v.l.n.r.: Sonja Grenzebach-Proeller, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Zeller, Prof. Jens Müller, Shirin Frangoul-Brückner, Prof. Dr.-Ing. Joachim Müller, Peter Tkotz, Paul Waning, Prof. Dr. rer. nat. Peter Richard, Diane Walker-Schuster, Prof. Dr. Rolf Winter, Jürgen Marks, Susanne Kasch, Roland Kreitmeier, Sina Trinkwalder, Christoph Hauck, Klaus Weinmann, Prof. Dr.-Ing. Hubert Wittreck, Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Heribert Weber und Cornelia Kollmer. (Es fehlt: Benjamin Hacker).
Hochschulrat der Hochschule Augsburg im Wintersemester 2015/16: v.l.n.r.: Sonja Grenzebach-Proeller, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Zeller, Prof. Jens Müller, Shirin Frangoul-Brückner, Prof. Dr.-Ing. Joachim Müller, Peter Tkotz, Paul Waning, Prof. Dr. rer. nat. Peter Richard, Diane Walker-Schuster, Prof. Dr. Rolf Winter, Jürgen Marks, Susanne Kasch, Roland Kreitmeier, Sina Trinkwalder, Christoph Hauck, Klaus Weinmann, Prof. Dr.-Ing. Hubert Wittreck, Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Heribert Weber und Cornelia Kollmer. (Es fehlt: Benjamin Hacker).
Foto: Matthias Leo



Gesetzliche Grundlage des Hochschulrats

 

Gemäß dem Bayerischen Hochschulgesetz ist der Hochschulrat eines der drei zentralen Organe der Hochschule.

Ihm gehören die gewählten Mitglieder des Senats sowie zehn Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kultur sowie Wirtschaft und beruflicher Praxis an.

Der oder die Vorsitzende des Hochschulrats wird aus der Mitte der externen Mitglieder gewählt. Stellvertretender Vorsitzender ist der Vorsitzende des Senats.

Die Mitglieder der Hochschulleitung und die Frauenbeauftragte nehmen ebenso wie ein Vertreter des Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst beratend an den Sitzungen des Hochschulrats teil, haben aber kein Stimmrecht.