Seitenpfad:

Interdisziplinärer Workshop „Mobility Tomorrow“ – drei Fakultäten gestalten die Zukunft der Mobilität

 
Teilnehmer Workshop Mobility Tomorrow
Copyright: Hochschule Augsburg
06.12.2018
Hochschule Augsburg, Raum W 3.17

Vom 13. – 15. November fand der interdisziplinäre Workshop „Mobility Tomorrow“ statt. Geleitet wurde der Workshop von Tobias Seemiller und Florian Schläffer von der Innovationsagentur Neonpastell. Für einen inspirierenden Impulsvortrag am Anfang des Workshops sorgte Stefan Kaindl, BMW Innovationswerk.

Der Workshop war ein Kooperationsprojekt im Rahmen der Gründerwoche Deutschland (HSA_digit/Fakultät für Informatik) und der Werkwoche (Hybrid Things Lab/Fakultät für Gestaltung), unter Beteiligung der Fakultät für Wirtschaft.

Nähere Infos zum Workshop

 

Die zunehmende Urbanisierung in Augsburg stellt vernetzte und automatisierte Mobilität vor neue Herausforderungen. Die innovativen Lösungen entstehen dabei oft nicht in Konzernen, sondern in den Köpfen kreativer Gestalter und Macher. Nicht selten entwickeln sich daraus erfolgreiche Geschäftsmodelle, die eine ganze Branche umkrempeln (z.B. Airbnb, Netflix und Uber). Dabei hat das Entwickeln innovativer und realitätsfähiger Ideen häufig System. Dahinter stehen methodische Ansätze gepaart mit Outside- the-Box-Thinking und Regelbruch.

Viele Gedanken kreativer Köpfe
Copyright: Hochschule Augsburg
 

Genau hier setzt der Workshop „Mobility Tomorrow“ an. In interdisziplinären Teams wurden neue Ideen bis hin zum Geschäftsmodell methodisch entwickelt und die Ergebnisse in Form von Mockups, Moodboards, Wireframes und Prototypen in einer Abschlussveranstaltung vorgestellt. Den Auftakt lieferte Stefan Kaindl (BMW AG Innovationswerk) mit dem Impulsvortrag „Freude am Beamen oder wie geht Innovation?“. Der Mensch mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt ist ein guter Anfang. Wir müssen die Dinge aber auch zu Ende denken – in all ihrer Komplexität und gesamthaften Implikation. Disruptive Technologien, ökologische Krisen, gesellschaftlicher Wandel und Desillusionierung sind Teil des aktuellen und zukünftigen Kontextes und der Szenarien, in denen wir Innovationen denken.

Stefan Kaindl beim Impulsvortrag
Stefan Kaindl, BMW Innovationswerk
Copyright: Hochschule Augsburg

Einen weiteren Vortrag hielt Tobias Erne, Mitarbeiter des Staatlichen Textil- und Industriemuseums Augsburg. Er bot Einblicke in das Thema Mobilität und in das zukünftige Ausstellungsprojekt „Augsburg 2040 – Urbane Utopie einer vielfältigen Stadt“. Mit dieser Ausstellung und in der begleitenden Zusammenarbeit mit externen Partnern möchte das tim all denjenigen eine Plattform bieten, die Lust und Zeit haben, gemeinsam Gedanken über die Zukunft Augsburgs zu entwickeln und erlebbar zu machen. 

Tobias Erne beim Impulsvortrag
Tobias Erne, TIM Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg
Copyright: Hochschule Augsburg

Wie ging es weiter?

 

Nach den Impulsvorträgen ging es auch schon direkt los: Die Teilnehmer bildeten interdisziplinäre Teams ohne Scheu vor neuen Herausforderungen. Innovative und kreative Ansätze zu „Mobility Tomorrow“ wurden erarbeitet und diskutiert. Das viele Tüfteln, Experimentieren, Grübeln und Skizzieren bewährte sich, denn es entstanden viele einzigartige Konzepte – und das nur in 3 Tagen.

 

Natürlich lohnte sich der Sprung ins kalte Wasser, denn die Projektteams hatten am Ende des Workshops die Möglichkeit, beim abschließenden Pitch verschiedene Awards zu gewinnen.

Insgesamt gab es sechs verschiedene Kategorien, in denen die Gruppen punkten konnten. Somit ging keiner mit leeren Händen nach Hause:

  • Best Innovativ
  • Best Business
  • Best Audience
  • Best Presentation
  • Most Value
  • Most Disruptive

 

Urkunde Best Innovative
Copyright: Hochschule Augsburg
 

Der öffentliche Pitch am letzten Tag war gut besucht. Ein großes Publikum und natürlich eine Experten-Jury saßen den Projektteams gegenüber und lauschten ihren Konzepten. In der Jury saßen:

  • Prof. Dr. Gerth – Leitung HSA_digit, Fakultät für Informatik
  • Prof. Muxel – Leitung Hybrid Things Lab, Fakultät für Gestaltung
  • Prof. Dr. Erdmann – Gründungsreferat, Fakultät für Wirtschaft
  • Boris Schwager – Coach, Unternehmensberater, Lehrbeauftragter „Go to Market“

Erik Schmelter, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Initiative HSA_digit, führte unterhaltsam durch den Pitch und die Prämierung. Die abschließende Präsentation war der perfekte Ausklang und eine gelungene Zusammenfassung dessen, was in den drei Tagen harter Arbeit entstanden ist. Wir können festhalten, dass viele interessante Projekte entstanden sind, die in naher Zukunft weiter verfolgt werden können. 

Die Jury samt Puplikum
Copyright: Hochschule Augsburg

Workshop Mobility Movie - So war's!

 

Gesamte Galerie