur HSA_transfer Service Learning
JuZe 2.0 Modell von Theresa Jäger und Johannes Zerwes
Ein innovativer Entwurf von vielen für das Jugendhaus Lehmbau: JuZe 2.0 Modell von Theresa Jäger und Johannes Zerwes
01.10.2019 - 15.02.2020

Studiengang

Architektur (M.A.)

Projektbeschreibung

Das Kinder- und Jugendhaus Lehmbau ist eine Einrichtung für offene Kinder- und Jugendarbeit in Augsburg-Hochzoll mit einem breitgefächerten pädagogischen Angebot. Das JuZe ist ein vielbesuchter Ort mit Freianlagen, Tieren und einem großen Angebot an Freizeitaktivitäten – aber auch ein informeller Treffpunkt für Kinder und Jugendliche aus den nahen Wohnvierteln.

Nicht nur für Kinder und Jugendliche ist es eine Heimat geworden, auch viele Tiere haben dort ein Zuhause gefunden. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Haltung und Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen.

Das Kinder- und Jugendhaus hat sich an die Hochschule Augsburg gewandt, um das Gelände und die Ende der 80er Jahre errichteten Gebäude im Hinblick auf die sich geänderten Nutzungsanforderungen gemeinsam mit Architekturstudierenden und den Kindern und Jugendlichen des Jugendhauses Lehmbau weiterzuentwickeln.

Das Juze bietet den angehenden Architekt:innen vielfältige Anknüpfungspunkte für ihr späteres Berufsleben. In den Transferprojekten entwicklen sie ihre Kenntnisse anhand der Lehr- und Lernform Service Learning und des Design-Build weiter.

Begleitet wird das Projekt von HSA_transfer – der Agentur für kooperative Hochschulprojekte der Hochschule Augsburg im Rahmen der Bund-Länder-Initiative Innovative Hochschule.

Die Projektphasen

 

Die Aufgabenstellungen im Transferprojekt „Juze 2.0 / Hay There” werden an der Hochschule Augsburg in der Fakultät für Architektur und Bauwesen seit dem Wintersemester 2019/2020 in mehreren Projektabschnitten bearbeitet:

Die Neugestaltung des Eingangsbereichs

 

Das Team im Wintersemester 2019/2020

Studierende der Fakultät für Architektur und Bauwesen befassten sich im Wintersemester 2019/20 gemeinsam mit Prof. Dr.-Ing. Christian Bauriedel mit der Neugestaltung des Eingangsbereichs.

Die Aufgabenstellung:

Der vorhandene Eingangsbereich zeigt nicht die Offenheit, die man sich von einem Jugendhaus wünscht. Es soll daher ein Übergangsbereich geschaffen werden, der von Passant:innen genutzt werden kann, zum Gespräch und zum Kontakt mit der Einrichtung einlädt und Spiel- und Verweilmöglichkeiten bietet. Ein neuer Zaun, der die Tiere am Herauslaufen hindert, soll entworfen und der Verlauf des Zauns neu gedacht werden. Zusätzlich soll eine Abstellmöglichkeit für die Mülltonnen, überdachte Fahrradstellplätze und Informationsmöglichkeiten entstehen. Der vorhandene Baum soll dabei erhalten bleiben, eine Zufahrtmöglichkeit für Traktoren mit Anhänger zum Innenhof muss ermöglicht werden (monatliche An- und Ablieferung von Stroh und Mist).

Ein Entwurf der Studierenden sollte Offenheit und lückenlose Einfriedung sowie eine optisch ansprechende Unterbringungsmöglichkeit für Tonnen und Räder schaffen und den Eingangsbereich als neuen Ort der Begegnung prägen.

