Seitenpfad:

Autonomes Fahren: StarkStrom gewinnt Formula Student Germany

Das studentische Team erzielt größten Erfolg in der Vereinsgeschichte

 
Jubelndes Starkstrom-Team bei der Siegerehrung der Formula Student Germany
Siegerehrung bei der Formula Student Germany: Das StarkStrom-Team hat den ersten Platz in der Kategorie Driverless belegt. (Foto: Formula Student Germany, Max Partenfelder)
05.09.2022
Augsburg/Hockenheim

Erster Platz für StarkStrom: Das interdisziplinäre Formula-Student-Projekt der Hochschule Augsburg hat bei der Formula Student Germany auf dem Hockenheimring mit seinem selbst gebauten Rennwagen „Joseph ‚Jojo‘ Tüftle“ den ersten Platz in der Gesamtwertung der Kategorie Driverless belegt. Das Ergebnis zeigt: Die Hochschule Augsburg spielt in der Spitzenklasse, wenn es um die Themen autonomes Fahren und Elektromobilität geht.

 

Bei der Formula Student Germany, dem größten Konstruktionswettbewerb für studentische Projektteams in Europa, traten vom 15. bis 21. August insgesamt 96 Hochschulteams in den drei Klassen Combustion (Verbrenner), Electric und Driverless gegeneinander an. Dabei überzeugte StarkStrom beim Autonomen Fahren in einem stark besetzten Teilnehmendenfeld auf der ganzen Linie und konnte mit deutlichem Vorsprung den Driverless Cup für sich entscheiden.

 

Für die Teams galt es, verschiedene statische und dynamische Disziplinen zu lösen. StarkStrom ging in diesem Jahr mit dem Rennwagen „Joseph ‚Jojo‘ Tüftle“ an den Start, der nach einer Figur aus der Augsburger Puppenkiste benannt ist. Der Rennwagen ist der erste in der Vereinsgeschichte, der direkt in der ersten Saison darauf ausgelegt wurde, sowohl manuell als auch autonom fahren zu können.

Rennwagen des StarkStrom-Teams
Der Rennwagen „Joseph ‚Jojo‘ Tüftle“ kann sowohl autonom fahren als auch manuell gesteuert werden. (Foto: Formula Student Germany, Paul Seizinger)
 

StarkStrom nahm an den Wettbewerben der Formula Student Germany in zwei Klassen teil – in der Klasse Driverless (Autonomes Fahren) und in der Klasse Electric. In der Klasse Driverless konnte sich Starkstrom gegen 18 weitere Teams aus Deutschland, Spanien, Portugal, der Schweiz, Ungarn, Norwegen, den USA und Italien durchsetzen, darunter auch gegen die Teams der renommierten Universitäten TU München, TU Darmstadt, ETH Zürich, TU Hamburg und RWTH Aachen. In der Klasse Electric landete StarkStrom auf einem ebenfalls starken achten Platz unter 64 teilnehmenden Teams.

Die Augsburger:innen überzeugten vor allem in den dynamischen Disziplinen, zum Beispiel bei der schnellstmöglichen Beschleunigung (Acceleration), beim Fahren der „liegenden Acht“ (Skidpad) und beim sogenannten Trackdrive (mehrere Runden auf einem unbekannten Parcours fahren). Mit in die Wertung der Electric-Klasse flossen auch die statischen Disziplinen ein. So musste das Team den Businessplan, das technische Designkonzept und die Kostenaufstellung des Rennwagens vor einer Jury präsentieren.

Hochschulpräsident Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair sagt: „Die Hochschule Augsburg ist unglaublich stolz auf das hervorragende Ergebnis, das StarkStrom bei der Formula Student Germany erzielt hat. Das gesamte Team hat unzählige Stunden in die Planung, Konstruktion und Fertigung des neuen Rennwagens und die Vorbereitung des Wettbewerbs investiert. Ich freue mich sehr, dass sich diese Arbeit ausgezahlt hat.“

Das StarkStrom-Team hatte bereits 2016/17 begonnen, seine Rennboliden auf autonomes Fahren und die Teilnahme an der Formula Student Driverless umzustellen und in den vergangenen Jahren bei Formula-Student-Events Top-Platzierungen erzielt. Im Juni dieses Jahres enthüllte Starkstrom den neuen Rennwagen „Joseph ‚Jojo‘ Tüftle“. Vor dem Erfolg am Hockenheimring hatte StarkStrom mit ihm bereits bei der Formula Student Netherlands den 4. Platz belegt.

Weitere Informationen

 

Die Ergebnisse der einzelnen Disziplinen der Formula Student Germany können hier abgerufen werden: https://www.formulastudent.de/fsg

Weitere Informationen zu StarkStrom gibt es unter: https://starkstrom-augsburg.de