V.l.n.r.: Stefan Rössle (Landrat Donau-Ries), Prof. Dr. Florian Kerber (wissenschaftlicher Leiter, TTZ Nördlingen flexible Automation in Nördlingen) und Martin Scholz (Sprecher des Beirats Unternehmenskultur beim Wirtschaftsförderverband DONAURIES e.V.)
Prof. Dr. Florian Kerber (Mitte) empfängt die Auszeichnung TOP-Arbeitgeber stellvertretend für den ganzen Hochschulstandort Donau-Ries aus den Händen von Stefan Rössle (links), Landrat Donau-Ries, und Michael Scholz (rechts), Sprecher des Beirats Unternehmenskultur beim Wirtschaftsförderverband DONAURIES e.V. (Foto: MK-Fotografie im Auftrag des Wirtschaftsförderverbandes DONAURIES e. V.)
27.10.2021

Der Wirtschaftsförderverband Donauries verleiht den Standorten der Hochschule Augsburg im Landkreis den Preis als TOP-Arbeitgeber 2021–2024.

 

Am 21. Oktober 2021 fand die feierliche Verleihung des Titels „TOP-Arbeitgeber Donauries 2021–2024“ statt. Der Wirtschaftsförderverband Donauries zeichnet mit diesem Titel Arbeitgeber aus, die sich besonders in Bereichen engagieren wie soziales Engagement, Aus- und Weiterbildung oder Orientierung an den Mitarbeitenden und damit für eine exzellente Unternehmenskultur stehen. Ausgezeichnete Unternehmen dürfen für drei Jahre den Titel „TOP-Arbeitgeber im Donau-Ries“ führen.

Für die Hochschule Augsburg wurden die drei Außenstellen im Landkreis ausgezeichnet, die zusammen den Hochschulstandort Donau-Ries bilden:

  • Das Technologietransferzentrum (TTZ) Flexible Automation in Nördlingen, das es seit mittlerweile zehn Jahren gibt.
  • Das Studienmodell Digital und Regional in Nördlingen, in dem die Qualifizierung zum Bachelor im Ingenieurstudiengang „Systems Engineering“ seit 2016 möglich ist.
  • Das TTZ Data Analytics in Donauwörth, das seit Juni 2020 an digitalen Geschäftsmodellen, KI-Lösungen und IT-Sicherheit für die Industrie arbeitet.

Die drei Einrichtungen haben sich gemeinsam und mit expliziter Unterstützung ihrer Mitarbeiter:innen um den Titel „TOP-Arbeitgeber“ beworben.

Dazu Prof. Dr. Gordon Rohrmair, Präsident der Hochschule Augsburg: „Das Donau-Ries ist für die Hochschule Augsburg eine wichtige Region. Unsere hochschuleigenen Einrichtungen in den ländlichen Zentren Donauwörth und Nördlingen bringen dabei nicht nur Forschung und Fachkräfte für Unternehmen ins Ries. Wir geben auch unseren Studierenden und Forschenden die Möglichkeit, abseits von großen Metropolregionen exzellente Arbeit zu leisten – unter den gleichen Bedingungen wie am Hauptstandort in Augsburg.“ Die Auszeichnung sei für die Hochschule Augsburg und ihre Hochschuleinrichtungen im Landkreis Donau-Ries Anerkennung und Ansporn zugleich, sich auch weiterhin für ihre Mitarbeitenden, ihre gefragten Persönlichkeiten, zu engagieren.

 
Mitarbeitende aus TTZ Data Analytics (Donauwörth), TTZ flexible Automation (Nördlingen) und Digital & Regional (Nördlingen).
Die Mitarbeitenden in den Technologietransferzentren in Donauwörth und in Nördlingen sind hochmotiviert und freuen sich über die Auszeichnung des Wirtschaftsförderverbands Donauries e.V. (Foto: Marco Kleebauer von MK Fotographie)
 

TTZ Flexible Automation in Nördlingen

Das Technologietransferzentrum (TTZ) Flexible Automation in Nördlingen startete mit großer finanzieller Unterstützung der Region und Fördermitteln des Freistaates Bayern am 5. Oktober 2011. Mittlerweile ist das TTZ etabliert, etwa die Hälfte der Projektpartner sind aus dem Landkreis Donau-Ries. Wesentliche Voraussetzung für den erfolgreichen Transfer sind die Mitarbeitenden.