Die Projektergebnisse:

Zur Neugestaltung des Eingangsbereichs entwickelten die Studierenden ein umfassendes Konzept. So wurden beispielsweise Entwürfe für Tore erstellt, die die Tiere vom Verlassen des Gartens abhalten sollen, aber gleichzeitig die Anlieferung von Heu ermöglichen. Grasfugen könnten neu angelegt werden, während der alte Baumbestand erhalten bleibt. Ein offener, familienfreundlicher Vorplatz soll mit Fahrradunterständen erschlossen werden und in den folgenden Semestern als „Design-Build-Projekt" umgesetzt werden.

Das Heuhäusl - aus alt wird neu

 
Heuhäusl auf dem Gelände des Kinder- und Jugendhaus Lehmbau.
Bisheriges Heuhäusl auf dem Gelände des Kinder- und Jugendhaus Lehmbau.

Das vorhandene Heuhäusl ist seit der Umstellung auf Rundballen zu klein geworden. Das neue Heuhäusl muss für die Lagerung von zwei Rundballen (Stroh und Heu) geeignet sein und Flächen für die Entnahme und Anlieferung bereitstellen. Zusätzlich sollen eine überdachte Holzlegefläche und ein adäquater Lagerort für den anfallenden Mist geschaffen werden. Bei der Materialwahl sollte Holz, ggf. Lehm und recyclierte Materialien bevorzugt eingesetzt werden. Das neue Gebäude kann für die Strohlieferung und Mistabholung zukünftig vom Innenhof angefahren werden.

 
JuZe 2.0 - Poster
Zum Vergrößern bitte den PDF-Link anklicken.
 
Lehmbau_Hay there - Poster
Zum Vergrößern bitte den PDF-Link anklicken.

Unterbrechung der Entwurfsplanungen

 

Die ursprünglich bereits für den Sommer 2020 geplante Bearbeitung musste wegen der immer strengeren Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen verschoben werden.

Fortsetzung folgt...

 

Juze 2.0 / Hay There II – das Team im Wintersemester 2020/2021:

Eine Gruppe von Studierenden der Architektur setzte im Wintersemester 2020/2021 im Transferprojekt Juze 2.0 / Hay There II unter der Leitung von Prof. Dipl.-Ing. Susanne Gampfer und Prof. Dipl.-Ing. Wolfgang Huß die Planung mit Vorschlägen für Vorplatz und Eingang fort. Ziel dabei war, konkrete Entwurfsideen bis zur Ausführungsreife zu entwickeln.

Juze 2.0 / Hay There III – das Team im Sommersemester 2021:

Die Umsetzung der Entwurfsplanungen vor Ort ist das Ziel eines weiteren Transferprojekts bzw. Design-Build-Projektes unter dem Titel Juze 2.0 / Hay There III. Geplant ist, im Sommersemester 2021 die Werkplanung, Materialbestellungen und eine Ablaufplanung zu erstellen und in den Sommerferien – wenn das Planungsteam aus dem Praxissemester zurück ist – die Realisierung eines ersten Bauabschnitts gemeinsam mit dem Lehmbau-Team umzusetzen.

Transfer wirkt

 

Das Jugendhaus Lehmbau in Augsburg-Hochzoll bietet Anknüpfungspunkte für Transfer im Schwerpunkt Architektur.

Das Juze ist ein wichtiger Treffpunkt für Kinder und Jugendliche. Die Nutzungsanforderungen an das Gelände und die Gebäude haben sich seit den 80er Jahren verändert. Für die Zukunft des Jugendhauses, gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen tragfähige Architektur-Entwürfe und -Planungen zu entwickeln, ist zentrale Zielsetzung im Transferprojekt Juze 2.0 / Hay There.

Diese ist ganz im Sinne des Transferverständnisses der Hochschule Augsburg: mit Expertisen aus Hochschule und Gesellschaft gemeinsam Lösungen für Zukunftsthemen zu entwickeln.

