Wir spezialisieren uns auf einzelne Technologien und entwickeln Methoden für die flexible Automatisierung weiter.

Variantenvielfalt und Komplexitätsmanagement stellen die klassische Automatisierungstechnik vor neue Herausforderungen. Formale Methoden und Konzepte zur Prozessentwicklung für die Industrie 4.0 sind deshalb ein zentraler Forschungsschwerpunkt des TTZ Nördlingen.

Ontologien und universelle Modellierungssprachen bilden „high mix - low volume“ Produktpaletten ab, die durch kleine Losgrößen und hohe Variantenzahl und -vielfalt gekennzeichnet sind. Methoden der künstlichen Intelligenz und formale Logiken erlauben es, aus den formalen Modellen variantenindividuelle Produkt- und Prozessbeschreibungen zu generieren, die für Automatisierungskonzepte genutzt werden können. Zum Methodenbaukasten gehören zudem die dreidimensionale Umgebungserfassung und Sensordatenauswertung, um Bewegungsplanungsalgorithmen einsetzen zu können.

Projekte im Forschungsschwerpunkt

 

Aktive:

Abgeschlossen:

 

ModProFT

KIraF

TRiP

DaSIe

 
 

Wichtige Kompetenzen des Schwerpunktes

 
Icon Prozessanalyse und -modellierungProzessanalyse und -modellierung
Icon Data Analytics und KIData Analytics und KI
Icon BildverarbeitungBildverarbeitung
Icon Flexbile HandhabungFlexible Handhabung