Panoramafoto von Jinan
02.03.2018

Vom 3. bis zum 10. Februar war eine Delegation der Hochschule Augsburg zu Besuch in China. Vertreterinnen und Vertreter aus dem Präsidium, den Fakultäten und dem International Office bildeten die Reisegruppe: Ingrid Hahn-Eisenhardt, Prof. Dr. Michael Feucht, Dr. Tianshu Lü, Prof. Dr.-Ing. Franz Raps, Prof. Dr. Manfred Uhl, Prof. Dr.-Ing. Joachim Voßiek, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Zeller.

 

Die erste Station war die Shenzhen Technical University, die zum WS 2017/18 an den Start ging und in drei Jahren einen Campus für 5.000 Studierende inklusive Wohngebäuden für Studierende und Lehrende haben wird. In den kommenden Jahren möchte die chinesische Regierung das dortige Hochschulsystem explizit um Hochschulen für angewandte Wissenschaften nach deutschem Vorbild erweitern und sucht intensiv nach Austausch und Know-how-Transfer.

 
Modell: Campus Shenzhen Technical University
Gruppenfoto
 
Gruppenfoto
 

Station zwei der Delegationsreise: die Shenzhen Universität mit 36.000 Studierenden. Gastgeber war Shuangchen Ruan (4.v.l.), der Vizepräsident der Shenzhen University und gleichzeitig Gründungspräsident der Shenzhen Technical University ist. Das zweite Foto zeigt einen Teil des riesigen Campus mit Hörsaalgebäuden, Büros und Wohnheimen.

 
Gruppenfoto
 

Besucht wurde auch unser Partner Jinan University, wo Kooperationsformen wie Studierenden- und Professorenaustausch besprochen wurden. Jinan ist Augsburgs Partnerstadt und hat ca. 6 Millionen Einwohner. Der Campus ist so groß wie ein Stadtviertel.

 
Jinan University
Delegation im Sitzungssaal
 
Gruppenfoto
Gruppenfoto
 

Am Ende der Reise ging es noch zu unserem Partner Shandong University mit 60.000 Studenten. Unsere Delegation besuchte den Vizepräsidenten und die drei Schools für Economics, für Elektrotechnik und für Maschinenbau, die schon früher Kontakte zur Shandong University hatte.

 
Shandong University
Gruppenfoto
Statue
 

An allen besuchten Hochschulen besteht der intensive Wunsch nach einer dauerhaften Kooperation mit der Hochschule Augsburg, so Manfred Uhl, Vizepräsident für Studium und Kommunikation an der Hochschule Augsburg. Er sagt weiter: „Auch wir sehen verschiedene Anknüpfungspunkte zu den Universitäten im für Deutschland, Bayern und Augsburg so wichtigen China.“

Die ersten Kooperationsprojekte, die aus der Delegationsreise resultieren, nehmen bereits Gestalt an: Den Auftakt macht in diesem Sommer die Fakultät für Wirtschaft. Sie schickt einen Professor als Gastdozent an die Jinan University. Dort wird auch die Möglichkeit für eine Summer School geprüft. Zudem sollen Studierende ab dem Wintersemester 2018/19 die Möglichkeit bekommen, die englischsprachigen Studienkurse in einem Studiensemester zu besuchen.

Die Fakultät für Maschinenbau und Verfahrenstechnik wird an der Shandong Universität mit dem fachlichen Austausch starten. Gastdozenturen sind beiderseitig geplant, ebenso der Besuch einer studentischen Gruppe aus Augsburg. Forschungskooperationen in der Verfahrenstechnik sind denkbar.

Für die Fakultät für Elektrotechnik ist der Kontakt zur gerade entstehenden Technical University Shenzhen besonders interessant, da in der dortigen Region viele global tätige Elektronik-Unternehmen sitzen und ein Austausch für Studierende und Lehrende deshalb besonders wertvoll ist.