Alle Projekt-Phasen werden begleitet von HSA_transfer – der Agentur für kooperative Hochschulprojekte der Hochschule Augsburg im Rahmen der Bund-Länder-Förderinitiative Innovative Hochschule. Dadurch hat die Hochschule Augsburg die Chance erhalten, im gemeinsamen Austausch mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft ihre Transferaktivitäten weiter auszugestalten und ihr Transferprofil zu stärken.

Weitere Informationen:

Partner

 

Interne Partner

Prof. Dr.-Ing. Christian Bauriedel

Architektur und Bauwesen

Telefon: 

+49 821 5586-3174

Fax:

+49 821 5586-3110

Externer Partner

Kinder- und Jugendhaus Lehmbau

Homepage (extern)

Kontakt

 

HSA_transfer

Regionales Service Learning

 

Verwandte Projekte

JuZe 2.0 - Fahrradständer
ArchitekturHSA_transferService Learning

Juze 2.0 / Hay There II

01.10.2020 - 15.02.2021

Das Kinder- und Jugendhaus Lehmbau ist eine Einrichtung für offene Kinder- und Jugendarbeit in Augsburg-Hochzoll mit einem breitgefächerten pädagogischen Angebot. Das Juze ist ein vielbesuchter Ort mit Freianlagen, Tieren und einem großen Angebot an Freizeitaktivitäten – aber auch ein informeller Treffpunkt für Kinder und Jugendliche aus den nahen Wohnvierteln.

Nicht nur für Kinder und Jugendliche ist es eine Heimat geworden, auch viele Tiere haben dort ein Zuhause gefunden. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Haltung und Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen.

Das Kinder- und Jugendhaus hat sich an die Hochschule Augsburg gewandt, um das Gelände und die Ende der 80er Jahre errichteten Gebäude im Hinblick auf die sich geänderten Nutzungsanforderungen gemeinsam mit Architekturstudierenden und den Kindern und Jugendlichen des Jugendhauses Lehmbau weiterzuentwickeln. mehr ...

Noch im Entwurf: der Eingangsbereich des Jugendhauses Lehmbau könnte so realisiert werden
ArchitekturBauingenieurwesenHSA_transferService Learning

Juze 2.0 / Hay There III

15.03.2021 - 30.09.2021

Das Kinder- und Jugendhaus Lehmbau ist eine Einrichtung für offene Kinder- und Jugendarbeit in Augsburg-Hochzoll mit einem breitgefächerten pädagogischen Angebot. Das Juze ist ein vielbesuchter Ort mit Freianlagen, Tieren und einem großen Angebot an Freizeitaktivitäten – aber auch ein informeller Treffpunkt für Kinder und Jugendliche aus den nahen Wohnvierteln.

Nicht nur für Kinder und Jugendliche ist es eine Heimat geworden, auch viele Tiere haben dort ein Zuhause gefunden. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Haltung und Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen.

Das Kinder- und Jugendhaus hat sich an die Hochschule Augsburg gewandt, um das Gelände und die Ende der 80er Jahre errichteten Gebäude im Hinblick auf die sich geänderten Nutzungsanforderungen gemeinsam mit Architekturstudierenden und den Kindern und Jugendlichen des Jugendhauses Lehmbau weiterzuentwickeln. mehr ...

Während der Bauarbeiten am Eingangsbereich: die „neuen Adresse“ des Jugendhauses Lehmbau entsteht © HSA
ArchitekturHSA_transferService Learning

Fahrradhaus für den Lehmbau

15.03.2022 - 30.09.2022

Das Kinder- und Jugendhaus Lehmbau in Augsburg-Hochzoll, ein Ort für Kinder aus den nahen Wohnvierteln mit einem großen Angebot an Tieren, Spielflächen und anderen Freizeitaktivitäten, ist gleichzeitig informeller Treffpunkt für viele Jugendliche. In den letzten Jahren fanden mehrere Transferprojekte mit Architekturstudierenden zur Umgestaltung von Eingang und Vorbereich statt.

  mehr ...