Seitenpfad:

Auslandssemester unter besonderen Bedingungen

 
Strand in Südkorea
Hike auf dem Olle Trail auf Udo Island
30.06.2021
Seoul, Südkorea

Unvorstellbar, dass mein Auslandssemester in knapp einer Woche endet und ich zurück nach Deutschland fliege. Ich kann immer noch kaum glauben, wie viel ich in den letzten vier Monaten hier, inmitten der Pandemie, erleben durfte! Mein Name ist Rosalie Zimmermann und ich habe mein 6. Semester (Studiengang International Management) an der Sejong University, einer unserer Partnerunis in Südkorea, verbracht. Gewohnt habe ich im Studierendenwohnheim auf dem Campus.

 

Aller Anfang ist schwer. Das trifft auch in meinem Fall zu, was allerdings daran lag, dass ich nach Einreise erstmal zwei Wochen in Quarantäne musste. Zwei Wochen alleine in einem Zimmer in einem fremden Land zu verbringen war herausfordernd, aber es hat sich definitiv gelohnt. Südkorea ist unglaublich vielseitig und hat in jeder Hinsicht so viel zu bieten!

 
Kirschblüte in Yeouido
Kirschblüte in Yeouido
 Bukchon Hanok Village
Bukchon Hanok Village

Alltag an der Universität und Ausflüge

 

Das Semester ging sehr schnell vorbei, was daran lag, dass man permanent etwas zu tun hat. Die Note besteht hier nämlich nicht wie bei uns aus einer einzigen Prüfung, sondern aus den Noten der midterm exams, final exams, assignments und der Anwesenheit. Ich habe Kurse im Bereich Tourismus und Hotel Management belegt, da man diesen Schwerpunkt an der Hochschule Augsburg nicht wählen kann. Inhaltlich war ich mit meiner Kurswahl sehr zufrieden. Die koreanischen Studierenden lernen die meiste Zeit mit Freund:innenin einem der zahlreichen Coffee Shops – daran haben wir uns gerne angepasst.

Wir haben die Zeit genutzt und zwei größere Trips unternommen: nach Busan, der zweitgrößten Stadt Südkoreas, und nach Jeju Island. Jeju Island wird auch das Hawaii von Südkorea genannt und es ist die Reise definitiv wert!

 
Seongsan
Seongsan Ilchulbong, Jeju Island
Haeundae Beach Busan
Haeundae Beach Busan – Strand trifft Wolkenkratzer
 
Haedong
Haedong Yonggungsa Tempel, Busan

Wohnen

 

Das Wohnheim auf dem Campus hat 3- oder 4-Bett-Zimmer, allerdings war ich alleine in einem Zimmer, da weniger Austauschstudierende als sonst da waren. Mit zwei weiteren Mädels im Zimmer wäre es sicher nochmal eine andere, herausforderndere Erfahrung gewesen, da die Betten und Schreibtische mit nur ca. einem Meter Abstand voneinander stehen. Alternativ kann man sich privat auch eine WG suchen, was aber deutlich teurer ist als ein Semester im Wohnheim. Außerdem werden sich oft sogar WG-Zimmer zu zweit geteilt.

Seoul - Ausblick aus Rosalie Zmmermanns Wohnheimzimmer
Blick aus meinem Wohnheimszimmmer

Fazit

 

Insgesamt kann ich ein Auslandssemester in Südkorea und auch an der Sejong University unbedingt empfehlen. Das Land hat so viel zu bieten: von einer riesigen Metropole wie Seoul, über wunderschöne Nationalparks, Tempel, Paläste und Strände, bis hin zu tollen Museen.

 
Temporäre Ausstellung im Dongdaemun History & Culture Park
Temporäre Ausstellung im Dongdaemun History & Culture Park

Eine Sache ist sicher – in Seoul wird einem sicher niemals langweilig. Die Menschen sind unglaublich gastfreundlich und offen, wobei es hilfreich ist sich etwas auf Koreanisch verständigen zu können. Über die Kultur gibt es so viel zu lernen und es ist wirklich interessant, sich näher mit der Entwicklung des Landes und der Traditionen zu beschäftigen.

Korean Barbecue
Typisches Korean Barbecue
 

Falls Ihr Fragen zu einem Auslandssemester in Südkorea oder der Sejong University habt, könnt Ihr mir gerne jederzeit unter [Bitte aktivieren Sie Javascript] schreiben.