Logo des TTZ Flexible Automation in Nördlingen
 

Drei Personen mit nichtwissenschaftlichem und zehn Personen mit wissenschaftlichem Schwerpunkt bearbeiten unter der Leitung von Prof. Dr. Florian Kerber Themen, die die digitale Transformation der Produktionstechnik vorantreiben und neue Produktionstechnologien in die unternehmerische Praxis bringen.

„Wir eröffnen jungen Mitarbeiter:innen Bildungschancen auf allen Ebenen, beginnend als studentische Hilfskräfte über Studienprogramme mit Bachelor- und Masterabschlüssen bis zur Promotion“, so Prof. Kerber. „Dabei können sich junge Mitarbeiter:innen in Forschungs- und Industrieprojekten engagieren und so hochaktuelle Themen aus verschiedenen Bereichen wissenschaftlich bearbeiten.“ Es war das Team des TTZ Nördlingen, das die Bewerbung initiierte.

 
Logo Digital und Regional

Studienmodell „Digital und Regional“ in Nördlingen

 

Drei Tage arbeiten und an den übrigen zwei Werktagen der Woche studieren:
Der exklusive Teilzeitstudiengang „Systems Engineering“ (B.Eng) der Hochschule Augsburg am Standort Nördlingen ermöglicht regionalen Produktionsunternehmen eine innovative Fachkräftequalifizierung im Zukunftsbereich Digitalisierung bzw. Industrie 4.0.

Drei Mitarbeiter:innen vor Ort stellen eine optimale Betreuung der mittlerweile 50 Studierenden sicher. Dazu gehören die Teamassistentin Andrea Knaus, der IT-Manager Fabian Braun und die Projektmanagerin Doris Rieder. Sie machen dieses staatliche Studienangebot am Hochschulzentrum Donau-Ries in Nördlingen möglich.

Dazu Doris Rieder: „Ich wohne im Ries und bin stolz darauf, einen Beitrag zur Sicherung der Fachkräfte in unserer Region zu leisten. Im Auftrag der Hochschule Augsburg und in Zusammenarbeit mit Schulen und Unternehmen unterstützen wir junge Menschen auf ihrem Weg zu gefragten Persönlichkeiten, um unsere Heimat fit für die Zukunft zu machen. Deshalb ist die Hochschule Augsburg der TOP-Arbeitgeber für mich.“

 

TTZ Data Analytics unterstützt die Industrie bei der Digitalisierung

Das TTZ Data Analytics in Donauwörth ist der neueste Zugang im Rahmen der Innovationsinitiative der Hochschule im Donau-Ries. Dort werden Daten für Unternehmen nutzbar gemacht, was in Lösungen wie digitale Geschäftsmodelle, verschiedene Formen der Optimierung mit künstlicher Intelligenz und IT-Sicherheit für die Industrie mündet.

Logo des TTZ Data Analytics
 

Die wissenschaftlichen Leiter, Prof. Dr. Björn Häckel und Prof Dr.-Ing. Dominik Merli, arbeiten dort mit zehn wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen aus Informatik, Wirtschaftsinformatik und Betriebswirtschaftslehre sowie wissenschaftlichen studentischen Hilfskräften. Hinzu kommen drei Verwaltungsangestellte als Assistenz und für die Kommunikation.

Lukas Fabri, wissenschaftlicher Mitarbeiter am TTZ Data Analytics: „Ich schätze besonders die direkte Arbeit mit den Unternehmen an konkreten Lösungen. Spannend ist auch unsere Vernetzung mit der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik, bei der wir mit etwa 100 anderen Forschenden im Austausch stehen. Das bringt einen wissenschaftlich und persönlich unglaublich weiter.“

 

Paradebeispiel Valeo zeigt: Die Region profitiert vom Hochschulzentrum

Der Automobilzulieferer Valeo in Wemding ist von Beginn an aktiver und innovativer Kooperationspartner des Hochschulzentrums Donau-Ries. Valeo entsendet jährlich zwei bis drei Teilnehmende in den Teilzeitstudiengang „Systems Engineering“ zur eigenen Fachkräftebindung.

Zudem unterhält Valeo eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit in Projekten im Bereich flexible Automation mit dem TTZ Nördlingen. Das TTZ Data Analytics in Donauwörth bietet weitere Möglichkeiten, die Kooperation in Sachen Geschäftsmodelle oder Security zukünftig noch weiter zu vertiefen. Die gemeinsame Arbeit mit Valeo ist ein Beispiel, wie die Hochschule Augsburg vor Ort im Donau-Ries im Technologie- und Wissenstransfer wirkt.