Seitenpfad:

Beirat HSA_innos

 

Die Wissenschaftler des Instituts für innovative Sicherheit arbeiten an umfassenden Lösungen zur IT-Sicherheit und Cybersecurity. Ein hochkarätiger Beirat unterstützt sie dabei mit Expertisen zu aktuellen Entwicklungen und Anforderungen aus seinem Fachbereich.

 

Michael Schwald, Polizeipräsident Schwaben Nord, über sein Engagement als HSAinnoS-Beirat:

„Im digitalen Zeitalter begleiten uns computertechnische Netzwerke auf allen Ebenen. IT-versierten Straftätern bietet die neue Welt allerdings auch die Möglichkeit, mit teilweise erheblicher krimineller Energie in diese Netzwerke einzudringen, sich personen- oder firmenbezogene Daten zu verschaffen und damit großen Schaden anzurichten. Die Bayerische Polizei hat auf die neuen Herausforderungen in verschiedenster Weise reagiert. So wurde beispielsweise bei allen Kriminalpolizeiinspektionen ein eigenes Kommissariat für „Cyber-Crime“ geschaffen. Neben der konsequenten Verfolgung von Cyber-Kriminalität ist Aufklärung und Präventionsarbeit ebenso wichtig. Einerseits sollen sich Anwender selbst besser schützen können, andererseits wollen wir aber auch Möglichkeiten und Strategien entwickeln, um es Straftätern möglichst schwer zu machen. Gerade zur Entwicklung von wirksamen Strategien ist ein aktiver und umfassender Austausch von Erfahrungen oder speziellen Kenntnissen absolut notwendig. HSAinnoS bietet auch den Strafverfolgungsbehörden die Möglichkeit, an innovativen Entwicklungen teilzuhaben, diese für die kriminalistische Ermittlungsarbeit zu nutzen und festgestelltes Täterverhalten anonymisiert in künftige Bekämpfungsstrategien einzubringen. Das HSAinnoS ist ein Motor für mehr innovativen Schutz der digitalen Infrastruktur und ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einer umfassenden IT-Sicherheitsarchitektur. Gerne wirke ich im Beirat der HSAinnoS an der Realisierung dieses Ziels mit.“

Hansjörg Durz, Bundestagsabgeordneter und Verantwortlicher der CSU-Landesgruppe im Ausschuss Digitale Agenda, über sein Engagement als HSAinnoS-Beirat:

„Die Digitalisierung birgt enorme Chancen, aber auch Risiken. Für den Wirtschaftsstandort Deutschland spielt dabei die IT-Sicherheit eine entscheidende Rolle. Angriffe auf industrielle Steuerungssysteme und sensible Unternehmensdaten verursachen wirtschaftlichen Schaden in Milliardenhöhe. Darauf müssen wir als Politik, als Wirtschaft und als Wissenschaft reagieren. Und genau an dieser Stelle setzt das HSAinnoS an. Es begegnet den elementaren Fragestellungen auf Forschungsebene und entwickelt IT-Sicherheitstechnologien, Sicherheitsprozesse und vor allem bildet es die IT-Experten aus, die ihr Wissen dann in den Unternehmen und an den Stellen einsetzen, wo sie dringend gebraucht werden. Damit leistet es einen unverzichtbaren Beitrag zur Lösung des Fachkräftemangels im IT-Bereich. Vor allem bildet das HSAinnoS eine wichtige Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Forschung und Politik. Als ordentliches Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie und Digitale Agenda des Deutschen Bundestages und regionaler Abgeordneter weiß ich, wie wichtig das Thema IT-Sicherheit für die deutsche Wirtschaft insgesamt und für die Unternehmen unserer Region im Besonderen ist. Deshalb arbeite ich sehr gerne im Beirat des HSAinnoS mit und freue mich auf die Zusammenarbeit.“

Dr. Markus Litpher, Vorstandmitglied der Lechwerke AG, über sein Engagement als HSAinnoS-Beirat:

„Dezentral geht nur digital. Neue, digitale Technologien spielen im Energiesystem der Zukunft eine zentrale Rolle. Mit ihnen können wir die Potenziale der erneuerbaren Energien voll nutzen und die Idee einer regional und lokal organisierten Energiewende verwirklichen. Deshalb ist für uns bei LEW die Digitalisierung ein absolutes Fokusthema. Mit der zunehmenden Vernetzung und Komplexität steigt grundsätzlich auch der Stellenwert der IT-Sicherheit der Systeme. Unser Ansatz ist: Wir arbeiten präventiv und wollen mögliche Risiken so früh wie möglich identifizieren. Das bedeutet für uns, dass wir unsere Sicherheitsstandards- und Konzepte kontinuierlich überprüfen und weiterentwickeln. Hier arbeiten wir bereits mit der Hochschule Augsburg in gemeinsamen Forschungsprojekten zusammen, etwa beim Projekt RiskViz. Mit der Gründung des Instituts für IT-Sicherheit erhält die Arbeit an diesem wichtigen Thema nun einen neuen Rahmen. Das ist ein weiterer Schritt nach vorne, den ich als Beirat mit großem Engagement begleiten werde und bei dem ich unser Know-how einbringen möchte.“

Robert Heimberger, Präsident des bayerischen Landeskriminalamts (LKA), über sein Engagement als HSAinnoS-Beirat:

„Technologische Entwicklungen werden, über den engeren Bereich der operativen Einsatztechnologien hinaus, für die Polizeiarbeit zusehends relevanter. Ganz egal, ob Virtual oder Augmented Reality (computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung), ob Künstliche Intelligenz oder „automotive“ und „connected driving“ – ihnen allen ist gemeinsam, dass sie neben dem großen und noch nie dagewesenen Nutzen für den Anwender in Kommunikation und Information, in Forschung und Wissenschaft, im Haushalt und im Verkehr auch erhebliche Schadenspotentiale in sich bergen. Die sich ständig fortentwickelnde Informationstechnologie führt zu immer neuen kriminellen Begehungsformen und Problemen bei deren Strafverfolgung. Um sich den immer neuen Herausforderungen im Bereich der Kriminalitätsbekämpfung erfolgreich zu stellen, sind sowohl Sicherheitsbehörden als auch Wissenschaftler mehr denn je gefordert, unvoreingenommen und offen aufeinander zuzugehen. Unser Bestreben ist ein Schulterschluss von Polizei und Wissenschaft im Bereich der IT-Sicherheit. Im engen Austausch mit der HSAinnoS sollen im Rahmen der Sicherheitsforschung Lösungsansätze gefunden und Bekämpfungsstrategien entwickelt werden. Die neuen technologischen Errungenschaften können dem polizeilichen Ermittler oder Analysten neue Instrumente und Tools an die Hand geben, die bisher noch nicht vorstellbar gewesen sind und die es uns ermöglichen, den Cyberkriminellen auf Augenhöhe zu begegnen. Als Beirat der HSAinnoS freue ich mich darauf, diese gewinnbringende Zusammenarbeit mit vollem Engagement zu begleiten.“

Michael Schwald
Michael Schwald
Hansjörg Durz
Hansjörg Durz
Dr. Markus Litpher
Dr. Markus Litpher
Robert Heimberger, Präsident des Bayerischen Landeskriminalamts / Platzhalter
Robert Heimberger